Skip to main content

OnPage.org ZOOM! Erfahrungsbericht Teil 2

OnPage.org ZOOM! / Ryte Onpage Funktionen im Test

onpage.orgIm ersten Teil des Ryte / OnPage.org ZOOM! Testberichts ging es hauptsächlich um die Einführung in dieses neue SEO Tool, welche sich zum Testzeitpunkt (September/Oktober 2014) im Beta Stand befand. Aber auch die Monitoring Funktionalitäten (Keyword, Wettbewerber, Server) wurden im ersten Teil bereits untersucht. Im zweiten Teil des Testberichts zu diesem Tool geht es nun um einige der OnPage Kriterien, welche näher unter die Lupe genommen werden. Der Abschluss des vollen Testberichts wird im vierten Teil des OnPage.org ZOOM! Testberichts wiederzufinden sein.

 



Die beiden Bereiche, die heute vorgestellt werden sollen, sind Meta/Head sowie Inhalt/Body.

Meta/Head bei Ryte / OnPage.org ZOOM!

Meta/Head untereilt sich weiter in

  • Title
  • Beschreibung
  • Canonical
  • Robots-Attribut
  • MIME-Type
  • Sprache
  • Autorenverknüpfung

 

OnPage.org ZOOM! / Ryte – Title Analyse

Der Title eines Artikels und damit auch der Title einer jeder Seite, ist sehr wichtig. Denn damit wird in nur wenigen Worten ausgedrückt, um was es sich letztendlich auf der dahinter befindlichen Seite dreht. Das bedeutet, dass der Title somit möglichst aussagekräftig sein soll, damit der Benutzer auch auf diesen in den Suchergebnissen klickt. Aber auch für Google ist es wichtig, damit der Google Bot weiß, um was es geht. Damit verbunden bedeutet es, dass im Title die wichtigen Keywords enthalten sein sollen und dieser auf gar keinen Fall leer sein sollte.

onpage.org Title Pixel Anzahl

 

 

 

 

 

 

 

 

Früher galt es, dass 60 – 70 Zeichen im Title, ein guter Wert sei. Längere Titles wurden in den Google Suchergebnissen abgeschnitten. Allerdings hat dies auch dazu geführt, dass bereits bei manchen Titles mit weniger als 60 Zeichen abgeschnitten wurde, je nach Buchstabenkonstellation. Manche Title konnten hingegen mit über 70 Zeichen angezeigt werden. So ist Google hingegangen und hat seine Sichtweise geändert. Nun wird anstatt mit fester Zeichenzahl, mit Pixelanzahl gearbeitet. Das bedeutet, dass bis zu einer bestimmten Pixel-Anzahl noch alles OK ist und erst wenn diese Grenze (derzeit bei ca. 512 Pixel) überschritten wird, werden diese Titles in den SERPS abgeschnitten.

OnPage.org ZOOM! / Ryte stellt dies gut dar. So ist ersichtlich, welche Titles die richtige Länge haben, welche OK, aber verbesserungswürdig und welche einfach zu lang sind. Verwendet man ein CMS, so kann es vorkommen, dass unter Verwendung einer Vorlage (Theme), solche zu langen Title entstehen. Diese Fehler können bereits mit einer entsprechenden Anpassung der Vorlage ausgemerzt werden. Auch hier besteht die Möglichkeit, einen Filter zu setzen, indem man beispielsweise auf die zu langen Title klickt.

Um das Ganze dann doch wieder klassisch, mit der Anzahl der Zeichen des Titles, anzeigen zu lassen, besteht die Möglicheit mit einem Klick auf „Zeichen-Anzahl“ auf die klassische Ansicht zu wechseln.

onpage org Anzahl Zeichen

Hier können alle Titles mit der entsprechenden Zeichenlänge eingesehen werden. Natürlich kann auch hier wieder gefiltert werden. Zusätzlich wird bei jeder Auswertung bei den Titles der Statuscode, die gefundenen Tags, ob die Seite in der Sitemap enthalten ist oder nicht, die Sprache sowie Robots-Attribute index und follow angezeigt. Aber auch ob Canonical Tags gesetzt sind, ist ersichtlich.

Bei der Mehrfachverwendung sind die Titles aufgeführt, welche mehr als nur einmal verwendet wurden. Dies ist natürlich nicht förderlich, sodass dieser Hinweis wichtig ist und man in der Lage ist, diesen Missstand zu beseitigen.

onpage.org Title Mehrfachverwendung

 

 

 

 

 

 

 

Die Entfernung der doppelt vorhandenen Titles trägt zu einer positiven Onpage Optimierung bei. Daher ist es ratsam, die doppelt verwendeten Titles zu ändern, damit diese unique sind. Hier kannst du es selbst testen: zu Ryte und kostenlos testen*

 

Analyse der Beschreibung der Unterseiten

Die Beschreibung einer Seite wird immer in Google bei den Suchergebnissen angezeigt, falls diese gesetzt wurde. Die Beschreibung dient dazu, wie der Title auch, zur Identifizierung des Themas auf der sich dahinter befindlichen Seite. Je besser die Beschreibung ist, desto eher wird auf diese geklickt.

onpage.org Beschreibung Länge

 

 

 

 

 

 

 

 

Dabei ist die Länge der Beschreibung ein wichtiger Faktor. Denn wie beim Title auch, gibt es bei der Beschreibung ebenfalls ein Limit. Wenn die Beschreibung dann zu groß wird, wird es von Google in den Suchergebnissen abgeschnitten und nur ein Teil wird dargestellt.

OnPage.org ZOOM! / Ryte zeigt dir unter Beschreibung die gesetzten descriptions, bzw. die fehlenden. Auch hier ist es ratsam, möglichst alle Seiten mit einer sinnvollen Beschreibung zu versehen. Die Filterung ist auch in dieser Sektion ermöglicht.

Unter der Mehrfachverwendung sind die Beschreibungen ersichtlich, welche mehr als nur einmal auf einer Webseite verwendet wurden. Doppelte Beschreibungen sind, wie Titles auch, kontraproduktiv und sollten daher durch einzigartige Beschreibungen ersetzt werden. Auch bei Beschreibungen gibt OnPage.org ZOOM! / Ryte an, welchen Statuscode die jeweilige Unterseite hat, ob diese in der Sitemap enthalten ist, welche Sprache sowie die Robots-Attribute index und follow gesetzt wurden. Gesetzte oder fehlende Canonical Tags sind auch hier ersichtlich.

Jetzt Schnellanalyse starten:


 

Analyse von Canonical Tags

Das OnPage.org ZOOM! / Ryte Tool bietet auch die Möglichkeit die Canonical Tags zu überprüfen. Hier kann analysiert werden, ob der Canonical Tag auf die gleiche URL, auf eine andere URL, einen anderen Host oder gar nicht gesetzt wurde. Damit hast du die Möglichkeit herauszufinden, wie deine Canonical Tags gesetzt sind und ob es Verbesserungspotenzial gibt. Denn Seiten mit gleichem Inhalt, sollten nur einmal und unter einer URL aufgerufen werden, da es ansonsten Probleme mit Duplicate Content gibt.

onpage.org Canonical Tags

 

 

 

 

 

 

 

Bei der weiteren Option, der Möglichkeit sich „Relative Canonicals“ anzeigen zu lassen, werden absolute und relative Canonicals angezeigt. Bei den relativen wird unterschieden, ob der Canonical im Header, Meta oder in Kombination beider gesetzt wurde.

Unter der Rubrik „Ungültige Canonicals“ sind fehlerhafte oder ungültig gesetzte Canonicals zu finden. Ist beispielsweise ein Canonical im Header, Meta oder Kombination beider defekt, so ist dieser hier zu finden. Natürlich aber auch die validen URLs. Dies ist hilfreich, wenn man des öfteren eine Warnung auf doppelten Content erhält. In diesem und auch anderen Bereichen, kann man nachsteuern.

Unter dem Punkt „Widersprüche“ ist folgendes zu erwarten:

  • Nicht gesetzte Canonicals
  • Header Canonical gesetzt
  • Meta Canonical gesetzt
  • beide identisch
  • unterschiedlich

Besonderes Augenmerk gilt es den nicht gesetzten und den unterschiedlich gesetzten Canonicals zu schenken. Denn auch hier kann die Gefahr lauern, dass Duplicate Content entsteht.

Zum Schluss noch ein Video zu Canonical Tags von OnPage.org.

Hier kannst du es selbst testen: zu Ryte und kostenlos testen*

 

Robots-Attribut

Bei den Robots-Attributen sind die Einstellungen in der robots.txt oder in den Meta-Tags der jeweiligen Seite ersichtlich. Damit wird ersichtlich, welche Seiten von den Bots und Crawlern indexiert und gefolgt werden. Diese können dann auch in den Suchergebnissen auftauchen. Seiten die mit index, nofollow versehen sind, werden zwar indexiert, aber den darauf befindlichen Links wird nicht weiter verfolgt, sodass diese ggf. als weniger wichtig eingestuft werden. Noindex, follow bedeutet, dass die Seite nicht indexiert werden soll, den auf der Seite befindlichen Links allerdings gefolgt werden soll. Noindex, nofollow bedeutet letztendlich, dass die Seite weder indexiert, noch den darauf befindlichen Links gefolgt werden soll. Bei manchen Seiten möchte man ggf., dass diese nicht indexiert und den darauf befindlichen Links nicht gefolgt wird. Eine Überprüfung schadet nicht. OnPage.org ZOOM! / Ryte weißt einen ja darauf hin.

onpage.org Robots-Attribute

 

 

 

 

 

 

 

MIME-Type

Die Möglichkeit, den MIME-Type zu überprüfen ist ebenfalls gegeben. Damit kann überprüft werden, ob MIME im Header oder als Meta-Tag gesetzt wurde. Ist ein MIME-Type gesetzt, so lautet dieser richtig „text/html“. Damit wird angegeben, dass es sich um HTML-Text handelt. Fehlt dieser, so ist es in dem OnPage.org ZOOM! / Ryte SEO Tool ersichtlich. So kann hier nachgebessert werden. Meistens fehlt dieser in den Feeds und ist nicht so tragisch.

onpage.org MIME Type

 

 

 

 

 

 

Gesetzte Sprache überprüfen

Die Möglichkeit die gesetzte Sprache der jeweiligen Seite zu überprüfen ist mit Ryte / OnPage.org ZOOM! ebenfalls möglich. Damit wird festgelegt, in welchem Land, bzw. in welcher Sprache sich die Website befindet. Das ermöglicht für die Suchmaschinen eine leichtere Zuordnung der Websites in der jeweiligen Region ranken zu lassen.

onpage.org Gesetzte Sprache

 

 

 

 

 

 

Besonders schwierig und umso wichtiger ist es bei multilingualen Websites. Denn hier ist es entscheidend, ob der deutsche Teil in den deutschen Suchergebnissen auftaucht und der englische Teil in den einglischen Suchergebnissen.

Bei OnPage.org ZOOM! / Ryte ist ersichtlich, ob die Sprache als Request-Header oder als Meta-Tag gesetzt wurde oder ob diese überhaupt fehlt. Außerdem ist ersichtlich, ob die Sprache überhaupt fehlt oder sogar widersprüchlich ist. Widersprüchlich ist diese dann, wenn es keine Übereinstimmung im Request-Header wie auch im Meta-Tag gibt. Auch hier sind viele weitere Informationen unterhalb der URL zu sehen. Die Filterung ist hier erneut durch Klicks auf unterschiedliche Kriterien möglich, was sehr komfortabel ist.

Die Sprache der jeweiligen Seite lässt sich allerdings auch in den Google Webmastertools definieren.

Autorenverknüpfung

Google hat seit kurzem die Autorenverknüpfung abgeschafft. Somit erscheint in den Suchergebnissen kein Bild des Autors neben der jeweiligen URL. Trotzdem kann das Setzen des Author-Tags sinnvoll sein. Damit lassen sich beispielsweise Artikel dem jeweiligen Autor zuordnen. Besonders bei Zeitungen oder anderen redaktionell geführten Seiten kann das sinnvoll sein. Auch wenn Google Gastbeiträge nicht besonders mag, so können diese dennoch eingestellt und dem jeweiligen Autor zugeordnet werden.

Außerdem weiß man nicht, ob Google es später doch nicht wieder gut findet und die Autorenbilder erneut positiv zum Ranking beitragen und ein Bild in den Suchergebnissen angezeigt wird. Das ist aber nicht der alleinige Grund. Ein weiterer Grund kann sein, dass man die Beiträge mit dem Autor verknüpft. Dies kann eine besonders gute Reputation bedeuten, evtl. nicht für Google, aber vielleicht für andere Suchmaschinen oder Personen. Denn die Autoren haben auch Facebook und andere Profile, auf denen ihnen gefolgt werden kann. Und so entsteht auch eine Fan-Gemeinde, die mit neuen Beiträgen bei Laune gehalten werden kann.

onpage org Autorverknüpfung

Die Anzeige der Seiten, bei denen der Author-Tag fehlt sind sofort ersichtlich. Außerdem können die unterschiedlich gesetzten Author-Tags eingesehen werden. Dies ist besonders bei großen Seiten oder eben Zeitungen zu finden, denn dort gibt es mehr als nur eine Person, die Beiträge erstellt.

Jeder Blogger, Autor und Webseitenbetreiber sollte für sich selbst entscheiden, ob er den Author-Tag weiterhin nutzen will oder diesen weg lässt. Hier kannst du es selbst testen: zu Ryte und kostenlos testen*

 

Der zweite Teil ist Inhalt/Body, welcher weitere wichtige OnPage Optimierungsmöglichkeiten enthält.

 

Inhalt Body in Ryte / OnPage.Org ZOOM!

Inhalt/Body enthält unter anderem folgende Optionen:

  • Überschriften
  • Texteinzigartigkeit
  • WDF*IDF
  • Bilder
  • Anzahl Links
  • Snippet Tracking

Jetzt Schnellanalyse starten:


 

Überschriften

Überschriften auf einer Webseite sind ganz wichtig. Denn damit werden weitere Hinweise auf das nachstehende Thema gegeben. Dies gilt nun nicht mehr für die gesamte Seite, sondern für die einzelnen Abschnitte. Wie bei einem Buch, gibt es auch bei Webseiten unterschiedliche Arten von Überschriften. Diese teilen sich bekannterweise in H1 bis H6 auf. H1 ist dabei die Überschrift erster Ordnung. Diese darf auf einer Webseite maximal einmal vorkommen. H2 hingegen darf öfter vorkommen, allerdings nicht zu oft. Je nach Länge des Artikels kann diese 2 – 3 mal vorkommen. H3 hingegen ist eine normale Überschrift und kann noch öfter vorkommen als H2. H4 ist nicht so oft anzufinden. Dies ist die Überschrift vierter Ordnung und kann bei langen Artikeln wieder Sinn ergeben. Alles was danach kommt (H5 und H6) ist nur sehr selten anzufinden und hat auch für die Crawler kaum eine Relevanz.

onpage org Überschriften H1

 

OnPage.org ZOOM! zeigt dir das vorkommen von H1 – H4 Tags auf. Solltest du Überschriften doppelt verwendet haben, so kannst du dies unter „Überschriften“ -> „Duplikate“ einsehen. Damit kannst du ggf. nachsteuern und die doppelten Überschriften abändern, sodass es hier keine Konflikte mehr gibt.

Wie gewohnt, kannst du die Filter durch Klicken auf die jeweiligen Säulen, Tags, etc., setzen. Ebenfalls wie gewohnt, erhälst du unter der jeweiligen URL, viele weitere Informationen, die dieser URL zugehörig sind.

 

Texteinzigartigkeit

Die Stichwörter „Unique“, „Duplicate Content“ sowie „Duplikate“ sind ja schon öfter gefallen. Oft in Zusammenhang von Title, Überschriften oder Description. Nun geht es hier hauptsächlich um doppelte Text, also dem Content einer Unterseite. OnPage.org ZOOM! zeigt dir auf, bei welchen Unterseiten die Gefahr auf Duplicate Content besteht. Damit hast du die Möglichkeit hier reagieren zu können. Auch hier wieder kann es sein, dass durch die Verwendung eines CMS (z. B. WordPress), hier durch Kategorien, Archive, Tags, etc. diese Gefahr entstehen kann. Dies könnte man lösen, indem man einige bestimmte Funktionen nicht nutzt oder ggf. Canonical Tags/URLs verwenden.

onpage.org Texteinzigartigkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

Es wird angezeigt, für welche Unterseite wie oft eine (sehr) hohe Gefahr auf DC besteht. Dies lässt darauf schließen, dass dies durch das CMS verursacht wird, bzw., dass man bestimmte Funktionalitäten des CMS nutzt und sich ggf. über die Gefahr des DCs nicht bewusst war.

Die beiden weiteren Optionen „Doppelte Title-Tags“ und „Doppelte Meta-Beschreibungen“ wurden bereits oben erwähnt. Hier wird lediglich auf die Mehrfachverwendung von Titles, bzw. von doppelten Beschreibungen verwiesen. Deshalb spare ich mir eine weitere Beschreibung dieser beiden Register.

 

WDF*IDF mit Ryte / OnPage.org ZOOM!

Natürlich darf das WDF*IDF Tool bei der neuen Version des SEO Tools von OnPage.org nicht fehlen. Deshalb wird die Analyse nach WDF*IDF auch hier ermöglicht. Die Vorgehensweise ist dabei auf zwei Arten möglich. Einmal durch Eingabe einer URL oder durch die Eingabe eines Keywords. Durch die Eingabe eines Keywords, erhält man die TOP 10 der Google Suchergebnisse, mit der Anzeige der Konkurrenz und den Termen.

onpage.org WDF*IDF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Termingewichtung kann man die eigene URL zum Vergleich eingeben. Dies sieht man beispielsweise an den roten Linien und Punkten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit unter dem Reiter „Wettbewerb“ die Mitstreiter zu sehen, die bei den extrahierten Termen ranken.

onpage.org WDF*IDF Keyword Wettbewerb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier hat man wiederum viele Möglichkeiten. Man kann sich die zusammengefassten Daten anzeigen lassen, was der Standardeinstellung entspricht und in der nachfolgenden Abbildung ersichtlich ist. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, die Darstellung auf die einzelnen Seiten abzuändern. Die Legende, welche die farbigen Linien erklärt, ist unter der Grafik ersichtlich. Dort besteht die Möglichkeit, Konkurrenten ein- bzw. auszublenden.

Mit dem Regler „Proof Keyword Filter“, welcher in der rechten oberen Ecke über der Grafik ersichtlich ist, kann man die Anzahl der eingeblendeten Terme/Keywords reduzieren oder vergrößern. Mit dem Klick auf die Lupe „show all“, in der rechten oberen Ecke in der Grafik zu sehen, werden alle Konkurrenten mit allen Keywords ersichtlich. Dies kann wieder deaktiviert werden, indem man einen der Konkurrenten unten in der Legende ein- bzw. ausblendet.

Bei der Eingabe der URL wird diese analysiert, die gefundenen Terme ausgegeben und die TOP 15 Seiten aus Google werden ausgewertet angezeigt. Auch hier besteht die Möglichkeit seine eigene Seite anzeigen zu lassen. Ebenso besteht die Möglichkeit, wie bei der Eingabe des Keywords, eine Gegenüberstellung mit der Konkurrenz anzeigen zu lassen. Hier hat man auch dieselben Möglichkeiten der Filterung.

Außerdem stellt OnPage.org mit dem Tool Ryte / ZOOM! einen Textassistenten für die Erstellung von WDF*IDF Texten zur Verfügung. Damit kannst du passende Texte nach WDF*IDF erstellen. Hier kannst du es selbst testen: zu Ryte und kostenlos testen*

Jetzt Schnellanalyse starten:


 

Die Macht der Bilder

Bilder in Texten sorgen für einen gesunden Mix. Bekanntlich sagt ein Bild mehr aus als ein tausend Worte. Bilder dienen zur Veranschaulichung des Geschriebenen. Bilder sind im Bereich SEO und SEM ebenfalls wichtig. Denn der Mix aus Text, Bildern und Videos lässt die Seite professionell und gut erklärend wirken. Nicht nur für den Besucher, sondern auch für die Suchmaschinen. Außerdem tauchen Bilder bei der Bildersuche auf und können so den einen oder anderen auf die eigene Seite lotsen. Daher ist es wichtig, dass die Bilder angezeigt werden und über die notwendigen Tags verfügen. OnPage.org ZOOM! durchsucht die Bilder der Seite und wertet deren Statuscodes, ALT-Attribute sowie Anzahl der Bilder auf einer Unterseite aus.

onpage.org Anzahl Bilder

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem nachfolgenden Bild ist die Auswertung über die Anzahl der Bilder je Unterseite ersichtlich. Der weiße Zick-Zack-Strich im Bild bedeutet übrigends, dass die Darstellung der Säule nicht einer 1:1 entspricht. Grund dafür ist, dass die Säule mit der Zahl 301 (zweite Säule von links) weitaus höher wäre, als die Säule mit der Anzahl von 14 Bildern (dritte säule von links). Dies dient also zur besseren Darstellung der Säulen.

Bei dem Reiter „Status Codes“ wären die unterschiedlichen Statuscodes (200, 301, 302, 3xx, 4xx, 5xx) ersichtlich. Auch die einzelnen Bilder werden, soweit möglich, angezeigt. Bei dem Reiter „ALT-Attribute“ werden die Bilder sowie die Anzahl der Bilder angezeigt, die über ein gesetztes oder eben fehlendes ALT-Attribut verfügen. Natürlich sind die Ergebnisse grafisch aubereitet.

 

Anzahl Links

Bei der Option „Anzahl Links“ werden die verschiedenen Unterseiten mit der Anzahl der darin enthaltenen Links angezeigt. Dies sind keinesfalls nur ausgehende Links, sondern Links allgemein, also auch tags, interne Verlinkung, etc. Die grafische Darstellung und die Möglichkeiten, die hier gegeben sind, sind äquivalent zu den anderen Darstellungen.

Der zweite Reiter unter „Anzahl Links“ ist „Mehrfachverwendung“. Hier werden Links aufgeführt, die auf der ein und derselben Seite mehrfach verwendet wurden. Dies ist nicht immer zielführend, besonders ist es nicht zielführend, dein ein und denselben Link auf die gleiche interne Seite zu verwenden. Bei den ausgehenden Links kann es sich allerdings wiederum anders gestalten.

onpage.org Mehrfachverwendung der Links

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Übersicht mit den mehrfach verwendeten Links, kann es ebenfalls vorkommen, dass Funktionen des CMS dafür Sorge tragen, dass die Links doppelt verwendet werden. Beispielsweise wird eine interne Verlinkung auf einen geschriebenen und veröffentlichten Artikel gesetzt. Bei den „Letzten Posts“ ist dieser ebenfalls enthalten und schon hat man zwei gleiche Links auf einer Seite. Dies kann durch Kategorien verstärkt werden.

 

Snippet-Tracking

Beim Snippet Tracking hat man die Möglichkeiten die Seiten nach bestimmten Snippets untersuchen zu lassen. Entweder definiert man manuelle Snippets und lässt die Website analysieren oder man begnügt sich mit der Standard-Analyse. Standard ist die Analyse nach Adsense, bzw. Adwords Snippets. Da aber nicht jeder dies einsetzt oder dies nicht ausreichend ist, besteht die Möglichkeit unter dem Reiter „Custom Snippet Settings“ eigene Snippets und deren Analyse, zu definieren.

onpage.org Snippet Tracking

 

 

 

 

 

 

 

Fazit zum Ryte / OnPage.org ZOOM!

Um das Ganze nun abzurunden, hier noch ein Fazit zu den beiden Bereichen „Meta/Head“ und „Inhalt/Body“.

OnPage.org ZOOM! / Ryte bietet in beiden Bereichen eine Vielzahl von Funktionen, die bei der OnPage Optimierung sehr hiflreich sind. Das tolle an diesem Tool ist, dass es nahezu egal ist wo man sich befindet, man ständig Filter setzen kann, sodass man sich nur noch auf bestimmte Sachen konzentrieren kann. Außerdem besteht stets die Möglichkeit, sich einen Export zu ziehen. Damit kann man entweder irgendwelche offline Arbeiten durchführen oder in anderen Tools verwenden. Die Bedienung ist somit sehr komfortabel. Auch, dass man ständig zusätzliche Informationen zu den jeweiligen URLs unterhalb dieser erhält, ist ebenso positiv zu bewerten. Wichtig ist auch, dass auch alles grafisch aufbereitet und zusammengefasst ist. Darüber erhält man einen anderen Überblick über das Ganze. Außerdem ist neben jeder URL, wenn man über die Zeile fährt, ein kleiner Pfeil zu finden.

onpage.org Weitere Optionen Pfeil

 

 

 

 

 

 

 

 

Dort hat man weitere Analyse-Möglichkeiten. So kann man das Dokument weiter inspizieren, einen Link-juice Report anzeigen lassen, die URL öffnen, iPhone und iPad simulieren, etc. Dies kommt aber noch in einem anderen Teil des Testberichts. Wollte ich an dieser Stelle nur erwähnen, da dies sehr interessante und nützliche Funktionen sind.

Durchaus möglich, dass man selbst oder der jeweilige Mitarbeiter nicht überall sattelfest ist, daher gibt es zu jedem Thema Hilfe, in Form von textlichen FAQs oder in Videoform. Zum Testzeitpunkt (September/Oktober 2014) ist allerdings nicht für jedes Thema eine Hilfe vorhanden. Dies mag evtl. noch an der Beta-Version liegen. Nichtsdestotrotz macht das Tool einen sehr vernünftigen Eindruck. Die Funktionsvielfalt ist groß, die Bedienung komfortabel und der Support vom OnPage.org ist ebenfalls gut.

Mehr gibt es dann im nächsten Teil des Testberichts.

Hier kannst du es selbst testen: zu Ryte und kostenlos testen*

Hier gehts an den Anfang dieses Artikels

 

Weitere Teile des OnPage.org / Ryte Testberichts:

 

Mögliche Alternativen zu OnPage.org / Ryte:

Oder hier auch der SEO Tool Vergleich.

 

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich.

Du willst mehr Sichtbarkeit und geilen Content?

Mehr Sichtbarkeit durch geilen Content und Content Marketing. Analyse deine Rankings, optimiere die Schwächen deiner Website und erhalte kostenlos und unverbindlich einen SEO-Check für deine Website. Prüfe, wie sich dein Content schlägt und optimiere ihn mit der Content Suite.

Loslegen, analysieren, optimieren, dominieren!*

Du willst mehr Sichtbarkeit in den Suchmaschinen?

Dann analysiere deine Rankings, optimiere die Schwächen deiner Website und erhalte kostenlos und unverbindlich einen SEO-Check für deine Website. Mache auch eine schnelle WDF*IDF-Analyse und prüfe deinen Content auf duplicate Content.

Jetzt kostenlos einen SEO-Check machen!*

Sponsor: Clixado

Hochwertige Backlinks kaufen

Durch Kooperationen mit unzähligen und unabhängigen Seitenbetreibern stehen uns über 4000 Blogs und Magazine zu verschiedenen Themen zur Verfügung, auf denen wir Artikel mit einem DoFollow Link zu deiner Seite veröffentlichen können.

  • Kein SEO-Netzwerk, verschiedene Seiteninhaber (kein PBN! oder ähnliches)
  • Keine abgestraften oder blackisted Seiten
  • Unterschiedliche Qualitäts- und Preisklassen
  • Einmalzahlung, keine laufenden Kosten

Jetzt kostenlos und unverbindlich Beispiele anfordern



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *