Skip to main content

Backlinks kaufen – Kostenlos und kostenpflichtig, darauf musst du achten!

 

Backlinks kaufen

Wenn du in den Google Rankings weiter oben stehen und die Suchmaschinenoptimierung selber machen möchtest, dann wirst du an verschiedenen SEO-Maßnahmen nicht vorbeikommen. Aus diesem Grund ist die Offpage Optimierung und damit Backlinks wichtig.

Aber auch dann, wenn du die Suchmaschinen nicht selber machen möchtest, sondern eine Suchmaschinenoptimierung Agentur engagierst, sind Backlinks nach wie vor ein wichtiges Thema.

Viele denken dann auch gleich an “Backlinks kaufen”. Damit muss man sich nicht mehr darum kümmern, weil man diese relativ einfach einkaufen kann.

Doch, ist es wirklich von Vorteil? Ob Backlinks kaufen wirklich von Vorteil ist, um dein Ranking zu steigern, das klären wir in diesem Blogpost.

 

Was sind Backlinks? Definition

Zuerst möchte ich definieren, was ein Backlink ist. Von einem Backlink spricht man, wenn Webseite A auf Webseite B verlinkt.

Zudem muss ein Linktext verwendet werden. Beispielsweise, wenn ich von seo-tech.de auf suche-webhoster.de verlinken wurde, dann wäre dies eine Verlinkung.

Somit erhält die Webseite suche-webhoster.de einen Backlink von seo-tech.de

Hier kann man noch zwischen den folgenden Linkarten unterscheiden:

  • dofollow Backlink
  • nofollow Backlink
  • sponsored Link
  • und UGC (user generated Content) Link

 

dofollow Verlinkung

Ein dofollow Link bedeutet, dass die Linkkraft vererbt wird. Es kommt aus der Zeit, als der PageRank, der von Google entwickelt wurde, angezeigt wurde. Hier gab es den PageRank von 1 – 10. 10 hatten / haben nur die wenigsten Webseiten.

Heute werden die Veränderungen in diesem Bereich nicht angezeigt. Dennoch sind die dofollow Links wichtig.

Denn sie vererben die Linkautorität und Linkkraft.

Diese Links sind viel wert und daher möchte sie jeder haben. Das ist auch der Grund, warum sie ziemlich teuer sein können.

Denn, je höher die Autorität (früher auch PageRank), desto teurer ist der Link in der Regel.

Aussehen würde ein dofollow Link dann so:

<a href="domain.tld" title="title">Linktext</a>

Alternativ auch so:

<a href="domain.tld" title="title" rel="follow">Linktext</a>

Man signalisiert dem Crawler und Bot, dass er diesem Link folgen sollte.

 

nofollow Verlinkung

Ein nofollow Link vererbt demnach keine Linkkraft und keine Autorität. Das heißt, diese Links sind “entwertet” und auch weniger wert.

Sie sind im Linkmix jedoch ebenfalls sehr wichtig.

Solche Verlinkungen werden meist dann gesetzt, wenn man dieser Seite nicht “traut” oder nicht möchte, dass die Linkkraft weitergegeben wird.

Man signalisiert dem Crawler und Bot, dass er diesem Link nicht folgen sollte.

Sehr häufig findet man diese Link Rrt in den Blogkommentaren oder auch in Foren.

<a href="domain.tld" title="title" rel="nofollow">Linktext</a>

 

Sponsored Link

Die Kategorie “Sponsored Link” wurde erst “vor kurzem”, in 2020 eingeführt. Das Ziel damit war, dass man Links, die gekauft oder vermietet wurden, entsprechend kennzeichnet.

Dasselbe sollte für Gastartikel etc. gelten. Denn, früher wurden diese Links maximal mit nofollow gekennzeichnet.

Da es Google aber nicht transparent genug war, haben sie diese neue Kategorie eingeführt. Die Gefahr hierbei könnte sein, dass diese Links auch mal entwertet werden.

Gerade für Affiliate Links empfiehlt es sich, diese Kategorie zu verwenden, max. natürlich das nofollow Attribut.

Hier wird ebenfalls keine Linkkraft oder Autorität vererbt.

<a href="domain.tld" title="title" rel="sponsored">Linktext</a>

Hier könnte noch das Attribut “nofollow” mit dazu gesetzt werden, beispielsweise so:

<a href="domain.tld" title="title" rel="nofollow sponsored">Linktext</a>

Damit der Crawler oder Bot dem Link nicht folgt.

 

UGC Link

UGC Links wurden ebenfalls 2020 eingeführt. Hier sollten Links zum User Generated Content, also Inhalte, die von den Usern generiert wurden, entsprechend gekennzeichnet werden.

Dieser Inhalt kann, muss aber nicht, wertvoll sein. Hier möchte Google jedoch etwas mehr Genauigkeit haben.

UGC kann bei Forenbeiträgen, verwendet werden, wie auch bei Backlinks in Kommentaren. So möchte man SPAM eingrenzen. User, die gute Beiträge leisten, von denen kann dieses Attribut weggenommen werden.

<a href="domain.tld" title="title" rel="ugc">Linktext</a>

Hier könnte noch man das Attribut “nofollow” ebenfalls mit dazu setzen, beispielsweise so:

<a href="domain.tld" title="title" rel="nofollow ugc">Linktext</a>

 

Warum Backlinks kaufen?

Wenn man SEO betreibt, dann kann es schon mal vorkommen, dass man an bestimmte, gerade sehr starke Backlinks, nicht so einfach rankommt.

Denn, Backlinks von großen Zeitungen oder Zeitschriften sind rar, bzw. können oft nur gegen Geld gekauft werden. Das sind in der Regel besonders hochwertige Backlinks.

Der Grund dafür ist, dass sich diese Plattformen durch diese Einnahmen finanzieren, zumindest zu einem gewissen Teil.

Personen, die hochwertige Backlinks kaufen, versprechen sich einen (schnelleren) Zuwachs an Autorität und eine schnellere Verbesserung der Google Rankings.

Die meisten Kunden für solche Links sind Unternehmen, KMU oder größer. Denn, so einen teuren Backlink kauft man nicht eben so.

Dafür ist dies jedoch ein Investment, für mehr Traffic, Autorität und womöglich bessere Rankings.

Du kannst SEO, Onpage und Offpage gerne abgeben: Jetzt kostenloses Erstgespräch buchen.

wieso links kaufen

 

Backlinks kaufen – Preise und zu beachten

Wenn du Backlinks kaufen möchtest, so sind diese natürlich nicht kostenlos. Gerade die Verlinkungen von hochwertigen und starken Websites.

Die Preise für einen Link davon können schnell sehr hoch sein.

Je nach Höhe der Autorität, der Stärke der Seite, Sichtbarkeitsindex, sowie einigen weiteren Faktoren, kann der Backlink Preis zwischen 200 und 5000 Euro betragen, für einen hochwertigen Link.

Nicht jeder kann und will diesen Preis bezahlen.

Auch ist es nicht für jede Webseite von Vorteil solche starke und hochwerige Backlinks zu kaufen. Es muss sich schlussendlich lohnen. Dafür muss also auch ein entsprechendes Angebot existieren.

Aus diesem Grund werden solche Links meist auch von größeren Unternehmen gekauft, da sie über das notwendige Budget verfügen.

Beachten solltest du zudem, dass wenn du schon Links kaufst, dass du sie nicht mietest, sondern wirklich kaufst.

Und am besten ist es, dafür dann auch einen eigenen Artikel oder ein Update des bisherigen Contents zu erstellen. Damit eine weitere Veränderung stattfindet und nicht nur ein neuer Link gesetzt wird.

Sonst wird es auffällig. Denn, Links kaufen oder mieten ist gegen die Richtlinien von Google.

Und genau das solltest du vermeiden, da sonst das eine reine Geldverschwendung wäre, da Google dich abstrafen könnte.

 

Backlinks aufbauen

Möchtest du Backlinks aufbauen, dann solltest du unbedingt auf ein paar Dinge achten. In den nachfolgenden Kapiteln werden wir näher darauf eingehen, worauf du beim Linkaufbau achten solltest.

Eines vorweg: Bei deiner Linkbuilding Strategie, solltest du immer auf die Natürlichkeit achten. Dadurch wird auch der Trust, Traffic und besseres Ranking einhergehen.

Suchmaschinen wie Google mögen kein Linkprofil, das nicht natürlich aussieht und können diese Domains dann abstrafen.

Daher musst du beim Linkaufbau und Backlinks kaufen enorm vorsichtig sein.

 

Anzahl und Geschwindigkeit beim Linkaufbau

Gerade die Geschwindigkeit des Aufbaus ist wichtig.

Das heißt, baue auf gar keinen Fall zu schnell Backlinks auf. Lass dir lieber etwas Zeit.

Prüfe zunächst, wie viele Links du aktuell hast und wie viele neue Verweise auf deine Webseite pro Woche oder Monat hinzukommen.

Wenn beispielsweise nur 3 neue Links in der Woche kommen, solltest du auch mit 3 – 5 neuen Links pro Woche beginnen.

Diese Zahl kannst du dann Woche um Woche steigern, jedoch auch mal wieder senken. Damit simulierst du Natürlichkeit.

 

So natürlich wie möglich

Der Aufbau von Links sollte so natürlich wie nur möglich vonstattengehen.

Aus diesem Grund muss es ein Linkmix sein. Ein Mix aus follow und nofollow Links. Zudem ein Mix aus Links auf die Startseite und Deeplinks, also auf Unterseiten.

Auch hier ist ein guter Mix notwendig.

Des Weiteren solltest du verschiedene Linkquellen verwenden. Diese können aus:

bestehen. Leider sollten auch ein paar Trashlinks vorhanden sein, sowie von ausländischen Webseiten. Diese kommen aber in der Regel in der Tat von alleine.

Dafür sorgen unterschiedliche Portale mit deren Crawlern.

 

Kostenlose Backlinks finden

Wenn du Backlinks aufbauen möchtest, kannst du das auch tun, ohne, dass du dafür Geld in die Hand nimmst. Man kann auch kostenlose Backlinks finden.

Dazu musst du nur etwas Mühe und Zeit investieren, sodass du dann erfolgreiche zahlreiche kostenlose Linkquellen findest.

Du kannst auch kostenlos an richtig gute Links kommen. Manchmal sogar an solche, die eigentlich kostenpflichtig wären.

Achte bitte stets bei allen Links, die du aufbaust, darauf, dass es themenrelevant ist. Bitte vermeide Links von Glücksspielseiten oder Seiten, die nicht zu dir passen.

Hier mal ein paar verschiedene Möglichkeiten aufgeführt.

Foren

Für kostenfreie Backlinks kannst du via Google suchen. Hier kannst du wie folgt vorgehen:

  1. du gehst auf Google
  2. Gebe dein Thema + Forum ein, z. B.: “SEO Forum”

Damit findest du dann verschiedene Foren, sodass du darüber dein Linkaufbau betreiben kannst. Achte hierbei darauf, dass die Foren seriös und aktiv sind.

Forenlinks aus nicht gepflegten Foren bringen dir nichts.

Forenlinks können nicht nur am Anfang für mehr Traffic und Trust sorgen, sondern auch später. Denn, es gibt einige Foren, von denen starke Backlinks erhältlich sind.

Forenlinks gehören außerdem in jede Linkaufbau Strategie hinein, für mehr Natürlichkeit.

Wir übernehmen die Offpage Optimierung gerne für dich: Jetzt kostenloses Erstgespräch buchen.

link building backlinks aufbauen

 

Gastartikel

Auch via Gastartikel kannst du starke und hochwertige Backlinks kaufen oder auch kostenlos erhalten. Du kannst verschiedene Webseitenbetreiber anschreiben und nach einem Gastartikel fragen.

Wenn du die Webseitenbetreiber anschreibst, dann prüfe mal, was sie genau machen, ob sie überhaupt Gastartikel anbieten und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssten.

Solltest du etwas oder nichts über das Thema Gastartikel oder Gastautor finden, kannst du den Webseitenbetreiber einfach direkt fragen.

Wenn du dieser Person schreibst, frage gleich nach den Voraussetzungen und liefere im Idealfall 3 – 5 Themenvorschläge mit.

Dann sieht diese Person, dass du dir bereits Mühe gemacht hast und du wirst deine Chancen steigern können.

Auch hier gilt es eine Webseitenanalyse zu machen, um zu sehen, wie passend es ist, einen Artikel auf dieser Seite zu platzieren. Achte dabei, dass dein Artikel für den Webmaster sich lohnt, sodass er ihm mehr Traffic bringen kann.

Nur, wenn du hochwertige Artikel und Inhalte erstellst, wirst du auch hochwertige Besucher, Kunden, Traffic und starke Backlinks erhalten. Die hochwertige Qualität wird dir helfen, dein Ranking zu steigern und mehr Kunden zu gewinnen.

 

Social Media

Links aus Social Media können ebenfalls interessant sein. Hier kannst du Links aus Facebook, Pinterest oder aber auch YouTube erhalten.

Die Inhalte dieser Plattformen werden auch von Google in die Suchergebnisse mitaufgenommen. Das bedeutet, du kannst via den Content über die jeweilige Plattform ranken und einen Push erhalten oder nur einen Push erhalten.

Beides sehr wirkungsvoll und interessant.

Aber auch LinkedIn oder XING könnten für dich von Interesse sein. Achte hierbei darauf, dass es kein SPAM ist, sondern Mehrwert und hilfreich.

Social media und SEO

 

Bookmarks, Kommentare, RSS Feeds, Artikelverzeichnisse

Diese Art von Verlinkungen könnten dir eher mehr schaden, als dass sie dir helfen, mit der Ausnahme von Links aus Kommentaren.

Links aus Kommentaren könnten ebenfalls sehr interessant und hilfreich sein.

Bookmarks und RSS Links sind sehr einfach zu erstellen, sie haben aber einen nicht nennenswerten Effekt. Sie könnten dir sogar schaden.

Passe daher auf, ob und wie viel du davon verwendest. Diese solltest du in deiner Linkbuilding Strategie wirklich nur geringfügig einsetzen.

Artikelverzeichnisse wurde vor einigen Jahren nahezu alle aus dem Index verbannt, weil diese Art des Linkbuildings gegen die Richtlinien von Google ist.

Das bedeutet, solche Links schaden dir vielmehr. Zudem es kaum noch welche gibt. Und wenn, dann musst du prüfen, ob diese noch interessant sind und gepflegt werden.

 

Backlinks und SEO – Wie wichtig ist das?

Bei der Suchmaschinenoptimierung, egal ob lokale Suchmaschinenoptimierung oder überregional, sind Links ein wichtiges Thema.

Aber warum?

Nehmen wir an, du willst die Suchmaschinenoptimierung selber machen. Du hast deine Webseite, dein Thema und machst eine Keyword-Recherche.

Wenn dein Keyword “Suchmaschinenoptimierung München”, “Suchmaschinenoptimierung Hamburg”, “Suchmaschinenoptimierung WordPress” etc. ist, erstellst du eine Keyword-Map für diese Suchbegriffe.

Aus dieser Keyword-Map wirst du dann die Struktur deiner einen Seite oder Blogbeitrag erstellen. Wenn der Content dazu fertig ist, willst du, dass dieser möglichst gut rankt.

Also vermarktest du deinen Content, du machst also Content Seeding. Du postest ihn beispielsweise auf verschiedenen Social-Media-Kanälen.

Darauf werden andere Personen aufmerksam und gelangen auf deine Website. Und damit sind bereits Links entstanden.

Das gesamte Internet basiert auf Verlinkungen. Es wird über ein Thema gesprochen und für die Vertiefung, Empfehlungen, Randthemen etc. wird auf eine andere Stelle verlinkt.

Egal ob intern oder extern.

Wenn jemand auf deine Webseite verlinkt, bedeutet es, dass sie jemand für relevant einstuft. Wenn es mehrere Webseiten tun, mit einer höheren Autorität, umso stärker wird deine Autorität und Relevanz eingestuft.

Damit sind Backlinks also sehr wichtig für deine Suchmaschinenoptimierung.

so wirken links

 

Backlinks Analyse – Welche habe ich?

Möchtest du herausfinden, welche Verlinkungen du hast, dann wirst du ein entsprechendes SEO Tool dafür benötigen. Wir haben verschiedene SEO Tools getestet und können wir diese empfehlen:

Gerade was das Thema Links und Preis betrifft, sind diese Plattformen und SEO Tools ganz gut geeignet. Sie können natürlich noch mehr, aber das ist ein anderes Thema.

Nutze eines der obigen SEO Tools und gebe dort deine Webseite ein.

Anschließend wirst du eine Auswertung deiner Verlinkungen erhalten. Hier ist eine kurze Auswertung mit dem 1. Tool, seobility:

backlink analyse mit seobility

Damit siehst du, welche Links du hast, welches Rating sie haben, ob sie follow oder nofollow sind und ob es sich hier um einen Textlink, Bildlink, etc. handelt.

Das hilft dir bei der Auswertung und Optimierung deiner Website.

An dieser Stelle kannst du dir auch die verlinkenden Seiten ansehen, sodass du siehst, ob sie gut oder schlecht sind.

Gerade dann, wenn du viele Verlinkungen aus dem Ausland hast, solltest du dir Gedanken machen, ob es nicht ein Konkurrent ist, der negative SEO betreibt und dir schädigen möchte.

Du kannst solche Links auch mittels disavow entwerten.

Verlinkungen können kostenlos, aber auch kostenpflichtig sein. Somit ist Suchmaschinenoptimierung nicht kostenlos. Denn, du benötigst Zeit und Geld für die Optimierung, Analyse und weitere Optimierung der Seite.

Aber eines kann ich dir sagen: es rentiert sich auf jeden Fall!

Wir können gerne gemeinsam analysieren, ob und was es dir bringt: Jetzt kostenloses Erstgespräch buchen.

 

Offpage SEO Tools

SEO Tools können dir helfen, deine Analyse und Optimierung zu verbessern. Das bedeutet, dass sie dir vor allem bei der Auswertung enorm viel Zeit einsparen.

Sie können dir aber auch Ideen für neue oder weitere Verlinkungen liefern. Das heißt, auch hier kannst du dir deutlich einiges an Zeit einsparen.

Wir haben verschiedene SEO Tools getestet und können wir diese empfehlen:

Bei der Wahl der SEO-Software solltest du darauf achten, dass deine Anforderungen erfüllt werden. Es stellt sich somit die Frage, ob du nur Offpage Funktionalitäten benötigst oder ob die Software auch Onpage abdecken soll.

Es kann auch sinnvoll sein, mehrere Tools für verschiedene Dinge zu verwenden. So könnte dein Werkzeugkasten Software beinhalten, die in den jeweiligen Bereichen super sind.

Dann kann es sinnvoll sein, auch mehrere zu nutzen. Das hängt aber jedoch von deinem Budget, deiner Größe sowie Einsatzgebiet ab.

Manche Tools könntest du evtl. aber auch nur kurz nutzen und dann wieder kündigen. In jedem Fall kannst du diese meist 14 – 30 Tage lang kostenfrei testen, was sehr zu empfehlen ist.

 

Häufig gestellte Fragen:

Kommen wir zu den häufig gestellten Fragen, bevor wir zum endgültigen Abschluss des Artikels kommen.

Was sind die besten Backlinks?

Die besten Links sind diejenigen, die höchst themenrelevant sind und zu dir und deiner Webseite passen. Sie sollten möglichst natürlich wirken, sodass es zu keinem Regelbruch kommt oder gar Abstrafung.

Verlinkungen aus Magazinen, autoritären Webseiten etc., sind sehr viel wert. Achte auf einen möglichst natürlichen Linktext sowie eine gute Mischung aus dofollow nofollow (ca. 40% / 60% – 30% / 70%) und Verlinkungen auf Startseite sowie Unterseiten (ca. 80% / 20% – 70% / 30%).

Die meisten Links werden auf die Startseite führen, weil es so am natürlichsten ist und die meisten Menschen so verlinken.

Bitte nicht einfach so einen Backlink kaufen und den mit einem harten Money Keyword “Haftpflichtversicherung vergleichen” auf deine Startseite verlinken.

Das wird deiner Seite und somit deinem Unternehmen eher schaden.

 

Wann wirken Backlinks?

Ab wann Links wirken, lässt sich nicht genau sagen. Denn, es kommt hier auf verschiedene Faktoren an. Ein Link von einer Seite, die häufig vom Crawler besucht wird, wird früher bemerkt als von einer Seite, bei der der Crawler selten vorbeikommt.

Und bis die vollständige Linkkraft entfaltet wurde, kann es auch nochmal ein paar Tage oder gar Wochen oder gar Monate dauern.

Wenn du starke und hochwertige Backlinks gekauft hast, dann wird sich des Resultat schneller einstellen und du im Ranking steigen.

Gerade große Unternehmen gehen das kalkulierte Risiko “Backlinks kaufen” ein. Durch die vielen organischen Backlinks, sei es durch Kunden, Interessenten oder andere Unternehmen, ist die Linkkauf Disziplin ein Instrument in ihrer Linkaufbau Strategie.

 

Warum sind Backlinks wichtig?

Verlinkungen sind deswegen wichtig, weil deine Website dadurch mehr Relevanz und Autorität erhält.

Du musst dir vorstellen, dass wenn immer mehr Menschen dich empfehlen, dass du relevanter und bekannter wirst. Und dadurch machst du mehr Umsatz.

So oder so ähnlich kann das mit den Links gesehen werden. Je mehr andere Seiten auf dich verlinken und je häufiger deine Seite erwähnt wird, desto relevanter und wichtiger scheint diese zu sein.

Da das gesamte Internet aus Verlinkungen besteht, ist es also zwingend erforderlich, Links zu generieren oder zu setzen.

Und wenn Kunden eine Verlinkung auf deine Seite und dein Unternehmen sehen, folgen sie diesem und du hast mehr Traffic. Zudem steigt das Ranking, wenn mehr hochwertige und starke Seiten auf dich verlinken.

Qualität beim Linkbuilding ist jedoch sehr wichtig, ebenso wie die Themenrelevanz.

 

Wo Backlinks am besten setzen?

Wenn es darum geht, Links im Text zu setzen, dann gibt es hier keine Regeln. Wichtig wäre nur zu beachten, dass es nicht zu viele Links sind.

Aber für die Anzahl der Links gibt es keine Zahl. Denn, Content, der nur 500 Wörter lang ist, hat ein anderes Text zu Links Verhältnis als ein Content mit 3000 Wörtern, dennoch wäre es eine einzelne Seite.

Aus diesem Grund gibt es keine feste Zahl, sondern vielmehr, dass du auf Qualität achten solltest.

Wenn du im Text irgendwo verlinkst, dann verlinke mit einem passenden Linktext, jedoch auf keinen Fall mit einem harten Money Keyword.

Ein hartes Money Keyword wäre z. B. “Versicherungen vergleichen”, “Gold kaufen”, etc.

Und wenn du es dann doch tust, dann nicht so häufig, gerade, wenn die Links auf deine Website zeigen.

 

Wo bekomme ich Backlinks her?

Verlinkungen kannst du aus unterschiedlichen Quellen bekommen. Nur um ein paar der möglichen Quellen zu nennen:

  • andere Blogs
  • andere Webseiten
  • Magazine
  • Uniseiten
  • Seiten von deiner Stadt oder Gemeinde
  • von Vereinen
  • Social Media wie z. B. Pinterest, YouTube, Facebook, LinkedIn oder XING
  • Foren
  • Frage-Antwort-Portale

und noch einiges mehr. Gerade von Blogs, Webseiten und Magazinen kannst du Backlinks kaufen. Wichtig ist immer nur die Qualität, Themenrelevanz und nicht zu stark übertreiben mit der Anzahl in einem kurzen Zeitraum.

 

Welche Backlinks sind gut?

Es sind alle Links gut, die zu dir und deiner Seite passen, das bedeutet, die themenrelevant sind.

Zudem sollten diese linkgebenden Seiten keine Strafe oder sonstige Maßnahme seitens der Suchmaschine Google & Co. erhalten haben.

Sie sollten zudem ein SSL-Zertifikat haben, frei von Schadsoftware sein und keine Linkschleuder sein.

Achte also immer auf eine gute “Nachbarschaft”, damit du dir keine Links von fremden, abgestraften und negativ auswirkenden Webseiten holst.

Daher: Analysiere mit SEO-Software, ob und wie es um die linkgebende Seite steht, sofern es sich um eine dir noch nicht vertraute Quelle handelt.

Gastartikel sind meist immer eine gute Wahl, egal ob bezahlt oder kostenfrei. Auf beide Arten können starke und hochwertige Backlinks aufgebaut werden.

 

Backlinks kaufen – Fazit

Kommen wir zum Ende des Artikels. Ob du nun Backlinks kaufen solltest oder nicht, solltest du nun wissen und besser entscheiden können.

Ja, Backlinks sind wichtig, aber sie sind definitiv nicht alles. Erst muss die Basis, also die Onpage Optimierung und der Text passen.

Erst, wenn der Content stimmt, kannst du rausgehen und diesen mittels Content Seeding befeuern.

Alles andere wird dir nicht sonderlich viel bringen.

Backlinks kaufen ist eine Grauzone. Sie ist eigentlich gegen die Google-Richtlinien, jedoch kannst du es natürlich wirken lassen.

Wichtig ist, dass du auf Qualität achtest und so natürlich wie nur möglich vorgehst.

Du wirst vermutlich viele Anfragen von verschiedenen Domains und deren Inhabern erhalten, vermutlich Glücksspiele.

Bitte tu dir selber einen Gefallen und achte auf Qualität und Themenrelevanz, sodass es deiner Sichtbarkeit und Trust nicht schadet.

Backlinks kaufen war, ist und bleibt eine wichtige Disziplin und Instrument in der Suchmaschinenoptimierung.

 

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich.

Du möchtest viel mehr Sichtbarkeit in den Suchmaschinen?

Dann analysiere deine Rankings in den SERPs, verbessere die Fehler deiner Seite & bekomme unentgeltlich und unverbindlich deine SEO-Analyse für deine Seite. Mach eine einfache WDF*IDF-Analyse und prüfe den Inhalt auf duplicate Content.

Jetzt kostenfrei eine SEO-Analyse anstellen!*


Du hättest gerne viel mehr Leads um den Umsatz zu erhöhen?

Erhöhte Leads wegen geilen LPs und Marketing Strategie. Gute Vorlagen mit schneller Ladezeit, diverse Tracking Tools, A/B Tests und simplen Drag & Drop Editor verhelfen dir, sehr hohe Conversions zu erreichen.

Spare Zeit bei der Erstellung von Landing Pages und erreiche höhere Conversion Rates mit einem Profi Landing Page Builder: Loslegen, 14 Tage kostenlos testen, optimieren, dominieren!*



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *