Skip to main content

Website monetarisieren – Tipps und Möglichkeiten zur Monetarisierung

affiliate

Du hast eine Idee und möchtest diese umsetzen, als ein Webprojekt? Du weißt aber noch nicht, wie du deine Webseite monetarisieren sollst? Oder du hast bereits eine Internetseite und möchtest damit Geld verdienen?

Geld verdienen im Internet ist heute nicht einfach, da es zahlreiche Möglichkeiten gibt und vor allem, weil Google & Co. immer wieder dazulernen und dadurch neue Updates machen.

Dennoch, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du Geld mit deiner Webseite verdienen kannst. Ich möchte dir hier einige Möglichkeiten aufzeigen, wie du deine Internetseite monetarisieren kannst. Nicht jede Möglichkeit mag auf deine Seite zutreffen, aber evtl. ist die eine oder andere Art und Weise für dich interessant.

 

Webseite mit Google Adsense monetarisieren

Wenn deine Webseite bereits über viele Besucher verfügt, dann ist Google Adsense eine gute Möglichkeit für dich. Denn hier musst du dich nur bei Google Adsense anmelden und einen Code in deine Webseite einbinden. Diesen Code kannst in an jeder Stelle auf deiner Internetpräsenz einbinden, wo du möchtest, egal ob im Header, Footer, Content oder auf der Seite. Du kannst auch zwischen der Größe und der Art wählen. So ist es möglich, dass du an einer Stelle z. B. grafische Werbebanner einblenden lässt und an einer anderen Stelle, lediglich einen Textlink integrierst und anzeigen lässt.

Google Adsense wird rentabler, je mehr Besucher du auf deiner Seite hast. Wichtig ist, dass du die Richtlinien von Google Adsense beachtest und nicht selbst einfach so auf deine Anzeigen klickst, da du sonst gesperrt wirst und dein Guthaben eingefroren wird.

AufwandRentabilität
niedrigabhängig von Anzahl der Besucher

 

Eigenes eBook schreiben

Ein eigenes eBook zu schreiben kostet schon etwas mehr Zeit, als z. B. nur einen Code in seine Webseite zu integrieren. Allerdings kann man mit einem guten eBook gutes Geld verdienen. Bei einem eBook kannst du so vorgehen, dass du ein eBook schreibst und dann über verschiedene Wege distributieren lässt. Du kannst es auf Amazon anbieten und bekommst so dein Geld oder du kannst das eBook auf deiner Webseite anbieten. Hier ist es natürlich wichtig, dass du gute Rankings und somit möglichst viel Traffic hast, damit die Besucher auf dein Werk aufmerksam gemacht werden. Außerdem müsstest du auch alles andere lösen, wie z. B. Bezahlmöglichkeit, Zugang zum eBook nach Bestellung und Zahlung, etc. Du kannst aber hierfür auch Digistore nehmen. Das ist ein Spezialist für digitale Produkte.

Du kannst aber auch einen Verlagspartner verwenden, wie z. B. GRIN.

AufwandRentabilität
hochabhängig von Vertriebsweg, Preis und Verkäufen

 

Premium Mitgliederbereich anbieten

Was du auch gut machen könntest, ist einen Premium Bereich für Mitglieder einzurichten. Hier erscheinen oder können bestimmte Artikel eingesehen werden, die mit der Öffentlichkeit nicht geteilt werden. Natürlich kann es sich nicht nur um Artikel, sondern auch um Ideen, Tipps, Tutorials, etc. drehen. Die Möglichkeiten sind hier kaum begrenzt. Der Premiumbereich sollte aber in der Tat sehr hilfreiche und interessante Sachen bieten. Wie gesagt, entsprechende Fachartikel oder Tutorials, Kurse, etc. können hier gefunden werden. Der Preis sollte angemessen sein, damit du möglichst viele zu Kunden hast. Allerdings kommt es hier auch auf deine Zielgruppe und deine Produkte an.

AufwandRentabilität
mittelabhängig von Besuchern und Preis

 

Eigenes Produkt entwickeln

Je nachdem, in welchem Bereich du dich befindest, könntest du auch ein eigenes Produkt entwickeln und damit Geld verdienen. Dieses Produkt kannst du dann nicht nur auf deiner Webseite vertreiben, sondern auch auf den Seiten und Shops von anderen Partnern und Affiliates, aber auch in den Geschäften, also offline. Natürlich ist die Entwicklung eines eigenen Produktes mit sehr sehr hohem Aufwand verbunden, aber es kann sich richtig gut lohnen. Wenn du z. B. Programmierer bist, könntest du z. B. ein SEO Tool, Plugin oder Theme entwickeln, z. B. für WordPress, Joomla, Drupal oder Typo3.

AufwandRentabilität
sehr hochabhängig von Preis, Vertriebsweg und Absatz

 

Geld verdienen als Affiliate – Produkte von anderen bewerben

Eine weitere Möglichkeit Geld im Internet zu verdienen, ohne dafür großartig Startkapitel zu benötigen – außer Geld für Webhosting, Zeit und ggf. für Werbung – ist das Arbeiten als Affiliate. Als Affiliate bewirbst du die Produkte von anderen. Es können physische oder digitale Produkte sein. Wenn sich dein Thema um Sport dreht, könntest du entsprechend Sportartikel bewerben.

Wenn du eine technische Seite hast, dann bewirb doch die entsprechenden Produkte und Teile hierfür. Die Besucher kommen auf deine Webseite, klicken auf den Link, gelangen auf die Seite des Anbieters und können dort das Produkt schlussendlich erwerben. Für den User bzw. Kunden, kostet das Produkt keinen Cent mehr, denn der Anbieter reduziert somit seine Kosten für Marketing, bzw. es sind seine Marketingkosten, welche ohnehin schon im Produktpreis enthalten sind.

Als Affiliate hast du die Möglichkeit, verschiedene Produkte zu bewerben und somit deinen eigenen Interessen nachzugehen. Du verdienst somit Geld mit deinen Webseiten und ggf. mit deinem Hobby und Interessen.

Wenn du eine Webseite hast die bereits gut läuft und viele Besucher hat, dann ist es ein einfaches für dich damit Geld zu verdienen, da du nur etwas implementieren musst. Wenn du aber von Anfang an beginnst, dann kann es schon etwas dauern, bis du dein Geld mit der Webseite verdienst. Denn du musst zunächst einige Rankings erreichen, um gut zu ranken und entsprechenden Traffic zu haben, sonst verdienst du mit deiner Internetseite nichts.

AufwandRentabilität
niedrig – hochabhängig von Besuchern und Thema, i.d.R. gut

 

Dienste anbieten – Texte schreiben oder mehr

Du kannst aber auch bestimmte Dienste anbieten über deine Webseite, sodass du hierüber an weitere Kunden kommst. Wenn du es magst, Texte zu schreiben, dann kannst du deine Webseite als eine Art Visitenkarte und Aushängeschild verwenden, wo du deine Referenzen und Beispieltexte präsentierst. Bietest du einen anderen Dienst an, wie z. B. Übersetzungen, Design, etc. dann kannst du es ebenfalls in dieser Art und Weise verwenden.

Der Aufwand ist je nach Auftrag unterschiedlich hoch oder niedrig, ebenso auch der Preis pro Wort, Auftrag, etc. Das heißt, es kann sich hier schon sehr gut lohnen für dich, entsprechende Projekte anzunehmen.

AufwandRentabilität
mittelabhängig vom Thema und Rechercheaufwand, i.d.R. gut

 

Werbeplätze vermieten

Auch eine gute Möglichkeit, um Geld mit deiner Webseite zu verdienen, ist es, Werbeplätze zu vermieten. Hier können andere Webseitenbetreiber, vor allem aber auch Hersteller oder andere Anbieter einen Werbeplatz bei dir buchen. Egal ob es im Header, auf der rechten oder linken Seite deines Blogs ist oder auf einer anderen Stelle. Du integrierst einfach den Banner der dir zugeschickt wird und schon kannst du damit Geld verdienen. Ihr müsst euch über den Preis und die Laufzeit sowie Platzierung einig werden.

Der Aufwand ist sehr gering, aber die Rentabilität in der Regel ziemlich gut. Weil das einfach eine freie Fläche ist, die sonst ggf. frei geblieben wäre und so ist diese nun bestzt und bringt die zusätzlich noch Geld ein. Der Verdienst, sprich, was du für solch einen Werbeplatz verlangen kannst, hängt auch etwas von deinem Thema und deinen Besuchern ab. Je mehr Besucher du hast, desto mehr verdienst du logischerweise.

AufwandRentabilität
niedrigabhängig von Besuchern und Thema, i.d.R. gut

 

Herstellern / Partnern Unterseiten / Bereich auf Webseite anbieten

Eine weitere Möglichkeit des Geld verdienens im Internet ist es, wenn du Herstellern oder Anbietern anbietest, eine eigene Unterseite auf deiner Webseite zu erstellen. Denn dann können diese ihr Unternehmen, ihre Produkte oder Dienstleistungen vorstellen und haben auch eine Verlinkung zu sich. Das kostet eben Geld. Und du kannst davon profitieren, weil du dann mit deiner Webseite Geld verdienst, Monat für Monat oder einmalig, je nachdem wie ihr euch einig werdet. Der Preis ist abhängig von Branche, Thema, Preis des Artikels / Dienstleistung und natürlich der Anzahl an Besuchern auf deiner Seite.

Der Aufwand den gelieferten Text entsprechend auf deiner Seite zu veröffentlichen ist niedrig, aber der Verdienst kann sich in der Regel sehen lassen.

AufwandRentabilität
niedrigabhängig von Besuchern und Thema, i.d.R. gut

 

Links verkaufen oder vermieten

Wenn du ein spannendes Thema hast und vor allem auch einiges an Besuchern, dann kann es sich für dich gut lohnen, wenn du Links verkaufst oder vermietest. Diese bringen dir einmalig oder pro Monat zusätzliches Geld ein. Aber aufpassen, verkaufe oder vermiete nicht zu viele Links und schon gar nicht so deutlich ersichtbar, dass du von Google und Co. abgestraft wirst. Mit ersichtlich meine ich, dass du harte Moneykeywords verwendest, wie z. B. Kredit, Ratenkredit, Versicherung, private Krankenversicherung etc. Keiner verlinkt in der Regel mit solchen Wörtern auf einer natürlichen Weise.

Der Aufwand solch einen Link zu setzen ist relativ gering, der Preis dafür aber nicht schlecht. Der Preis richtet sich einmal nach dem Thema und ein anderes Mal nach der Anzahl der Besucher, die deine Webseite pro Monat verzeichnen kann.

AufwandRentabilität
niedrigabhängig von Besuchern und Thema, i.d.R. gut

Artikelplätze verkaufen

Eine weitere Möglichkeit, wie du mit deiner Seite Geld verdienen kannst im Online Bereich, ist es, wenn du Artikelplätze verkaufst. Das ist ähnlich wie beim Verkaufen von Werbeplatz oder Linkverkauf, nur mit dem Unterschied, dass dir der Partner einen entsprechenden Artikel zuschickt über ein Thema über das ihr euch geeinigt habt und du diesen auf deiner Webseite veröffentlichst und den Link setzt. Damit ist das auch schon erledigt.

Der Aufwand für dich ist somit ziemlich gering, aber es lohnt sich für dich. Der Preis für die Vergütung richtet sich in der Regel nach Thema, aber hauptsächlich an deinen Besucherzahlen pro Monat.

AufwandRentabilität
niedrigabhängig von Besuchern und Thema, i.d.R. gut

 

Bezahlte Newsletter verschicken

Wenn du einen Newsletter auf deiner Seite anbietest, dann kannst du auch hier einen bezahlten Newsletter anbieten. Das ist ähnlich wie mit dem bezahlten Artikel, nur, dass du einen Newsletter mit einem Link, einem Thema oder sonstigem an deine Leser schickst. Hierfür benötigst du natürlich eine entsprechende E-Mail Liste mit Lesern, die du erreichen kannst. Der Preis richtet sich hier in der Regel nach Thema und vor allem an die Größe deiner Liste. Je mehr Leser du erreichst, desto lukrativer ist es für dich.

Der Aufwand für das Verschicken eines Newsletters ist für dich in der Regel kein großer Aufwand, da du nur einen entsprechenden Newsletter vorbereiten musst und diesen versenden. In der Regel solltest du bereits Vorlagen haben.

AufwandRentabilität
niedrig – mittelabhängig von Besuchern und Thema, i.d.R. gut

 

Bezahlte Postings in Social Media

Eine weitere Möglichkeit wäre, hat zwar nur indirekt mit deiner Webseite zu tun, aber auch eine Möglichkeit im Internet Geld zu verdienen, ist es, wenn du eine Gruppe etc. hast, in dieser Gruppe ein bezahltes Posting abschickst. Dies kann auch eine Seite, ein Twitter Account oder auch eine WhatsApp Gruppe sein. Der Preis für deine Vergütung richtet sich hier in der Regel nach der Größe der Gruppe und damit wie viele Leute du erreichst.

Auch hier ist der Aufwand für dich relativ gering, aber es lohnt sich für dich, dieses bezahlte Posting abzusenden.

AufwandRentabilität
niedrigabhängig von Besuchern und Thema, i.d.R. gut

Fazit

Bei Verlinkungen auf Webseite ist es immer wichtig zu prüfen, ob diese abgestraft oder sauber sind. Dies kannst du mit SEO Tools wie Sistrix (zu Sistrix), PageRangers (zu PageRangers), OnPage.org (zu OnPage.org), XOVI (zu XOVI) oder seobility (zu seobility) prüfen.

Du kannst dich auch mit verschiedenen Ranking Faktoren vertraut machen, um dies besser beurteilen zu können, siehe hier:

Aber in der Regel lassen sich mit den oben genannten Maßnahmen und Möglichkeiten Geld im Internet verdienen. Vieles ist abhängig von den Besuchern, aber das ist normal. Auch in einem Dorf hast du weniger Besucher und kannst ggf. niedrigere Preise verlangen. In der Stadt sieht dies aber deutlich anders aus. Angebot und Nachfrage regeln schließlich den Preis.

 

Einige SEO Tools in der Übersicht:

Oder hier auch der SEO Tool Vergleich.

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich Ja, bring mich zu den Social Buttons.


Du willst mehr Sichtbarkeit in den Suchmaschinen?

Dann analysiere deine Rankings, optimiere die Schwächen deiner Website und erhalte kostenlos und unverbindlich einen SEO-Check für deine Website.

Jetzt kostenlos SEO-Check machen!

Eine Anzeige von Clixado

Hochwertige Backlinks kaufen

Durch Kooperationen mit unzähligen und unabhängigen Seitenbetreibern stehen uns über 4000 Blogs und Magazine zu verschiedenen Themen zur Verfügung, auf denen wir Artikel mit einem DoFollow Link zu deiner Seite veröffentlichen können.

  • Kein SEO-Netzwerk, verschiedene Seiteninhaber (kein PBN! oder ähnliches)
  • Keine abgestraften oder blackisted Seiten
  • Unterschiedliche Qualitäts- und Preisklassen
  • Einmalzahlung, keine laufenden Kosten

Jetzt kostenlos und unverbindlich Beispiele anfordern
 



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *