Skip to main content

Raus aus dem Penguin Penalty

Der Weg aus dem Penguin Penalty

Das Penguin Update von Google hat Wellen geschlagen und einige Seiten ziemlich weit nach Hinten in den Google SERPs befördert. Darunter haben sich auch einige sehr bekannte und große Webseiten befunden, die ebenfalls von Googles Penguin Update betroffen waren.

 

Google hat sich mit diesem neuen Update, namens Penguin versprochen, die Qualität der Suchergebnisse zu verbessern. Damit ist gemeint, dass die Webseiten, die mit schlechten Tricks und nicht google konformen Methoden an die Spitze der Suchergebnisse kamen. Solche Webseiten möchte Google aus den Suchergebnissen entfernen. Denn je besser die Suchergebnisse sind, desto höhere Qualität bietet Google seinen Benutzern. Für die Relevanz hat Google bekanntlich viele verschiedene Faktoren (mehr als 200 Faktoren), die den Rang einer Seite in den Suchergebnissen bestimmen.

Große Wellen wurden mit den bekannten Benachrichtungen “Website verstößt gegen die Qualitätsrichtlinien von Google” geschlagen. In den Google Webmaster Tools fand man solche Benachrichtungen, daraufhin ist die Seite in den Suchergebnissen stark gesunken. Somit war die Webseite kaum noch auffindbar und hatte immer weniger Besucher, was mit geringeren Umsätzen verbunden war.

Diese Missglückte Lage kann nur aufgehoben werden, wenn man einige Dinge beachtet und durchführt. Kurz gesagt, man muss eingestehen, dass man Mist gebaut hat und die Sache wieder bereinigen. Die schlechten Links und unfairen Tricks müssen wieder entfernt werden. Die schlechten Links können mit dem Disavow Tool von Google und einer Excel Liste entwertet werden. Das Vorgehen wird weiter unten beschrieben.

 

Raus aus Penguin – Links entwerten und abbauen

Bevor man so eine Liste allerdings anfertigt, sollte man selbst tätig werden. Das heißt, man sollte an die Webmaster herantreten und die Links auf seine Webseite entfernen lassen. Hatte man ein Linknetzwerk, dann ist diese Verlinkung aufzubrechen. Ziel sollte es sein, die verlinkten harten Moneykeywords auf die eigene Seite und Links von schlechten Seiten (die sich im Penalty befinden) zu entfernen. Wenn dies erledigt ist, sollte man weiter gehen und das Disavow Tool benutzen und die schlechten Links, auf die man keinen Einfluss (mehr) hat, zu entfernen.

Dazu geht man wie folgt vor:

 

Zunächst einmal loggt man sich in den Webmaster Tools ein und ladet die komplette Liste mit allen Links zu der betroffenen Webseite herunter (siehe Bild).

Pinguin Penalty

 

Alle Links, von denen man weiß, dass sie keine schlechten Links sind, sollte man aus der Liste löschen und alle anderen, sprich den schlechten Links, bleiben in der Liste und werden an Google gemeldet. Da sich immer mehr Webmaster beschwerten und die Arbeiten für Google gestiegen sind, hat der Suchmaschinenriese ein entsprechendes Tool dafür bereitgestellt, das Disavow Link Tool (Link zum Tool).

Google Disavow Link Tool

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Klick auf “Links für ungültig erklären” bekommt man die Möglichkeit, die vorbereitete Liste mit den schlechten Links an google zuzusenden und für ungültig zu erklären. Klar kennt die Suchmaschine all diese Links, allerdings möchte der Suchmaschinenbetreiber das Eingeständnis haben und die Bestätigung, dass es sich hier um schlechte Links handelt. Mit diesem Verfahren sammelt Google weitere Informationen, die sie für die Verbesserung ihres Algorithmus benötigen.

Nachdem die Linkliste vorbereitet ist, sollte überprüft werden, ob man auf seiner Seite weitere “nicht Google konforme” Tricks angewandt hat. Klassiker sind hier

Erst wenn auch diese Sachen behoben sind, sollte man einen Antrag auf erneute Überprüfung bei Google stellen. Danach wird die Webseite erneut überprüft und wenn es deutlich wird, dass diese unfairen Methoden beseitigt worden sind, dann wird die manuelle Spam-Maßnahme durch das Spamteam wieder aufgehoben. Somit kann die Webseite in den Suchergebnissen wieder gefunden werden.

In dem Antrag sollten die durchgeführten Maßnahmen ersichtlich sein, sodass Google die durchgeführten Arbeiten nachvollziehen kann. Und auch hier geht es der Suchmaschine um das Eingeständnis.

Die Maßnahme ist dann aufgehoben, wenn man in den Webmaster Tools die Nachricht vorfindet mit dem Betreff “Antrag auf erneute Überprüfung von https://www.domain.de/: Manuelle Spam-Maßnahmen aufgehoben“. Ab sofort wird die Seite wieder neu gecrawelt und für relevante Begriffe in den Suchergebnissen erscheinen. Allerdings dauert es eine Zeit, bis die Webseite wieder auf den vorderen Plätzen erscheint, falls das überhaupt noch der Fall sein wird, da man ein Penalty hatte und einige Links entwertet und abgebaut worden sind.

Viel Erfolg.

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich.

Du hättest gerne deutlich mehr Sichtbarkeit in Google & Co.?

Dann überprüfe deine Positionen im Ranking, verbessere die Missstände der Website und erhalte kostenlos und unverbindlich deine SEO-Prüfung für deine Webseite. Mach auch eine schnelle WDF*IDF-Analyse & checke deinen Inhalt auf gleichen Content.

Jetzt kostenfrei eine SEO-Prüfung machen!*

Du hättest gerne viel mehr Sichtbarkeit und top Content?

Mehr Sichtbarkeit wegen geilen Inhalt und Content Marketing. Analysiere deine Rankings, verbessere deine Schwächen deiner Seite & bekomme kostenlos und ohne Verpflichtung eine SEO Prüfung für deine Seite. Vergleiche, wie sich der Content verhält und optimiere ihn bei Bedarf mit der Content Suite.

Loslegen, analysieren, optimieren, dominieren!*

Du brauchst viel mehr Kunden?

So sind außer dem Traffic eine gute Landing Page & eine hohe CR äußerst wichtig. Hast du eine unattraktive Landing Page und nur eine niedrige Conversion Rate, verschwendest du deinen Besucherstrom und verbrennst somit bares Geld. Hör auf deine Zeit und Geld zu verbrennen und verwende  Profi Software.

Jetzt für nur 1 Euro den führenden Funnel Builder ausprobieren!*



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *