Skip to main content

Was ist ein Affiliate?

affiliateIn der „Offline“ Welt gibt es sogenannte Vertriebspersonen, welche die Produkte eines Herstellers oder Dienstleistungen eines Anbieters an die Menschen bringen möchten. Spiegelt man dies auf die Online Marketing Welt, dann sind es die Affiliates. Diese promoten die Produkte anderer auf deren Webseite und erhalten so Provisionen für jeden abgeschlossenen Verkauf, Vertrag oder Ausfüllen eines Formulars.

Dies hat für besonders für den Merchant (Händler, Dienstanbieter) den Vorteil, dass nur dann Kosten entstehen, wenn der Affiliate etwas verkauft. Damit ist der Verdienst des Affiliates vollständig auf Provisionsbasis aufgebaut. Jetzt Affiliate Marketing lernen*

 

Affiliate Webseiten erkennen

Wenn du wissen möchtest, wie du eine Affiliate Webseite erkennst, dann kannst du die folgenden Punkte befolgen. Eine Affiliate Webseite ist meist daran zu erkennen, dass der Webseitenbetreiber ein oder mehrere Produkte eines oder mehrerer Anbieter bewirbt. Meist führen die Links anschließend zu dem Anbieter. Die Provisionen werden nur dann vergütet, wenn ein Erfolg ersichtlich ist. Dieser kann unterschiedlich definiert sein. Egal ob Verkauf, Ausfüllen eines Formulars oder Anmelden am Newsletter. Die gängigsten Provisionsarten sind die folgenden:

  • Pay per Lead (PPL)
  • Pay per Sale (PPS)
  • Pay per Order (PPO)
  • Pay per View (PPV)

 

Bei dem Link, welcher auf die Webseite des Anbieters zeigt, lässt sich meist etwas in der Richtung finden: „?refid=“. Damit wird die ID des Affiliates übermittelt, sodass der Verkauf diesem zugeschrieben werden kann. Wichtig dabei zu wissen ist, dass die Kosten lediglich auf Seiten des Merchants, also des Anbieters entstehen. Für den Endverbraucher ändert sich nichts, egal ob er über einen Affiliate Link kommt und etwas kauft oder direkt auf die Seite des Herstellers geht.

 

Wie kann ich selbst Affiliate werden?

Wenn du selbst als Affiliate tätig werden möchtest, dann kannst du dich in einem Partnernetzwerk anmelden und dich dort für die gewünschten Partnerprogramme bewerben. Einige Anbieter und Hersteller bieten allerdings eigene Partnerprogramme an, sodass du dich bei diesen gesondert anmelden muss. Meist wird eine Bewerbung notwendig sein.

In dieser wird in der Regel abgefragt, auf welcher Webseite, wie geworben wird, wie viele User im Monat durchschnittlich auf die Webseite gelangen und ggf. einige weitere Dinge. Wichtig ist es auch, die Regeln des jeweiligen Anbieters zu beachten.

Die Provisionssätze können auch in unterschiedlichen Arten, Kombinationen und Stufen angegeben werden. Meist wird ein Cookie gesetzt, welches nach X Tagen wieder ausläuft. Wird während der Zeit kein Sale oder Lead generiert und der Cookie verliert seine Laufzeit, dann wird danach keine Vergütung mehr erfolgen. Es gibt auch „Lifetime“ Provisionen.

Bei diesem Modell werden solange Provisionen bezahlt, solange der User diese Dienstleistung bezieht. Auch wenn er weitere Upgrades und Käufe tätigt, werden auch diese dem Affiliate zugeteilt. Dies ist eine sehr faire, wenn nicht sogar die fairste Art der Vergütung der Affiliates.

Jetzt Affiliate Marketing lernen*

 

Geld verdienen als Affiliate?

Als Affiliate kannst du gutes Geld verdienen, denn Affiliate Marketing ist in aller Munde. Und nicht nur das, du betreibst vermutlich bereits selber ständig Affiliate Marketing, nur mit dem Unterschied, dass du dich dafür nicht bezahlen lässt. Der Vorteil, wenn du als Affiliate tätig bist, ist, dass du deinen Arbeitsplatz und -ort aussuchen kannst. Außerdem kannst du dir deine Arbeitszeiten etc. aussuchen. Du kannst zudem auch noch bestimmen, mit wem du zusammenarbeiten und welche Produkte du vertreiben möchtest.

Affiliates sind heutzutage bei vielen Unternehmen gerne gesehen, da sie deren Produkte sehr gut vertreiben können. Die meisten Affiliates haben eine Community und können die Produkte entsprechend an diese Community vertreiben. Das bringt dir einen erheblichen Vorteil, weil sie ein gewisses Vertrauen von der Community genießen, welches dir zugutekommt.

Wenn du also ein Produkt hast, welches du vertreiben möchtest, dann ist Affiliate Marketing und die Suche nach den passenden Affiliates vermutlich genau richtig für dich, damit du entsprechende freie Vertriebsmitarbeiter auf Erfolgsbasis finden kannst, die für dich tätig werden. Damit wirst du deine Verkäufe bestimmt ankurbeln können. Mindestens jedoch mehr Sichtbarkeit und Bekanntheit erlangen.

 

Worauf kommt es an?

Wenn du als Affiliate tätig sein möchtest und Geld verdienen willst, dann ist es wichtig, dass du eine entsprechende Nische findest. Das heißt, einen Bereich in dem du tätig sein möchtest. Am besten ist es, wenn du dich spitz positionierst. Wenn du eine entsprechende Unternische in einer Nische wählst, diese entsprechend gut ausarbeitest und aufbaust, wirst du mehr Geld verdienen, als wenn du keine besondere Nische wählst.

Das heißt, such dir eine Nische, welche dir entweder Spaß macht oder in der du bereits gute Erfahrungen hast. Je mehr Spaß oder Erfahrung du in einer Nische hast, wirst du schneller und einfacher damit Geld verdienen können. Hiermit kannst du das Business lernen: Jetzt Affiliate Marketing lernen*

 

Wie die richtige Nische finden?

Zuerst solltest du prüfen, was dir Spaß macht oder wo du bereits Erfahrung hast. Dann ist es wichtig, dass du eine Nische wählst, welche auch ein entsprechendes Suchvolumen hat. Ein entsprechendes Suchvolumen sollte von mindestens 1000 pro Monat sein für das entsprechende Keywordset. Das heißt, du wählst ein bestimmtes Hauptkeyword und prüfst, welche weitere Suchbegriffe gibt es, die für ein Ranking und Traffic sorgen können.

Außerdem sollte die Nische – aufgrund der aktuellsten Google Updates – nicht unbedingt in der Gesundheitsnische sein, in der es um Krankheiten und medizinische Themen geht. Denn, dass wäre aufgrund des EAT Updates nicht sonderlich vorteilhaft.

Aber nicht nur das Suchvolumen ist wichtig, sondern auch die Mitbewerbsstärke wie auch die Preise und Provision. Denn anhand der Preise wird die Provision berechnet. Ist die Provision zu niedrig, wird es sich für dich nicht rechnen.

 

Provision nur mittels Nischenseiten erhalten?

Das mag sich nun so anhören, als ob du nur mit Webseiten, also sogenannten Nischenseiten erhalten kannst, das stimmt aber nicht. Denn, du kannst auch mit Social Media wie Instagram, Facebook und weiteren Plattformen verdienen. Das bedeutet also, dass es nicht unbedingt notwendig ist, dass du eine Webseite hast, das ist der Vorteil an diesem Geschäftsmodell.

Theoretisch kannst du auch via WhatsApp deine Links verteilen und natürlich via E-Mail-Marketing. Es gibt also viele verschiedene Möglichkeiten, wie du mit diesem Geschäftsmodell Geld verdienen kannst, das ist der große Vorteil des Ganzen.

Und das ist genau der Grund, warum viele dieses Geschäftsmodell wählen und so viel Spaß daran haben. Damit kannst du das Geschäftsmodell erlernen: Jetzt Affiliate Marketing lernen*

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich.

Du möchtest viel mehr Sichtbarkeit in Google & Co.?

Dann überprüfe deine Rankings, optimiere die Missstände deiner Webseite & erhalte kostenfrei & unverbindlich deine SEO-Analyse für deine Webseite. Mach auch eine schnelle WDF*IDF-Analyse & checke deinen Inhalt auf doppelten Content.

Jetzt kostenfrei eine SEO-Analyse machen!*


Du möchtest mehr Sichtbarkeit und noch dazu super Content?

Erhöhte Sichtbarkeit wegen guten Content und Content Marketing. Analysiere deine Platzierung, optimiere deine Schwächen der Seite und erhalte kostenfrei und ohne Verpflichtung eine SEO Prüfung für deine Website. Vergleiche, wie sich dein Content verhält & optimiere ihn bei Bedarf mit der Content Suite.

Loslegen, analysieren, optimieren, dominieren!*