Skip to main content

YouTube SEO Checkliste: 19 Schritte zur Optimierung inkl. Tipps & Hacks

youtube

YouTube ist eine sehr große Plattform für Videos. Es tummeln sich sehr viele Besucher Tag für Tag auf dieser Plattform und es werden täglich mehrere Stunden Videomaterial hochgeladen.

YouTube gehört außerdem zu Google und die Videos tauchen auch in der Suchmaschine in den Rankings mit auf. Wenn du also ein cooles Video hast, das für ein bestimmtes Thema gut rankt, dann kann es sei, dass du hierüber sehr guten Traffic bekommst. Ich will dir hier ein paar Tipps und Informationen rund um das Thema “YouTube SEO” geben.

 

Was ist YouTube?

Bevor wir tiefer in das Thema einsteigen, möchte ich dir ein paar Dinge zur Videosuchmaschine von Google mitgeben. Das hilft dir für ein besseres Verständnis, warum YouTube so wertvoll ist. Für die Fans der Statistik:

  • 2 Milliarden Nutzer pro Monat
  • 2019 wurden pro Minute 500 Stunden Videomaterial hochgeladen!
  • 37% des gesamten mobilen Internet Traffics fällt auf YouTube!

Du siehst anhand dieser 3 Zahlen, dass es schon ein enormes Potenzial hat. Aber das ist noch nicht alles. Täglich verbringen die User so viel Zeit auf YouTube, dass 1 Milliarde Stunden Video Content angeschaut wird.

Wichtig zu wissen ist, dass YouTube eine Empfehlungsmaschine ist. Ja, du kannst und gibst dort Suchbegriffe wie bei Google ein. Der Unterschied ist jedoch der, wenn du auf die Startseite gelangst.

Denn, dort werden dir zahlreiche Videos vorgeschlagen. Und genau das macht den Traffic für die meisten Videos aus. Auch danach, wenn du mit einem Video fertig bist, wird dir ein weiteres Video vorgeschlagen.

 

YouTube Algorithmus als Empfehlungsmaschine ansehen

Vermutlich benutzt du YouTube mit deinem Google Account. Das bedeutet, du bist eingeloggt und Google kann alles mitverfolgen. Somit weiß Google, welche Videos du wie lange angesehen hast, ob sie dir gefallen haben, etc.

Im Umkehrschluss bedeutet es, dass alles, was du auf YouTube siehst, dass es personalisiert ist. Heißt also, dass wenn wir beide einen Suchbegriff in YouTube eingeben, dass wir unterschiedliche Ergebnisse erhalten.

Wir können gerne ein Experiment machen. Gebe folgendes in YouTube ein: “linkaufbau Strategie”

youtube empfehlungen personalisiert

Du kannst auch gerne auf unser Video klicken und schauen, welche Sachen dir auf der rechten Seite angezeigt werden. Das sollten ganz andere sein, als bei mir in dem Fall.

Denn der YouTube Algorithmus ist darauf ausgelegt, nur solche Ergebnisse anzuzeigen, die für dich als Person interessant sind oder sein könnten.

Das ist auch ganz einfach zu erklären. Jede größere Social Media Plattform, egal ob Instagram, Facebook, Pinterest, LinkedIn, YouTube, Google, TikTok oder aber auch Amazon, etc. haben ein Ziel.

Dich so lange wie möglich auf deren Plattform zu halten. Denn, je länger du auf deren Plattform bist, desto mehr Werbung werden sie dir anzeigen können und desto mehr Geld werden sie mit dir verdienen.

 

Was ist YouTube SEO?

Du kennst normales Google SEO für Internetseiten? Dann kannst du dir unter YouTube SEO auch etwas vorstellen. Hier geht es darum, dass du deine Videos, die du auf dieser Videoplattform veröffentlicht hast, in den Rankings etwas besser positionieren kannst.

Wenn du also ein Video auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht hast, aber kaum User sich dieses Video ansehen, dann solltest du mit YouTube SEO deine Rankings optimieren.

Hier gibt es auch wie bei dem normalen SEO für Internetseiten, ebenfalls einige Tipps und Tricks für ein paar Optimierungen.

Und so kann es ganz einfach passieren, dass wir eigentlich nur ein Video ansehen wollten, uns dann entweder etwas ganz anderes angesehen oder mehrere Videos angesehen haben. Aus dem “ganz kurz” oder “1 Video” wurden dann schnell mal 1 – 2 Stunden und 3 – 4 Videos.

Das ist das, was dem YouTube-Algorithmus zugeschrieben werden kann, der seine Sache sehr gut macht. Aus SEO-Sicht ist dies jedoch eine große Herausforderung.

Für Suchergebnisse können wir SEOs optimieren, aber für Empfehlungen? Diese lassen sich jedoch nicht wirklich beeinflussen. Oder?

 

Warum YouTube SEO?

Die schönsten und coolsten Videos bringen dir nichts, wenn sie niemand ansieht. Du musst die Leute also auf deine Videos aufmerksam machen.

Dies kannst du mit Werbung machen oder aber auch mit SEO für Youtube, indem du an einigen Stellen etwas drehst und beachtest. Dann kann es deinem Video bereits helfen, dass es in den Suchergebnissen besser positioniert ist.

Wie YouTube SEO genau funktioniert und was du beachten musst, möchte ich dir in den nächsten Kapiteln erläutern.

 

Was bringt YouTube SEO?

YouTube SEO bringt dir vor allem eins, bessere Rankings und damit auch mehr Traffic. Mehr Traffic bedeutet, mehr Zuschauer und damit kannst du deinen Umsatz erhöhen.

YouTube und auch andere Videoplattformen kannst du für Monetarisierung deiner Webseite nutzen und somit Geld damit verdienen. Somit lässt sich also direkt oder indirekt mit Videos und Videoplattformen Geld verdienen.

Der Vorteil von YouTube ist auch, dass die Videos unter anderem in der Google Suche erscheinen können. Auch deswegen rentiert es sich, hier etwas mehr Zeit zu investieren. Du kannst außerdem auch einen Backlink in YouTube setzen.

Dieser ist zwar nofollow, aber das macht nichts, denn Traffic bringt er alle Mal, vorausgesetzt, deine Videos werden angeschaut.

 

Wie funktioniert der Algorithmus von YouTube?

Da wir bereits über YouTube SEO gesprochen und über die Empfehlungsmaschine gesprochen haben, solltest du nun bereits wissen, dass kein Kanal nur rein aus gutem YouTube SEO herauswächst.

Auch wenn du alle Rankingfaktoren kennst und sie im Schlaf aufzählen kannst, sie perfekt umsetzt, wird es dir nicht automatisch eine hohe Reichweite und TOP Rankings bescheren.

Aus diesem Grund gehen wir jetzt etwas tiefer hinein.

 

Die Startphase

Wenn du ein neues Video hochlädst, dann bekommst du einen kleinen Bonus von der Videoplattform. Dieser Bonus hält 14 Tage nach dem Upload an.

In dieser Phase ist es in der Tat sehr wichtig, dass du ein ordentliches SEO machst. Das bedeutet, dass du die richtigen Suchbegriffe gefunden hast, Beschreibung erstellt hast, etc.

Anhand dieser Informationen kann der Algorithmus einschätzen und verstehen, worum es in deinem Video überhaupt geht. In dieser Zeit solltest du KEINE EINZIGE Änderung vornehmen. Keine, egal wie klein!

Denn, wenn du das tust, kann der Algorithmus durcheinanderkommen und es anders bewerten. Wohlgemerkt, KANN.

 

Nach der Startphase

Wenn die Startphase vorüber und der Bonus verstrichen ist, geht es weiter. Jetzt wird dein Video nur daran gemessen, wie gut dein Video bei deinen Zuschauern ankommt.

Jetzt ist es vollkommen egal, wie gut du dein Video optimiert hast. Hier zählt nur noch eins, wie gut die User deinen Content lieben, wie das Engagement ist, etc.

Für dich heißt es also, dass du die User nun so glücklich wie möglich machen solltest, von Anfang an. Andernfalls wirst du ein Problem bekommen.

Justin Briggs von Briggsby sagt, dass die ersten 6 Wochen nach der Veröffentlichung für die User-Metriken, Engagement, etc. von allerwichtigster Bedeutung sind.

Bedenke, dass du am Anfang keine Abonnenten und somit keine Bekanntheit hast. Somit hast du auch keine Reichweite und wirst vom Algorithmus nicht empfohlen.

Natürlich solltest und musst du am Anfang alle SEO Register ziehen, damit du in der Suchfunktion erscheinst. Aber langfristig muss es definitiv dein Ziel sein, dass du vor allem über Empfehlungen von YouTube sichtbar wirst.

Wenn deine Videos nicht überzeugen können – oder auch deine Thumbnails und Titel – dann wird es einfach nichts werden.

Das heißt, dass für den Algorithmus User Signale wie CTR, likes / dislikes, Kommentare, durchschnittliche Watch Time, etc. sehr wichtig sind.

 

Was sind die Rankingfaktoren für YouTube SEO?

Bevor wir auf die einzelnen Punkte genauer eingehen, sollen die verschiedenen Rankingfaktoren für YouTube SEO aufgelistet werden. In erster Linie geht es um die folgenden Kennzahlen, damit deine Videos gut ranken:

  • Aussage im Thumbnail, Titel und Video müssen zusammenpassen
  • eine möglichst hohe Click Through Rate (CTR), sprich über 5%
  • die durchschnittliche Wiedergabezeit pro Video (Average Watch Duration (AVD))
  • Wiedergabe pro Video in Prozent (Average View Percentage (AVP))
  • Wiedergabezeit der Videos des Kanals insgesamt
  • Sitzungsdauer insgesamt, sprich, wie lange die Personen auf YouTube waren, nachdem sie dein Video gesehen haben
  • Zuschauerbindung, sprich, wie viele “re-watches” gibt es und wie lange sehen sich die User deine Videos an
  • Engagement: wurde mit dem Video viel interagiert? Dazu zählen Kommentare, Abonnements, hinzufügen zur Playlist, Bewertungen, etc.

Du siehst also vor allem eines ist sehr wichtig, die Watch Time. Die Watch Time berechnet sich wie folgt:

Watch Time = Anzahl der Views x angesehene Zeit des Videos

Eine möglichst hohe Watch Time erreichst du dann, wenn du das, was du im Titel und Thumbnail versprichst, auch im Video hältst. Denn eine hohe Qualität ist ebenfalls ein Rankingfaktor.

 

YouTube SEO – Der 19-Schritte-Prozess

Ok, nun weißt du was YouTube SEO ist und was es dir bringt. Nun möchtest du sicherlich wissen, wie du hier am besten vorgehst, damit du hier erfolgreich bist und bessere Rankings mit deinen Videos erzielst.

OK, dann lass uns hier Schritt für Schritt durchgehen, wie so eine Optimierung womöglich aussehen kann.

 

1. Keywords – Suchbegriffe definieren

Zuallererst solltest du deine Keywords definieren, sprich, du müsstest eine Keyword Recherche machen oder, wenn du solch eine schon gemacht hast, dann 1 – 2 Suchbegriffe definieren, die du verwenden willst.

Du kannst auch mehrere definieren, wobei nicht für alles brauchst du so viele Keywords, aber dazu später mehr. Hast du deine wichtigsten Suchbegriffe, können wir auf die einzelnen Kategorien und Bereiche eingehen, wo du welche unterbringen kannst.

Hierfür kannst du die folgenden Tools verwenden:

 

oder speziell für YouTube:

 

Bedenke, dass du YouTube Keywords und Google Keywords in Betracht ziehen solltest. Denn, deine YouTube Videos können auch in der Google Suche auftauchen, wenn es zum Suchbegriff passt.

Wenn du es genauer mit den Keywords haben möchtest, gehe einfach auf YouTube selber und gebe dort ein entsprechendes Keyword ein. Zum Beispiel: “SEO lernen”. Anschließend werden dir verschiedene Vorschläge und Vervollständigungen angezeigt.

youtube SEO Keyword vervollstaendigung

Du kannst bei deiner Suche auch das Sternchen (Asterisk) verwenden. Es dient als Wildcard. So kannst du zum Beispiel *SEO lernen eingeben.

Du kannst auch Google Trends für deine Keyword Recherche verwenden. Allerdings sei an dieser Stelle gesagt, dass es hier nur um die Popularität geht.

Außerdem sind Suchbegriffe, die für dich vermutlich relevant sind, nicht unbedingt über Google Trends abzubilden, weil sie zu wenig Daten, also zu wenig Suchvolumen haben.

google trends youtube suche

 

Ob du die Keyword Recherche per Hand machst oder ein Tool dafür verwendest, solltest du vor allem auf eines achten, auf die Suchintention des Users.

Wir müssen hier jedoch den Unterschied zwischen dem Suchintent für Google und für YouTube machen. Bei YouTube geht es schließlich stets um Informationen. Bei Google können aber auch Shoppingergebnisse angezeigt werden.

Bei der Suchintention des Users geht es darum, dass wir herausfinden, wonach der User tatsächlich gesucht hat und was sein Beweggrund war. Was möchte der User also sehen? Ist es eine Checkliste, eine Anleitung, etc.?

Das bekommen wir heraus, wenn wir die Suchintention des Users deuten können. Das wird in dem nachfolgenden Video näher erklärt:

Wie findest du nun die richtigen Keywords?

Schließlich geht es nicht nur darum, Suchbegriffe zu finden, sondern auch die richtigen Keywords zu finden. Dazu solltest du dir die folgenden 3 Fragen stellen und diese beantworten:

  • Hat das Keyword oder das Keyword-Set ausreichend Suchvolumen, sodass ich mir ein Publikum aufbauen kann, welche meinen Kanal abonnieren?
  • Werden sie langfristig meine Abonnenten bleiben?
  • Passen diese Personen zu und mir und meinem Kanal?

Wenn du dreimal mit “Ja” geantwortet hast, dann ist es super, wenn nicht, dann musst du dir bei diesem Suchbegriff nochmals Gedanken machen.

Die Suchbegriffe findest du wie oben bereits beschrieben entweder über die Autovervollständigung Funktion oder via den beiden Tools TubeBuddy* oder VidIQ*. Das Keywordtool.io könntest du auch noch verwenden.

Allerdings sei an dieser Stelle gesagt, dass die Keyword Recherche mittels YouTube SEO Tools nicht dasselbe ist, wie es bei der Google Keyword Recherche ist.

Meist ist es entweder nicht umfangreich oder einfach zu ungenau. Es sollte dir jedoch als ein Richtwert gut dienlich sein.

 

Wann macht eine Keyword-Optimierung Sinn?

Gerade dann, wenn du noch am Anfang bist, macht es Sinn. Denn, du hast noch keine Reichweite und noch keine Bekanntheit, da kannst du nur mit den Suchbegriffen versuchen zu ranken und den Algorithmus anschließend überzeugen.

Der Dateiname ist zwar nicht wirklich sichtbar, aber jedes Video hat einen Dateinamen und dieser wird von Google bestimmt in einer Form ausgelesen.

Also, verwende als Dateinamen einen möglichst aussagekräftigen Namen und bringe hier vor allem das Hauptkeyword unter und wenn es sinnvoll ist und noch Platz vorhanden ist, weitere Suchbegriffe.

Außerdem gehören wichtige Suchbegriffe bei YouTube ebenfalls in den Titel. Du hast zwar maximal 100 Zeichen zur Verfügung, solltest es jedoch kurz alten. 40 – 50 Zeichen sind ideal.

Bis 60 Zeichen ist es auch noch OK, aber mehr sollte es dann auch nicht mehr sein.

Ebenfalls macht es Sinn, dass du das Keyword in der Videobeschreibung hast. Denn Google, bzw. YouTube liest nicht nur den Titel aus, sondern auch die Beschreibung. Gerade für Google Rankings ist die Beschreibung von Bedeutung.

Verwende hier das Hauptkeyword einige Male im Text und vor allem das 1. Mal in den ersten 25 Wörtern.

Außerdem sollte dein Hauptkeyword auch in den Tags vorkommen. Die Tags verlieren zwar immer mehr an Bedeutung, aber am Anfang hast du eben nicht so viele Möglichkeiten und musst alles nutzen, was möglich ist.

Die Tags verlieren deshalb immer mehr an Bedeutung, weil es sonst zu einem Stuffing kommt, teilweise auch mit irrelevanten Suchbegriffen und Wörtern.

Und zudem haben wir im deutschsprachigen Raum deutlich weniger Suchvolumen als im englischsprachigen Raum.

Du hast bei den Tags maximal 500 Zeichen zur Verfügung. Laut Justin Briggs sind 31 – 40 Tags optimal.

Das Hauptkeyword solltest du außerdem in der Kanalbeschreibung (Kanalinfo) verwenden. Hier ist es vielmehr so gemeint, dass du die aller wichtigsten Suchbegriffe unterbringst und nicht alle Suchbegriffe, deiner Videos!

Im Video Content sollte dein Hauptkeyword ebenfalls vorkommen. Denn, YouTube wird das Video entsprechend screenen und versteht dich auch. Erwähne den Suchterm daher in den ersten und letzten 30 Sekunden des Videos, damit Google sieht, dass es hier um dasselbe Keyword handelt.

Das ist die Keyword Recherche für das YouTube SEO.

 

2. Vorschaubild – Thumbnail

Das Vorschaubild ist für die Besucher wichtig. Denn, bevor ein Video startet, sind die Vorschaubilder zu sehen und “repräsentieren” das Video.

Wenn das Bild attraktiv und interessant wirkt, dann neigen die User eher dazu, auf dieses Bild zu klicken und sich das Video anzusehen.

Wenn es bereits nicht attraktiv wirkt, gehen diese weiter. Sorge also dafür, dass das Vorschaubild attraktiv und interessant wirkt, also klickbar wirkt.

Du kannst auch hier im Dateinamen des Bildes dein Hauptkeyword unterbringen, sodass es mit dem Dateinamen des Videos matched.

Und wecke keine falschen Vorstellungen beim Besucher. Denn, wenn das Vorschaubild etwas anderes ausdrückt, als es im Video geht, wird der User schnell wieder zurückgehen und das ist ein negatives Signal für Google, bzw. YouTube.

Sorge mit dem Bild aber auch für Widererkennungswert und finde passende Worte im Bild.

Thumbnails sind daher schon wichtig, weil sie

  • die CTR deutlich beeinflussen
  • bei der Einstufung des Videos ebenfalls bewertet werden
  • bei der Analyse überprüft werden, sprich, es wird geprüft, ob Thumbnail Inhalt zum Videotitel passt (Stichwort AI Matching)

Das Thumbnail kannst du nur dann ändern, wenn YouTube deinen Kanal verifiziert hat, andernfalls wird ein Standard Frame als Vorschaubild aus deinem Video verwendet.

Das ist für die CTR und somit dein YouTube SEO nicht von Vorteil.

 

Was zeichnet ein gutes Thumbnail aus?

Unter anderem sind es die folgenden Aspekte:

  • klare Farbkontraste in den Suchergebnissen und zu YouTube
  • Branding Elemente
  • in der Regel wenig Text ( 4 – 5 Wörter als Maximum), dafür groß und gut lesbar
  • attraktive Vorschau, was den Zuschauer im Video erwartet
  • in der Regel ziehen Personen mehr Klicks auf sich, als ohne, verwende daher Gesichter im Thumbnail
  • visuelle Erklärung des Themas (Bildern, Icons)

 

Was sind die Anforderungen an ein YouTube Thumbnail?

Es gibt ein paar Anforderungen, an die du dich am besten halten solltest. Unter anderem sind es die Folgenden:

  • maximal 2 MB groß
  • Formate: JPG, PNG, GIF oder BMP
  • Auflösung: 1280 x 720 Pixel (mindestens aber 640 Pixel breit)
  • 16:9 Seitenverhältnis

 

3. YouTube SEO und Intro

Jedes deiner Videos sollte ein gutes Intro haben. Das ist auch für dein YouTube SEO von Vorteil. Warum? Weil es erstens das Thema des Videos (Titel) im Video enthalten sollte und zudem soll es neugierig auf mehr machen.

Denn, wenn dein Intro nicht so gut ist, dann werden vermutlich mehr Personen das Video wieder verlassen und zu den Suchergebnissen gehen. Das heißt, dass es sich hier um ein schlechtes User Signal handelt.

Demzufolge wird YouTube dein Video etwas schlechter einstufen. Nutze also die ersten 10 – 15 Sekunden so gut wie möglich, um dein restliches Video zu verkaufen, bzw. anzuteasern. Der Einstieg mit deinem Business Intro, Logo etc. sollte auf jeden Fall vermieden werden.

Wenn du ins Video einsteigst, kannst du sagen:

  • In diesem Video lernst du…
  • In diesem Video erfährst du…
  • In diesem Video wirst du erfahren…

Wenn es möglich ist, kannst du ebenfalls mitteilen, was dich für dieses Thema qualifiziert. Hier sind jedoch nicht deine akademische Laufbahn, Auszeichnungen, etc. gemeint, denn das interessiert im Teaser niemanden.

Vielmehr geht es darum, dass du dieses Problem selber hattest und dich dann damit beschäftigt hast, sodass du es gelöst hast.

 

4. Wie wichtig ist die Videolänge für YouTube SEO?

In einem vorherigen Kapitel habe ich bereits das die Rankingfaktoren für YouTube und die wichtigen Metriken für YouTube SEO genannt. Dort hast du sehen können, dass die Watch Time ein wichtiger Indikator ist.

Aus diesem Grund solltest du die richtige Videolänge verwenden. Und nein, lange Videos schrecken NICHT ab! Und nein, kurze Videos sind nicht immer die beste Variante.

Doch, woher weiß ich dann, wie lange mein YouTube Video sein sollte? Hier kommt es darauf an. Es ist wie beim Google SEO. Du musst die Konkurrenz überprüfen und schauen, wie lange sind deren Videos im Durchschnitt.

Anhand dieser Information wirst du die Länge des Videos herausfinden können. Denn, es wird dir nichts bringen, wenn du 5 – 10 Minuten Videos machst, wenn deine Konkurrenz 30 Minuten und länger macht und umgekehrt.

Laut der Studie von Briggsby sind des die folgenden Punkte:

  • Videos unter 2 Minuten schneiden am schlechtesten ab
  • Videos sollten mindestens 4,5 Minuten oder besser länger sein
  • 10 – 16 Minuten ist ein gutes Mittelmaß, das gut funktioniert.

Wenn du der Meinung bist, dass lange Videos schlecht sind, dann muss ich dir hier widersprechen. Denn, diese langen Videos pushen deine Wiedergabezeit enorm hoch.

 

5. YouTube SEO – Titel

Nun kommt der Titel des Videos dran. Dieser sagt aus, um was es in dem Video geht und der Titel ist auch sichtbar, sowohl in den Suchergebnissen von Google wie auch in YouTube. Klingt der Titel interessant, dann klickt man ebenfalls darauf.

Wenn es nur eine Aneinanderreihung von Suchbegriffen etc. ist, dann wird er wohl eher weniger angeklickt. Sorge also dafür, dass der Titel interessant und klickbar wirkt, bringe aber deine Keywords unter und bringe es auf den Punkt.

In der Studie von Briggsby hat er herausgefunden, dass kürzere Titel öfter geklickt werden:

youtube seo title laenge

 

Der Titel sollte auch die Erwartungshaltung des Users nicht täuschen. Er sollte der Wahrheit entsprechen, aber dennoch interessant und attraktiv wirken. Zusammenfassung kann man zum Titel sagen:

  • er gibt den Inhalt wahrheitsgemäß wieder
  • Vorschaubild und Titel ergänzen sich
  • definierte und relevante Keywords unterbringen, vor allem das Hauptkeyword und so weit an den Anfang wie möglich
  • kurz, einfach verständlich, einprägsam und auf den Punkt gebracht
  • attraktiv und interessant formulieren mit dem Hintergedanken des Users: Whats In It For Me? Was hat der User davon?
  • Verwende Elemente, die gleich ins Auge stechen, wie z. B. Ziffern oder Klammern, etc.
  • die Länge des Titels sollte maximal 50 Zeichen sein. Mit dieser Länge haben die Videos in der Studie am besten abgeschnitten.
youtube seo video titel

 

6. YouTube SEO – Beschreibung

Du kannst unter jedem Video eine Beschreibung hinzufügen, welche dann unter jedem Video angezeigt wird. Du hast dir bis zu 5000 Zeichen Platz. Biete hier deinen Nutzern weitere Informationen zu dem Video.

Verlinke hier in der ersten Zeile deine Seite und bringe weiter unten ggf. einige weitere Links, wie z. B. zu deinen Social Media Seiten. Bringe außerdem deine relevanten Suchbegriffe hier unter, da YouTube diese ausliest und Informationen zum Video extrahiert.

Beachte, dass hier eine lose Aneinanderreihung von Suchbegriffen nicht zielführend ist und eher als SPAM wirkt, als dir einen Vorteil verschafft.

Außerdem wird es der User nicht lesen und wird ggf. abgeschreckt, was die Absprungrate erhöht und das ist schlecht.

Die Beschreibung solltest du so wählen, dass zu Beginn die interessantesten und wichtigsten Informationen zu sehen sind, sodass der User darauf klickt. In den Suchergebnissen werden die ersten 2 – 3 Zeilen angezeigt (ca. 125 Zeichen).

Daher Link und die wichtigsten Keywords in Form einer Beschreibung nach oben in die ersten beiden Zeilen.

Außerdem sollten die Keywords aus dem Titel auch in der Beschreibung zu finden sein. Und du kannst eine Art Sprungmarke setzen, sodass z. B. bei 1:34 Minuten eine entsprechende Stelle ist, auf die du springen kannst, bzw. der User. Das Video kann dann auch so eingebunden werden, dass es erst bei der Stelle 1:34 Minuten beginnt.

Und die Keyworddichte sollte 3 – 4 % betragen. Aus der Briggsby Studie ging hervor, dass dies am besten funktioniert.

youtube beschreibung optimale keyworddichte

Zusammengefasst ist für eine gute Beschreibung und YouTube SEO folgendes wichtig:

  • für above the fold werden die ersten 125 Zeichen angezeigt (ca. 2 – 3 Zeilen). Hier musst du das Hauptkeyword platzieren
  • Keyworddichte soll laut der Studie 3 – 4 % betragen. Keyword Stuffing ist auch bei YouTube SEO nicht zu empfehlen
  • Mindestens 200 Wörter als Beschreibungstext, wobei 300 – 350 Wörter als ideal angesehen werden
  • CTA für Newsletter Abo, Terminbuchung etc. schadet nicht
  • auch ein CTA für Like, Kommentar, Abo schadet ebenfalls nicht
  • besser gekürzte URLs verwenden
  • Sprungmarken als Inhaltsverzeichnis verwenden, vor allem bei längeren Videos

So könnte es aussehen:

youtube seo beschreibung inhaltsverzeichnis

In der Beschreibung kannst du verschiedene Links setzen, auch zu deinen Social Media Kanälen. Allerdings musst du dir auch hier Gedanken machen. Wenn du die Personen aus YouTube wegführst, ist dies für YouTube nicht sonderlich spannend.

YouTube Links sind aber vollkommen OK. Überlege dir daher, was und wie viele Links du setzen möchtest.

 

7. Untertitel

Wenn du den Untertitel aktivierst, dann kann das Gesprochene aus dem Video im unteren Teil des Videos eingeblendet werden, in Textform natürlich. Das sorgt dafür, dass User, die es nicht hören können auch verstehen können.

Der weitere Vorteil ist der, dass die Suchmaschinen den Text viel einfacher interpretieren können. Diese lesen den Text aus und interpretieren ihn.

Es ist also hilfreich, wenn du hier einige Keywords verwendest, also im Video, sodass diese auch in Textform erscheinen. Am besten wieder so, dass sich diese mit Titel und Beschreibung decken.

Der Vorteil ist, du kannst den Untertitel selbst schreiben / definieren, was du auch tun solltest, da es hin und wieder Probleme gibt, beim Interpretieren des Gesprochenen im Video.

 

8. Kanal – Kanaltrailer und Kanalbeschreibung

Für den Kanal solltest du einen passenden Titel wählen, also so einen, der das dort behandelte Thema repräsentiert.

Natürlich kannst du auch einen allgemeinen Titel wählen, sodass es ein “Brand” wird. Am besten ist natürlich ein einprägsamer Kanal wie auch Benutzername, damit man sich diesen einfach merken kann.

Vor allem solltest du dir bei dem Kanaltrailer und der Kanalbeschreibung Mühe geben. Denn, der Kanaltrailer wird automatisch abgespielt, wenn jemand auf deinem Kanal landet.

Du kannst hier entsprechend überzeugen und den User dazu animieren, auf den “Abonnieren”-Button zu klicken. Nimm dafür also einen extra Trailer auf und verwende KEIN bestehendes Video, außer es ist atemberaubend gut.

Bei dem Kanaltrailer solltest du ein Video erstellen, welches ca. 1 – 2 Minuten an Länge hat. Das sollte in der Regel reichen.

Bei der Kanalbeschreibung solltest du dir etwas Mühe geben. Erzähle in der Kanalbeschreibung unter anderem:

  • was auf deinem Kanal passiert
  • welche Themen behandelt werden
  • wer du bist
  • warum du qualifiziert bist
  • an wen du dich richtest, sprich, wer deine Zielgruppe ist
  • ggf. den Zyklus der Veröffentlichungen
  • und ganz wichtig: was der Zuschauer davon hat, wenn er deinen Kanal abonniert

Bringe bei der Kanalbeschreibung unter anderem wichtige Keywords unter. Deine Social Media Kanäle kannst du an dieser Stelle ebenfalls verlinken. Aber wie immer, beschränke dich auf das Wichtigste.

 

9. Wie wichtig sind Tags für YouTube SEO?

Du kannst neben den ganzen Sachen oben, auch Tags versehen. Das sind Schlagworte, also auch Keywords, die das Video und das darin behandelte Thema gut beschreiben sollen.

Benutze also aussagekräftige Tags mit den wichtigsten Keywords, YouTube liest diese aus. Wichtig ist, dass Titel, Beschreibung und Tags zusammenpassen, sprich die entsprechenden Keywords.

Hin und wieder solltest du die Tags für verschiedene Videos im Kanal entsprechend aktualisieren, bzw. variieren.

Nochmal:

  • Standard Tags anlegen, aber hin und wieder aktualisieren
  • passende Keywords auch als Tags verwenden
  • Keywords der Tags sollten mit Titel und Beschreibung zusammenpassen
  • themenrelevante Tags
  • zwischen long tail, mid tail und short tail keywords variieren
  • auf jeden Fall das Suchvolumen prüfen
  • 31 – 40 Tags sind optimal
  • 2 – 3 Wörter Tags funktionieren wohl ebenfalls am besten.

Ebenfalls aus der Briggsby Studie:

youtube seo tags als keywords

Hier wurde geprüft, ob und wie sich allgemeine Suchbegriffe verhalten. Aus der Studie geht hervor, dass das exakte Keyword nicht in den Tags vorkommen muss.

 

10. YouTube SEO – Playlist

Eine Playlist ist eine Möglichkeit für dich, dass du weitere interessante Videos aufnimmst, sodass der User nach Ansehen des ersten Teils zum zweiten gelangen kann. Diese kannst du in der Beschreibung oder als Einblendung zum Schluss einbringen.

YouTube Playlisten sorgen außerdem dafür, dass deine Besucher möglichst lange bei dir auf deinem Kanal bleiben und möglichst viele deiner Videos ansehen.

Playlisten sollten einen logischen Zusammenhang und Aufbau haben. Es muss also ein roter Faden ersichtlich und darf nicht zu breit gefächert sein.

 

11. Anmerkungen

Du kannst einige Anmerkungen in deine Videos einbringen. Damit sorgst du dafür, dass die User z. B. zum Klicken animiert werden.

Du kannst hier Werbung, Links, Hinweise etc. einbinden. Diese werden als “Overlays” angezeigt, sprich, Einblendungen in den Videos. Dabei sollen diese Einblendungen den User beim Schauen des Videos nicht stören.

Das Wichtigste in Kurzform:

  • Verlinkungen gezielt wählen und im neuen Tab oder Fenster öffnen lassen, YouTube soll nicht verlassen werden
  • Durch Links Traffic gezielt steuern
  • User beim Video schauen nicht stören, z. B. durch Einblendungen
  • Einblendungen nicht zu früh zeigen
  • Call-to-action in den Einblendungen wählen

 

12. Cards

Mittels Cards kannst du deine Zuschauer ermutigen, folgendes durchzuführen:

  • ein anderes Video deiner Playlist anzusehen
  • einen anderen YouTube Kanal entdecken
  • für einen gemeinnützigen Zweck zu spenden
  • Umfrage beantworten
  • oder einen externen Link zu besuchen

Dazu musst du lediglich die jeweilige Option auswählen und an die gewünschte Stelle in deinem Video positionieren. Dann erscheint diese Card, wenn der User an der Videostelle angelangt ist.

Füge dabei jedoch nur die relevanten Cards ein.

 

13. Endscreens

Endscreens erscheinen am Ende des Videos. Diese sollen ein weiteres Video vorstellen, damit die User auf dieses Video klicken und somit länger auf YouTube verweilen.

Somit kannst du mehr Abonnenten gewinnen. Beachte, dass der Endbildschirm in das Video eingearbeitet werden muss. Du kannst jedoch auch die Templates von YouTube verwenden, sodass du es nicht in das Video einarbeiten brauchst.

 

14. User signals – Länge, Absprungrate und mehr

User signals gibt es auch bei YouTube SEO. Denn hier wird ebenfalls darauf geachtet, dass der User möglichst lange auf YouTube bleibt, bzw. sich dein Video möglichst lange ansieht.

Denn wenn der User das Video startet und dann nach einer kurzen Zeit verlässt, ist dies wohl kein gutes Signal. Denn es kann sein, dass der User nicht das vorgefunden hat, was er erwartet hat.

Sei es, das es ihm keinen Mehrwert bringt oder weil das Vorschaubild & der Titel dem User etwas anderes versprochen haben. So oder so, es ist nicht gut, wenn der User schnell weiterspringt.

Im Umkehrschluss bedeutet es aber auch, dass wenn du gute Videos hast, die auch zu Ende geschaut werden, dass sich das positiv auf deine Rankings auswirkt, da YouTube meint, das Video bietet einen Mehrwert und den Usern gefällt es.

Wenn die User sich das Video lange oder gar zu Ende ansehen, dann wird es auch so sein. Achte also darauf, dass du die User nicht abschreckst oder beim Videoschauen störst.

 

15. Verwende ein Skript

Wenn du ein Video erstellen möchtest, dann solltest du dafür ein Skript verwenden. Denn, es ist nicht immer einfach frei zu sprechen, alle relevanten Informationen mitzuteilen und dabei natürlich zu wirken und vor allem, nichts Wichtiges zu vergessen.

Mach dir das Leben also leichter und erstelle dir ein Skript. Notiere dir hierfür die wichtigsten Stichpunkte und lege los. Wenn du bereits ein paar Videos auf der Videoplattform hast, dann prüfe mal die Absprungrate in deinen Videos.

Fällt dir etwas auf? Versuche es mal mit einem Skript und prüfe es dann erneut. Vor allem, wenn du Begriffe verwendest und diese erklären musst, damit die Leute das Video verstehen, kann sich die Absprungrate ebenfalls verändern.

 

16. Marketing

Wenn du dein Video und alles, was du für dein YouTube SEO benötigst, dann überlege dir, wie du das Marketing gestalten kannst. Plane die Veröffentlichung. Und wenn du es geplant hast, plane auch dein Marketing.

Damit meine ich, dass du es in deinem Newsletter sowie in den sozialen Medien verteilst. Evtl. kannst du auch Kooperationspartner für dich gewinnen. Denn, du weißt ja, für die YouTube Suchmaschinenoptimierung ist die Watch Time und gerade die ersten Tage und Wochen extrem wichtig.

 

17. Reagiere auf Kommentare

Wenn Kommentare bekommst, dann reagiere darauf. Denn, das mag die Videoplattform, bzw. dessen Algorithmus. Es zeigt, dass das Video relevant ist, weil andere User mit dir, bzw. deinem Video interagieren.

 

18. Analytics

Du kannst nun in deinem Creator Studio sehen, wie deine YouTube SEO Metriken sind. Heißt, wie viele User schauen sich das Video wie lange an und wann springen sie ab?

Diese Informationen helfen dir für die nächsten Videos bestimmt weiter. Denn, die Videoplattform zeigt dir ganz klar wie gut das jeweilige Video zum Durchschnitt deines Kanals abgeschnitten hat.

Prüfe die Zuschauerbindung und schaue, wann sind die meisten User abgesprungen. Du kannst damit analysieren, was der Grund dafür war. Und du siehst, ob und wie viele User sich das Video mehrmals angesehen haben.

Außerdem siehst du die verschiedenen Zugriffsquellen. Sprich, du weißt, woher die User kamen. Evtl. war eine Marketingaktion für die vielen Zuschauer verantwortlich, aber genau diese kann auch schuld sein, wenn die Zuschauerbindung miserabel war.

 

19. Regelmäßigkeit

Jetzt geht es darum, dass du deine Videos in regelmäßigen Abständen veröffentlichst. Bei YouTube ist Konsistenz wichtig.

Das heißt, wenn du mit dem Veröffentlichen deiner Videos beginnst, solltest du deinen Turnus auf jeden Fall aufrechterhalten und stets in gleichen Abständen Videos veröffentlichen.

Das zeigt der Plattform, dass du aktiv und keine Eintagsfliege bist. Auch das ist ein wichtiger Punkt für dein YouTube SEO. Nur wenn du in gewissen Abständen deine Videos veröffentlichst, kannst du besser werden und immer mehr Zuschauer an dich binden.

Mit mehr Videos kannst du auch eine höhere Watch Time generieren.

 

YouTube SEO FAQs

Hier klären wir die Fragen, die am häufigsten gefragt werden.

Wie bekomme ich viele Klicks auf YouTube?

Wenn du so viele Klicks wie möglich bekommen möchtest, musst du darauf achten, dass das Thumbnail interessant wirkt und neugierig macht. Ebenso der Titel sollte eine Neugierde wecken.

Nutze dafür kurze Titel und etwas Clickbait. Aber, verspreche nichts, was du im Video nicht halten kannst. Denn, ansonsten ist die Absprungrate zu hoch und das ist ein negatives User Signal.

 

Alte YouTube Videos optimieren, sinnvoll?

Alte YouTube Videos zu optimieren ist nur bedingt sinnvoll. Vielmehr solltest du das Video löschen und es erneut hochladen, bzw. es verbessern und dann hochladen.

Und beachte bei dem erneuten Upload die Regeln und Schritte für dein YouTube SEO.

Bereits veröffentlichte Videos können nur bedingt verbessert werden, weil der Algorithmus diese bereits eingestuft hat. Diesen jetzt noch umzustimmen wird dir nur mittelmäßig bis gar nicht gelingen.

Denn, schlechte Usersignale killen das Video einfach. Wenn die Videos halbwegs erfolgreich sind, dann kannst du es mit einem neuen Titel und Thumbnail probieren und diese wiederbeleben. Schlechte Videos mit schlechten Usersignalen kannst du getrost vergessen.

 

Wie kann man YouTube Partner werden?

YouTube Partner kannst du werden, wenn dein Kanal über 1000 Abonnenten hat und in den letzten 12 Monaten über 4000 Stunden an Watch Time hattest.

Wenn das der Fall ist, kannst du zum YouTube Partner werden. Dein Kanal wird dann überprüft und wenn alles OK ist und er gegen keine Richtlinien verstößt, dann werden zusätzliche Funktionen freigeschaltet, zum Beispiel die Möglichkeit der Monetarisierung.

 

Wie kann ich bei YouTube Geld verdienen?

Wenn du mit YouTube Geld verdienen möchtest, musst du zuerst YouTube Partner werden. Sprich, du brauchst mindestens 1000 Abonnenten und in den letzten 12 Monaten über 4000 Stunden Watch Time.

Danach wird dein Kanal erneut überprüft und sofern er gegen keine Richtlinie verstößt, wird die Monetarisierungsfunktion freigeschaltet. Ab sofort kannst du in deinen Videos Werbung platzieren und damit Geld verdienen.

 

Fazit zu YouTube SEO

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass YouTube SEO dir auf jeden Fall weiterhelfen kann. Du kannst von YouTube einiges an Traffic auf deine Seiten umleiten oder auch auf deine social Media Kanäle.

So oder so, du solltest wie bei dem SEO für Webseiten darauf achten, dass du dem User einen Mehrwert bietest, nicht SPAMst und dafür Sorge trägst, dass deine Inhalte möglichst lange angesehen und geteilt werden.

Mit ein paar kleinen Regeln, die du beachten solltest, kannst du also auch einiges aus deinem YouTube Kanal rausholen und wirklich guten Traffic generieren.

Du kannst mit YouTube – über die Werbeeinblendungen – auch gutes Geld verdienen. Von daher, je nachdem, was deine Absichten sind, befasse dich ein wenig mit diesem Thema, es wird sich für dich lohnen.

 

Einige SEO Tools in der Übersicht:

Oder hier auch der SEO Tool Vergleich.

 

 

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich.

Du möchtest deutlich mehr Sichtbarkeit in Google & Co.?

Dann überprüfe deine Rankings in den SERPs, verändere die Schwächen der Website & bekomme unentgeltlich und unverbindlich deine SEO-Prüfung für deine Webseite. Mache eine kurze WDF*IDF-Analyse & analysiere deinen Content auf duplicate Content.

Jetzt kostenlos eine SEO-Prüfung machen!*


Du brauchst mehr Sichtbarkeit und noch dazu geilen Inhalt?

Gesteigerte Sichtbarkeit durch top Inhalt und Content Marketing. Betrachte deine aktuelle Platzierung, verbessere deine Schwächen deiner Webseite & bekomme kostenfrei und ohne Verpflichtung eine SEO Prüfung für deine Website. Vergleiche, wie sich dein Content schlägt & verändere ihn bei Bedarf mit der Content Suite.

Loslegen, analysieren, optimieren, dominieren!*



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *