Skip to main content

Vier Wege zur eigenen Homepage

Eigene Homepage erstellen, so geht’s

Im digitalen Zeitalter ist es für Unternehmen unerlässlich, mindestens als Visitenkarte im Internet eine eigene Webseite zu pflegen. Aber auch Privatpersonen möchten oft eine eigene Homepage betreiben. Welche Möglichkeiten gibt es, eine Internetseite zu gestalten?

Puristen verwenden direkt HTML und CSS

Die Seitenbeschreibungssprache HTML ist der Grundbaustein aller Internetseiten. Das Beste ist: Obwohl man mit HTML schon fast ein wenig programmiert, ist es ganz einfach zu erlernen. Mit den Cascading Stylesheets – kurz: CSS -, womit der HTML-Quellcode ergänzt wird, werden einem darüber hinaus komplexe Designmöglichkeiten geboten.

 

WYSIWYG-Editoren: „HTML goes Textverarbeitung!“

Natürlich möchte nicht jeder HTML und CSS erlernen. Daher gibt es sogenannte WYSIWYG-Editoren („What You See Is What You Get!“) mit denen sich einfach und komfortabel – ähnlich wie mit einem Textverarbeitungsprogramm – Webseiten erstellen lassen. Leider ist der so erzeugte HTML-Code nicht immer standardkonform.

Für große Seiten: Content Management Systeme

Große Internetseiten benötigen aber mächtigere Systeme, die in der Regel auf einer Skriptsprache wie PHP oder Perl basieren und es dem Anwender ermöglichen, mit dem Browser Inhalte in eine bestehende Webseite einzupflegen. Manche dieser Content Management Systeme sind auch für Privatanwender geeignet und lassen sich ohne große IT-Kenntnisse bei einem Webhoster installieren. Andere hingegen sind sehr komplex und sollten nur von einem Fachmann installiert und gewartet werden.

Weitere Infos zum Thema Homepage selbst erstellen unter www.homepage-erstellen.de.

 

Die Alternative: Homepage-Baukästen

Einige Webhoster bieten Homepage-Baukästen an, die oft schon fertige Vorlagen für bestimmte Arten von Unternehmen – beispielsweise für Restaurants – enthalten. So lässt sich in der Regel ohne technisches Vorwissen schnell und einfach eine Webseite gestalten. Allerdings gelangt man mit Homepage-Baukästen leider oft schnell an die Grenzen des Machbaren.

 

Geld verdienen mit der eigenen Homepage

Mit der eigenen Homepage lässt sich auch Geld verdienen. Denn Geld verdienen online ist heute einfacher denn je. Bzw. es stehen deutlich mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Du kannst Geld mit Google Adsense verdienen oder du verkaufst Werbeplätze, Artikel und Links auf deiner Seite. Was du auch noch machen kannst ist, dass du als Affiliate auftrittst und somit Produkte anderer bewirbst (Affiliate als Fulltime Job). Damit kannst du dir ein gutes Einkommen nebenbei verdienen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich Ja, bring mich zu den Social Buttons.


Du willst mehr Sichtbarkeit in den Suchmaschinen?

Dann analysiere deine Rankings, optimiere die Schwächen deiner Website und erhalte kostenlos und unverbindlich einen SEO-Check für deine Website.

Jetzt kostenlos SEO-Check machen!*

Eine Anzeige von Clixado

Hochwertige Backlinks kaufen

Durch Kooperationen mit unzähligen und unabhängigen Seitenbetreibern stehen uns über 4000 Blogs und Magazine zu verschiedenen Themen zur Verfügung, auf denen wir Artikel mit einem DoFollow Link zu deiner Seite veröffentlichen können.

  • Kein SEO-Netzwerk, verschiedene Seiteninhaber (kein PBN! oder ähnliches)
  • Keine abgestraften oder blackisted Seiten
  • Unterschiedliche Qualitäts- und Preisklassen
  • Einmalzahlung, keine laufenden Kosten

Jetzt kostenlos und unverbindlich Beispiele anfordern
 



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *