Skip to main content

Was ist SEO? Und wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung in 2022?

kostenlose SEO Tools

Wenn du nach einem Dienstleister, einem Restaurant, Werkstatt, etc. suchst, nutzt du dafür die Gelben Seiten oder “das Örtliche?”

Vermutlich nicht, oder? Wenn ich raten müsste, dann würde ich sagen, dass du dafür eine Suchmaschine, wie Google oder Google Maps, bzw. Apple Karten nutzt, stimmts?

Dank den Suchmaschinen wie Google und den zahlreichen Funktionen, kann man viele Informationen zu Shops, Services und mehr finden. Und das alles mit einer einzigen Suche.

Und damit du mit deinem Geschäft, Produkten und Services gefunden, im besten Fall ganz oben erscheinst und Besucher bekommst, benötigst du die Suchmaschinenoptimierung.

Denn, je mehr Besucher du auf deine Webseite und für dich gewinnen kannst, desto mehr Umsatz wirst du generieren.

OK, aber was ist SEO denn überhaupt? Wie funktioniert gutes SEO? Und was kostet SEO überhaupt? Geht es sofort oder wie lange dauert SEO überhaupt?

Genau darum geht es in diesem Blogbeitrag. Mach dich auf viele Informationen und jede Menge Antworten auf deine Fragen bereit.

Eine wichtige Sache an dieser Stelle: Die Optimierung für Suchmaschinen lernst du nicht in 5 Münuten. Daher ist der Ratgeber hier auch so umfangreich. Wenn du nicht so viel Zeit hast, nutze das Inhaltsverzeichnis und springe dorthin, was du gerade wissen möchtest.

Wenn du den gesamten Ratgeber durch hast, wirst du sehen, Suchmaschinenoptimierung ist keine Magie. Vielmehr geht es um die Analyse von Daten und Ableitung einer SEO-Strategie davon.

Anschließend musst du die SEO-Strategie umsetzen und mittels verschiedenen SEO-Maßnahmen wie der OnPage- und OffPage-Optimierung deine Website optimieren.

Bitte, verstehe mich nicht falsch, die Optimierung für Suchmaschinen ist dennoch nicht trivial. Und jedes Jahr macht gerade Google das Ganze komplexer und aufwändiger.

Mir ist es nur wichtig, dass du weißt, dass gute Ergebnisse kein Zufall sind und eine Investition in Suchmaschinenoptimierung keine Spekulation ist. Vielmehr ist es ein geplantes und strategisches Vorgehen.

So, aber nun rein in das Geschehen.

 

Was ist SEO?

Beginnen wir mit der allgemeinen Definition von SEO:

SEO bedeutet zunächst Search Engine Optimization und heißt zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung.

Unter Zuhilfenahme von verschiedenen Methoden und Vorgehen wird die Webseite so optimiert, damit sie auf Seite 1 und im besten Fall auf Platz 1 in den Suchergebnissen (SERPs = Search Engine Result Pages) landet.

Suchmaschinenoptimierung ist ein Teilbereich von Suchmaschinenmarketing.

 

Suchmaschinenoptimierung verstehen

SEO müsste streng genommen “Optimierung für Suchmaschinen” heißen, denn das ist die Arbeit dahinter. Denn die Suchmaschinenoptimierung besteht aus unterschiedlichen Maßnahmen und Vorgehen, um deine Seite für beispielsweise Google zu optimieren.

Die Optimierung deiner Website für die Suchmaschine kann dabei auf unterschiedliche Suchmaschinenarten abzielen. Zum Beispiel:

  • Bildersuche
  • Video Suche
  • Nachrichtensuche
  • lokale Suche
  • vertikale Suchmaschinen (Booking.com, trivago, etc.)
  • Voice
  • lokale Suche

Theoretisch könntest du deine Optimierungen auch für andere Suchmaschinen wie Bing, Yahoo, DuckDuckGo, etc. betreiben.

Wir werden uns hier jedoch nur auf Google konzentrieren, da diese Suchmaschine einen Marktanteil von mehr als 75 Prozent weltweit und über 90 Prozent in Deutschland hat.

Damit ist Google mit Abstand am Wichtigsten hierzulande und in den meisten anderen Ländern.

Klar, Google ist nicht überall die wichtigste Suchmaschine. In anderen Ländern gibt es andere Suchmaschinen, sodass Google hier nicht rankommt. Zum Beispiel:

  • China – Baidu
  • Japan – Yahoo! Japan
  • Südkorea – Naver
  • Russland – Yandex
  • Tschechische Republik – Seznam

Solltest du für andere Länder optimieren, die für dich wichtig sind, dann solltest du den dortigen Suchmaschinen, gerade den oben aufgeführten deutlich mehr Beachtung schenken.

Bedenke bitte auch, dass SEO einiges an Zeit und Geduld benötigt. Es ist keine Eintagsfliege und einmalige Arbeit, sondern vielmehr eine kontinuierliche Tätigkeit.

Liebloses SEO wird nicht zum Erfolg führen. SEO unterscheidet sich von Branche zu Branche sowie von Webseitenart zu Webseitenart.

Das Wichtigste zusammengefasst in dem kurzen Video:

 

Warum SEO wichtig ist

Wenn deine Webseite auf der ersten Seite in der Suchmaschine rankt und sogar in den TOP 3, dann wirst du viele Besucher erhalten.

Zudem beginnen über 68 % der Interessenten mit einer Suche in einer Suchmaschine (Quelle: BrightEdge). Und über 53 % des Traffics wird über die organische Suche generiert (Quelle: BrightEdge).

Nur 0,78% der Google-User klicken auf die Ergebnisse auf der zweiten Seite (Quelle: Backlinkho). Das bedeutet, wenn du nicht auf Seite 1 bist, verlierst du 99% der Besucher für den jeweiligen Suchterm, wow!

Du kannst mittels Suchmaschinenoptimierung mehr als 1000% mehr Traffic generieren, als mit organischem Traffic in den sozialen Medien (Quelle: BrightEdge).

Bei einem Post in den sozialen Medien verschwindet dieser ziemlich schnell. Aber die Platzierung auf den vorderen Seiten, verschwindet in der Regel nicht so schnell wieder, wenn alles richtig gemacht wurde.

Damit handelt es sich hierbei um einen nachhaltigen Traffic.

Auf die Position entfallen knapp 60 % des Traffics über alle Geräte hinweg. Platz 2 bekommt ca. 17 % des Traffics, Platz 3 noch ca. 9%. Ab Platz 4 nimmt es weiter ab und es wird noch knapp 5% des Traffics erhalten. Jede weitere Position ca. 30% weniger als die nächst höhere Rankingposition.

klickwahrscheinlichkeit geraete sistrix

Quelle: Sistrix

 

Aus diesem Grund denke ich, sollte jedem klar sein, warum SEO wichtig ist.

 

Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung?

Wenn du deine Seite einer Optimierung für Suchmaschinen unterziehen möchtest, dann sind hier Suchterme, (Keywords) sehr wichtig. Es kann sich hierbei um einzelne Suchbegriffe handeln (Keyword) oder um mehrere.

Wenn es mehrere Wörter sind, dann spricht man meist von Suchtermen. Hierfür ist es wichtig, dass das jeweilige Keyword oder der Suchterm für deine jeweilige Seite und das Angebot passt.

Ist dem nicht so, wird ein Ranking nicht nur schwer, sondern dir nichts bringen, da die Besucher wieder abspringen, deine Seite also verlassen werden.

 

Pro Tipp:

Prüfe zu jedem Keyword das Suchvolumen. Damit findest du heraus, wie hoch die Nachfrage nach einem speziellen Suchbegriff oder Suchterm ist. Zudem kannst du so herausfinden, wie hoch die Konkurrenz ist. Je höher diese ist, desto schwieriger wird es, dafür zu ranken.

Die Suchmaschinenoptimierung besteht aus mehreren verschiedenen Maßnahmen. Diese sind alle gleichwichtig, jedoch gibt es eine entsprechende Reihenfolge, die eingehalten werden sollte.

Denn, ein Haus wird auch auf einem FUndament gebaut. Das Dach kommt nur drauf, wenn alle Wände vorhanden sind.

Zentrale Elemente der Optimierung für Suchmaschinen sind unter anderem:

  • Technisches SEO: Technische Voraussetzungen und Gegebenheiten, für kurze Ladezeiten und verbessertes Kundenerlebnis auf der Webseite. Fehlt es an der Technik, wird alles andere ebenfalls suboptimal funktionieren.
  • OnPage Optimierung: Die zweite Basis. Beinhaltet die Maßnahmen innerhalb deiner Website. Hierunter fallen unter anderem die Verbesserung der Meta-Elemente (Meta-Tags), Keyword- sowie Entitäten-Optimierung von Content auf einer Unterseite, LandingPage, Responsive Design und Design als solches, User Experience, interne Verlinkung und einiges mehr.
  • OffPage Optimierung: Maßnahmen außerhalb deiner Website, wie z. B. Erwähnungen und Backlinks von anderen Webseiten, Foren, Social Media und anderen Portalen sowie Pressearbeit (sofern zutreffend).
  • Keywords: Suchbegriffe und Suchterme
  • Backlinks: Verlinkung und Rückverweis von einer anderen Website auf deine.
  • Organische Suchergebnisse: Nicht bezahlte und natürliche Ergebnisse der organischen Suche
  • Suchmaschinenranking: Die Reihenfolge der Suchergebnisse in Google & Co.

Natürlich dürfen noch weitere Elemente nicht fehlen, welche jedoch meist in eine der oberen Kategorien eingeordnet werden können.

Diese unterschiedlichen Gebiete unterteilen sich in unterschiedliche Tätigkeiten, welche viel Knowhow, Geduld und Arbeit erfordern. Wenn du alles umgesetzt hast, heißt es jedoch noch lange nicht, dass du gleich auf Seite 1 oder gar Platz 1 kommst.

Denn, umgesetzt bedeutet nicht gleich, richtig umgesetzt.

SEO ist ein Prozess, welcher es dir und deinen multimedialen Inhalten, sei es Bild, Video, Ton oder Text zu einem besseren Ranking in den Suchergebnissen verhelfen kann. Durch diesen Prozess kannst du dir deinen Traffic verdienen.

Die Inhalte auf deiner Seite gehören dir (owned media). Die besseren Rankings durch owned Media sorgt dafür, dass du mehr Traffic gewinnst. Damit verdienst du dir den Traffic und es wird zu “earned media“. Der vollständigkeitshalber: bezahlter Traffic (Anzeigenschaltung) wird “paid media” genannt.

Dabei kannst du die Optimierungen selber vornehmen oder mit einer SEO-Agentur zusammenarbeiten.

 

Wie legt Google das Ranking fest?

Das Ziel der Suchmaschine Google ist, dem User so schnell wie möglich das bestmögliche Ergebnise zu liefern und diese Person zufriedenzustellen.

Ist ein User zufrieden, wird er wieder kommen und Google nutzen. So kann Google mehr Werbung anzeigen und durch den Verkauf dieser Anzeigen mehr Geld verdienen, vereinfacht ausgedrückt.

Im Endeffekt ist es jedoch so, wie bei Büchern. Relevanz und Autorität werden meist am besten gerankt. So richtet sich der Google-Algorithmus unter anderem nach diesen Faktoren:

  • Inhalt (Content) auf der jeweiligen Seite unter Beachtung der Relevanz, Qualität und Expertise
  • Autorität durch Backlinks, die von anderen Seiten auf deine gesetzt wurden. Denn Domainpopularität und Linkpopularität sind wichtige SEO-Ranking-Faktoren. Je höher die Autorität ist, desto höher wird das von Google gewichtet.
  • Zudem sind Nutzersignale sehr wichtig. Darunter fallen unter anderem die Verweildauer (Dwell Time oder schnelle Rückkehr zu den Google Suchergebnissen (Shortclick), Ladezeit, Funktionalität der Seite,
  • HTTPS und Sicherheit allgemein (Safe Browsing), Mobile Friendly, Core Web Vitels (Page Experience)

Wenn du also möchtest, dass du für ein bestimmtes Suchwort oder Suchterm gefunden wirst, dann solltest du den Usern das liefern, wonach sie suchen (Suchintention oder Suchabsicht genannt).

Kommt dann noch eine gewisse Portion an Autorität hinzu (durch Backlinks und Erwähnungen) inkl. einer tollen User Experience, dann sind die Chancen auf gutes Ranking gegeben.

 

Was bringt SEO?

Was bringt SEO?SEO bringt vor allem eines, Traffic! Traffic sind Benutzer die aufgrund von ihren Suchanfragen über die Suchmaschine auf deine Webseite gelangen. Besucher auf deiner Webseite können zu Kunden werden und Kunden sorgen für Umsätze.

Kurz gesagt, SEO hilft dir, dass deine Webseite gefunden wird und – sofern du eine Monetarisierungsart eingebunden hast – damit noch Geld verdienst. SEO ist kein Heilmittel für alles, aber SEO hilft, dass man im Internet gefunden wird, für bestimmte Suchbegriffe und Suchterme.

Suchmaschinenoptimierung ist ein Teil des Online Marketings. Mit gutem SEO und damit guten Rankings kann viel Geld für Werbekampagnen eingespart werden. Der Weg bis dahin ist allerdings alles andere als einfach, besonders in den hart umkämpften Bereichen.

 

SEO – Was ist wichtig?

Ganz wichtig bei SEO ist es, dass man Zeit und Geduld mitbringt. Denn bei SEO kann es schonmal Wochen oder gar Monate dauern, bis die umgesetzte Maßnahme erste Erfolge zeigt, sofern die ausgewählte Strategie auch wirklich erfolgversprechend ist.

Außerdem sollte die Webseite entsprechend passend aussehen, informativ und mit Mehrwert versehen sein. Bevor mit SEO überhaupt begonnen werden kann, sind einige grundlegende Dinge notwendig oder müssen geklärt werden. Diese wären unter anderem:

  • Art der Webseite (statisch, dynamisch, Blog, Shop)
  • Art der Monetarisierung (Adsense, Banner, Affiliate, eigene(s) Produkt(e))
  • Zielgruppe
  • Schreibstil (sollte möglichst frei von Rechtschreibfehler, orthografisch korrekt, lesbar und interessant sein, Anredeform “du” oder “Sie”)
  • Für die Suchmaschinen zugreifbar sein (siehe: Umgang mit robots.txt)

Die Auflistung ist nicht abschließend.

 

Wie funktioniert SEO?

Da der Platz in diesem Artikel für dieses sehr umfangreiche Thema begrenzt ist, möchte ich nur grob auf diese Frage eingehen. Um Suchmaschinenoptimierung erfolgreich zu betreiben, ist Nachhaltigkeit wichtig. Nachhaltigkeit hat unter anderem den Nachteil, dass es nicht von heute auf morgen auf Position 1 geht, sondern Zeit benötigt.

Um SEO erfolgreich umzusetzen, sollten die oben erwähnten Punkte beachtet werden. Außerdem ist das Fundament einer Webseite der Content und somit auch die Onpage Optimierung. Erst wenn die Onpage Optimierung abgeschlossen ist und somit

  • Content vorhanden und entsprechend im “SEO” Schreibstil verfasst wurde
  • Title und Beschreibung entsprechend ausgefüllt sind und die Richtlinien hierfür beachtet wurden,
  • die Seitenstruktur und interne Verlinkung entsprechend geplant wurde,

kann mit der Offpage Optimierung begonnen werden. Dabei werden Backlinks gesetzt, damit die Webseite für bestimmte Keywords besser gefunden wird, aber auch, damit der Pagerank, die Autorität und Relevanz der Webseite steigt. Es soll mehr als 200 Rankingfaktoren geben, die wie folgt unterteilt werden können:

 

 

SEO lernen?

Wie nahezu alles im Leben, kann man in der Regel auch SEO lernen. Dies bedarf Zeit, Geduld und man darf sich von Rückschlägen nicht zurückschrecken lassen. Denn SEO basiert auf Erfahrung, Recherche und ausprobieren. Denn Google ändert immer wieder etwas am Algorithmus.

Manchmal gibt Google die Algorithmus Änderungen bekannt, aber manchmal werden die Änderungen durch Beobachtungen bekannt. Deshalb ist ausprobieren, beobachten, recherchieren, lesen, mit anderen SEO und Online Marketing Experten auszutauschen sicherlich nicht verkehrt und ermöglicht es einem, Suchmaschinenoptimierung zu erlernen.

 

Wie lange dauert es, SEO zu lernen?

Die Dauer, bis du SEO erlernt hast, ist undefinierbar. Dies hat verschiedene Gründe.

  1. Wie so oft, ist der Erfolg von deinem Engagement abhängig
  2. SEO basiert auf Erfahrung, Recherche und Beobachtung
  3. Es gibt immer wieder etwas Neues zu lernen
  4. SEO benötigt Zeit und Geduld oder anders gesagt, Änderungen sind nicht unbedingt von heute auf morgen ersichtlich (sorry, ich wiederhole mich, aber das ist wirklich wichtig!)
  5. Misserfolge sind Erfolge um aus Misserfolgen neue Erkenntnisse zu gewinnen

Außerdem ist die Frage, wie du es lernen möchtest? Kennst du jemanden der SEO macht? Dann wird es sicherlich schneller gehen, als wenn du es dir selbst beibringst, aber auch das ist natürlich möglich. Unter SEO Tutorial, SEO Techniken und SEO Tipps und Tricks findest du einige Basics, die einiges an Klarheit schaffen sollten.

 

Wie werde ich zum SEO Experten?

Zunächst einmal, was ist ein Experte? Experten sind Personen, die ein sehr tiefes Wissen zu einem bestimmten Thema haben, weil sie sich hierauf spezialisiert haben. Um solch ein Experte zu werden, musst du nicht nur die Basics aufsagen können, wenn man dich um 3 Uhr Nachts weckt, sondern musst viel weiter über den Tellerrand schauen können.

Außerdem ist eine ständige Weiterbildung notwendig. Dazu eignen sich Fachbücher, Fachzeitschriften, Blogs von anderen SEO Experten und Unternehmen, Recherchen, ausprobieren, Erfolge und Misserfolge, Beobachtungen, SEO Konferenzen sowie ein entsprechendes Verständnis diese Dinge, bzw. die Erkentnnisse in eine Strategie für bestimmte Webseiten umsetzen zu können.

 

Was muss man bei SEO beachten?

Bei SEO gibt es eine Vielzahl von Dingen zu beachten, auf alle kann ich in diesem Artikel nicht eingehen und alle Punkte sind mir nicht bekannt, da das Thema SEO sehr weitreichend ist. Aber um einige zu nennen:

  • Nimm dir Zeit bei der Erstellung von Content und deiner Webseite
  • Überlege dir eine gute Navigation, interne Seitenstruktur und Verlinkung
  • Habe Geduld mit Erfolgen
  • Lass dich von Misserfolgen nicht vom Ziel abbringen
  • Halte dich an die Richtlinien für Webmaster von Google
  • Betreibe nur White Hat SEO (keine “illegalen” Maßnehmen, die einen schnellen “Erfolg” versprechen, aber z. B. gegen die Richtlinien für Webmaster verstoßen)
  • Achte auf kurze Ladezeiten der Webseiten
  • Achte darauf, dass deine Webseite auch auf mobilen Geräten einwandfrei dargestellt werden kann
  • SEO Tools verwenden, um Fehler und Optimierungspotenziale aufzudecken

Diese Aufzählung gibt dir nur eine grobe Übersicht und ist keinesfalls abschließend.

 

SEO – Wo am besten anfangen?

Wenn du mit SEO beginnst, dann starte zunächst nach der Erstellung deiner Webseite mit der Erstellung von Content und mit der Onpage Optimierung und lege gleich die Seitenstruktur und interne Verlinkung fest. Am Anfang ist es sicherlich nicht verkehrt, deine Webseite mit Inhalt und somit Leben zu füllen.

Daher ist Content, Content und nochmals Content essenziell, damit die Besucher von dem Besuch auf deiner Webseite etwas haben, nämlich ihren Wissendurst nach weiteren Informationen zu stillen (Mehrwert). Für einige Themen, bzw. Suchterme kann man bereits auch mit einer guten Onpage Optimierung gute Rankings erzielen.

 

Wann wirkt SEO?

SEO AnziehungskraftDie SEO Maßnahmen können unterschiedliche Zeit benötigen. Meistens haben die Onpage Maßnahmen die schnellste Wirkung, da du dies selbst in der Hand hast. So kannst du die Ladezeit relativ schnell beeinflussen und diese wirkt sich auch direkt sofort aus. Aber nicht auf das Ranking, sondern auf die Geschwindigkeit der Ladezeit.

Erst beim nächsten Crawling könnte Google die Änderung und damit kürzere Ladezeit als positiv einstufen und deine Seite steigt im Ranking. Aber auch die Anpassungen am Title, Beschreibung und am Content selbst, können relativ schnelle Erfolge sichtbar werden lassen. Denn auch hier kann Google beim nächsten Crawling die Änderungen als positiv einstufen und dies könnte positve Auswirkungen auf das Ranking haben.

Offpage Maßnahmen sind ebenfalls vom Crawling abhängig. Google muss die entsprechende Webseite bzw. Unterseite crawlen und die Informationen bzgl. des gesetzten Links verarbeiten, bevor es sich auf das Ranking auswirken kann. Außerdem kann es sein, dass Änderungen im Ranking sich erst nach mehreren Links ergeben können.

Fakt ist aber, dass SEO Maßnahmen bis zu 8 Wochen oder länger benötigen können, bis es wirklich wirksam und spürbar wird. In der Regel dauert es aber nicht so lange, sondern die ersten Erfolge können innerhalb von wenigen Wochen oder gar Tagen sichtbar werden.

 

Warum ist SEO wichtig?

SEO ist deshalb wichtig, weil die Suchmaschinenoptimierung ein Teil des Marketings ist. Denn viele Personen sind im Internet unterwegs und diese wollen erreicht und bedient werden. Die Umsätze, welche über das Internet generiert werden, steigen ständig an.

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Unternehmen auf diesen Zug aufspringen und diejenigen, die sich bereits auf diesem Zug befinden, investieren mehr in die Suchmaschinenoptimierung. Außerdem sind die Kaufabsichten bei den Suchanfragen im Internet deutlich höher, da man bequem von Zuhause über PC, Notebook, Tablet oder gar Smartphone bestellen und bezahlen kann.

 

Wie teuer darf SEO sein?

Eine sehr schwierige Frage, denn, was darf der Erfolg kosten? Wichtig ist, dass du dich bei dem “SEOlogen”, bzw. der SEO Agentur wohlfühlst, gut beraten wirst und dir ein möglicher Entwicklungsplan aufgezeigt werden kann, mit Angabe von einem Zeithorizont.

Beachte hier, dass eine Garantie für eine Platzierung auf der ersten Seite auf gar keinen Fall gegeben werden kann und schon gar nicht eine Platzierung auf den ersten drei Plätzen. Wird dir eine Platzierung, vor allem auf den ersten drei Plätzen garantiert, dann handelt es entweder um eine nicht hart umkämpfte Nische oder es ist schlichtweg eine Lüge.

Auch von Angeboten “100 Links für 100€” sind keine wirklich guten Angebote, denn die Gefahr, dass das schlechte und somit SPAM Links sind, ist groß. Suchmaschinenoptimierung ist mit viel Arbeit, Erfahrung und etwas Risiko verbunden, daher darf und muss SEO etwas kosten, um nicht beim nächsten Google Update umzufallen und von Google abgestraft zu werden (siehe Penguin Penalty).

Denn wenn eine Webseite abgestraft wird, ist der Weg aus diesem Penalty nicht nur lang, sondern mühselig und ein Vermerk ist ebenfalls mit dabei. Außerdem ist das investierte Geld verbraten.

Ein entsprechendes Angebot und den Kosten kannst du dir jederzeit einholen lassen.

 

Warum brauche ich SEO?

Nachdem nun einige Fragen beantwortet wurden und viel geschrieben wurde, ist dies denke ich klar, warum man Suchmaschinenoptimierung braucht. Aber gerne nochmal kurz zusammengefasst. SEO braucht man, um

  • gefunden zu werden
  • Traffic auf seine Webseite zu bringen
  • Kunden zu gewinnen
  • Umsätze zu generieren
  • mit seiner Webseite erfolgreich zu sein
  • das Verhältnis zwischen Output (Geld für Marketing) und Input (Einnahmen aufgrund der Marketing Kampagne) in Waage zu halten, bzw. einen Benefit zu schlagen

Und genau aus diesen Gründen benötigst wahrscheinlich auch du SEO.

 

SEO WordPress Plugin

Wenn du deinen WordPress Blog optimieren möchtest, sprich, dein Ranking in den Suchmaschinen steigern willst, dann kannst du einige WordPress Plugins hierfür verwenden. So kannst du das YOAST SEO Plugin verwenden oder das von Rank Math. Beide sind gute SEO WordPress Plugins.

Diese analysieren deine Webseite on the fly und prüfen, welche Dinge du noch tun musst, damit du das Maximum aus deinem jeweiligen Artikel oder Seite herausholen kannst. Sie analysieren deine Webseite hinsichtlich

  • MetaTags
  • Inhaltsanalyse (kurzer Check bzgl. URL / Keyword Kanibalismus)
  • Qualität des Inhalts
  • vorkommen des Fokus Keywords oder auch mehrere
  • Länge des Textes
  • Vorkommen von Bildern
  • Vorkommen von internen Verlinkungen
  • Vorkommen von externen Verlinkungen

und noch einiges mehr. PageSpeed Plugins gibt es auch (siehe: WordPress PageSpeed Optimierung).

 

SEO Analyse Tools

Natürlich gibt es nicht nur SEO WordPress Plugins, sondern auch unterschiedliche SEO Tools. Darunter kann man die folgenden aufzählen:

Du siehst also, du hast eine große Auswahl an verschiedener SEO Software, die du dafür nutzen kannst.

SEO verbessern, wie?

Um das eigene Ranking mittels Suchmachinenoptimierung zu verbessern, bedarf es einiger bestimmer Herangehensweisen. Einige findest du in den Sektionen

Dort wirst du fündig und kannst mithilfe dieser Methoden deine Rankings und Suchmaschinenoptimierung verbessern.

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich.

Du willst viel mehr Sichtbarkeit in den Suchmaschinen?

Dann überprüfe deine Rankings, verbessere die Fehler der Website und erhalte kostenfrei und unverbindlich eine SEO-Prüfung für deine Webseite. Mach eine kurze WDF*IDF-Analyse und analysiere deinen Content auf duplicate Content.

Jetzt kostenfrei eine SEO-Analyse machen!*


Du brauchst mehr Conversions um den Umsatz zu steigern?

Mehr Conversions aufgrund top Funnels und Marketing Strategie. Tolle Designs mit einer schnellen Ladezeit, diverse Tracking Tools, Splittest Tools sowie simplen Drag & Drop Editor verhelfen dir, höhere Conversions zu erreichen.

Spare Zeit bei der Erstellung von LPs und erziele höhere Conversion Rates mit dem professionellen Landing Page Builder: Loslegen, 14 Tage kostenlos testen, optimieren, dominieren!*



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *