Skip to main content

Texte schreiben lassen – Texter Briefing richtig erstellen

texter briefing erstellen

Wer kennt das nicht: Man möchte einige Texte schreiben lassen, um neuen Content auf seiner Seite anbieten zu können. Dabei ist es egal ob du intern einen Texter oder einen externen Texter beauftragen möchtest, das Texter Briefing muss bei beiden stimmen. Arbeitet man mit einem Texter bereits länger zusammen, was intern in der Regel der Fall ist, dann ist man oft ein eingespieltes Team. Doch, noch längst muss es nicht heißen, dass bei dem Texter Briefing nichts zu verbessern gäbe. Und der Texter oder die Texterin kann deine Gedanken nicht lesen, sodass ein Briefing also immer von Vorteil ist, damit es zu keinen Missverständnissen kommt.

Warum ist ein Texter Briefing sinnvoll?

Wenn du einen Text erstellen möchtest oder erstellen lassen möchtest, dann brauchst du einen Ansatz und einige Punkte, die es zu beachten gibt. Der Sprachstil, die Ansprache und wie der Umgang mit SEO ist, sind Dinge, die zwar nur einmal definiert werden müssen, pro Projekt, wichtig ist es aber, dass es immer gleich ist. Ein Wechsel zwischen „du“ und „Sie“ ist nicht von Vorteil und verwirrt die Leser nur.

 

Welche Regeln gibt es bzgl. des Briefings?

Wenn ein neuer Text geschrieben wird, dann gibt es einige Punkte die vermutlich global definiert sein sollen, wie beispielsweise die Ansprache, Sprachstil oder auch der Umgang mit SEO. Aber es gibt auch einige Punkte, die immer und immer wieder aufs Neue neu definiert werden müssen. Ganz klar sind hier die Keywords gemeint. Wenn du einen neuen Text schreibst oder schreiben lässt, dann muss der Texter oder die Texterin wissen, welche bestimmten Wörter dürfen denn im Text vorkommen. Und vor allem auch, wie oft?

Hast du eine klare Vorstellung von dem, was du haben möchtest? Wenn du bereits eine Keyword Recherche gemacht hast, dann sollte dir klar sein, dass du bestimmte Suchbegriffe in dem Artikel haben möchtest. Außerdem weißt du idealerweise auch, welche Fragestellungen werden denn gestellt.

Wichtig ist für dich als Auftraggeber, dass du weißt, dass du das Briefing erstellen musst, denn dein Gegenüber und der Auftragnehmer kann deine Gedanken nicht lesen. Also Auftragnehmer(in) solltest du als Profi ein „Re-Briefing“ machen, wenn du den Auftrag erhalten hast. Schließlich ist dies für beide wichtig, damit man später nicht in einen Streit mündet und dort endet. Das wäre nur verschwendete Zeit und eher schade, denn diese könnte der Texterstellung oder eben auch Briefing gewidmet werden.

Kurz gesagt also: Es muss festgehalten werden

  • … die Ansprache
  • … die Tonalität / Sprachstil
  • … Länge des Textes
  • … Verlinkung innerhalb der Seite / des Blogs
  • … die Textstruktur
  • … Überschriften
  • … Aktion
  • … Medienmaterial
  • … Deadline

 

Das gehört in das Texter Briefing – Allgemeiner Teil

Nun kann man sich fragen, was gehört denn überhaupt in das Texter Briefing? Als ersten groben Rahmen kann man folgende Dinge aufnehmen:

 

Ansprache – Du? Sie? Es?

Ganz am Anfang sollte man gleich klären, wie man seine Leser denn überhaupt ansprechen möchte. Das kommt ganz darauf an in welchem Bereich du bist und um welche Art des Textes es geht. Bei einer Produktbeschreibung wird es eher neutral sein. Bei einem Blog vermutlich eine „du“ Ansprache und bei einem sensiblen Thema (z. B. Finanzen), wird wohl eher die „Sie“-Form gewählt.

 

Sprachstil & Tonalität – Zielgruppe

Auch beim Sprachstil und der Tonalität kommt es darauf an, in welchem Bereich du einen Text erstellen möchtest. Hast du eine Seite, bzw. Blog über Humor, dann erwarten deine Leser, dass sie bespaßt werden. Geht es um einen sachlichen Artikel (Sachtext, Fachartikel), dann wird der Sprachstil vermutlich etwas gehobener und die „Sie“-Form gewählt. Ebenfalls anders ist es, wenn es sich um einen journalistischen Artikel handelt.

 

Textstruktur (Länge, Medienmaterial, etc.) – Textaufbereitung

Wie lange darf der Text werden? Gibt es ein Minimum und ein Maximum bzgl. der Länge? Welches multiemdiale Material darf oder soll verwendet werden? Bilder, Infografiken, Videos? Außerdem ist es wichtig zu wissen, ob und wie der Teaster und das Fazit aufgebaut werden soll, ebenso die Überschriften. Evtl. hast du dir bereits die Mühe gemacht und eine Keyword und Fragen Recherche gemacht, sodass du mehr Informationen zu den Fragen und den Keywords preisgeben kannst. Und soll auf weitere und passende Artikel verlinkt werden? Wenn ja, auf welche mit welchem Anchortext?

 

Lektorat / Korrektur – Fehler finden und beseitigen

Natürlich ist es mit dem einmaligen Schreiben nicht getan. Denn nach dem Schreiben ist vor dem Schreiben. Der Text muss nochmal überprüft werden. Kläre hier also wie die Korrekturstufen aussehen. Wird die Korrektur von einem anderen Teammitglied oder Freelancer gemacht oder muss dies der Texter selbst machen, natürlich von einer anderen Person.

 

Tools – Content Marketing Tools als Hilfe

Verwendest du spezielle Tools, die bei der Contenterstellung hilfreich sind? Wenn du z. B. die PageRangers Content Suite verwendest, dann kannst du deinem Texter ebenfalls Zugriff auf den Editor geben. Damit kannst du das Briefing und damit auch die Vorgaben in diesem Tool erstellen und der Texter sieht live, welche Vorgaben bereits erfüllt sind und welche noch offen sind.

 

Das gehört in das Texter Briefing – Zusätzlicher Teil

Wenn es dann nochmal mehr ins Detail gehen darf, dann sind sicherlich weitere Punkte interessant, damit das Briefing des Texters ein voller Erfolg wird.

 

Recherchemittel / Quelle

Welche ähnlichen Beispiele gibt es? Dann kann sich der Texter von der Vorstellung ein besseres Bild machen. Außerdem hast du evtl. bereits ein paar gute Quellen im Peto, die du dem Texter übermitteln kannst, sodass er oder sie sich Zeit spart.

 

Ziel des Textes – Das „Warum“

Warum wird der Text geschrieben? Was willst du mit diesem Text erreichen? Willst du bestimmte Produkte verkaufen, also soll es ein Verkaufstext sein? Möchtest du Produkte beschreiben, die zum Verkauf angeboten werden, also eine Produktbeschreibung mit dem Ziel „kauf mich“. Beabsichtigst du einen informierenden Artikel schreiben, um deine Leser zu informieren oder gar in Form eines Ratgeberartikels beraten? Oder doch einfach nur um SEO, sprich informieren, empfehlen, Traffic ziehen? Je nach Ziel und Absicht des Textes kann der Preis sich ein wenig verändern und ggf. auch der Texter.

 

Inhaltsbeschreibung – Alternative Suchbegriffe

Du hast dir Gedanken gemacht, worum es in dem Text geht und somit vermutlich auch das Hauptkeyword definiert. Aber wie bereits oben erwähnt, solltest du dir mehr als nur ein Keyword herauspicken und weitere Alternativen und Randkeywords mit aufnehmen. Mittels WDF*IDF kannst du dir eine Auswertung erstellen lassen und anhand dieser Auswertung dann deine Keywords entsprechend mit aufnehmen. Mit dem SEO Tool von PageRangers kannst du auch eine Keyword Recherche durchführen, sodass du diese gleich mit in das Briefing aufnehmen kannst (Content Suite). Weitere Elemente wie Bilder, Infografiken oder Videos sollten – wenn nicht bereits oben definiert – spätestens hier definiert werden.

 

Weitere Elemente – Social Media, Meta Tags

Wenn der Text an sich fertig ist, fehlt noch etwas? Wer macht die SEO-Meta-Tags? Machst du es oder jemand anderes oder soll es der / die Texter / in machen? So würde Title und Description fehlen. Ebenso, wenn du OG-Tags für Facebook hast, brauchst du diese evtl. auch noch. Das Gleiche gilt für Werbeanzeigen oder andere Social Media Kanäle. Das kann dein(e) Texter(in) übernehmen oder auch du. Sicherlich auch wieder eine Preisfrage, sofern extern ansonsten eine zeitliche Frage, wenn intern.

 

Textart – neuer Artikel, alter Artikel

Dies ist meist so, dass das Briefing hauptsächlich für einen neuen Artikel / Text benötigt wird. Aber es kann auch sein, dass du einen bestehenden Artikel erweitern lassen möchtest. Auch das kann ein Texter übernehmen, dafür ist ebenfalls ein Briefing notwendig. Es empfiehlt sich, bereits bestehende Artikel zu erweitern oder zu erneuern.

 

Texterstellung und Briefing – Verantwortung

Kommen wir zu dem Thema Verantwortung. Wer ist also nun für das Briefing verantwortlich? Aus meiner Sicht sind hier beide schuld. Denn der Auftraggeber hat natürlich dafür zu sorgen, dass er seinen Wunsch möglichst genau äußert, denn ansonsten bekommt er keinen guten Text zurück. Aber auch du als Texter bist in der Verantwortung. Der Auftraggeber heuert nicht umsonst einen Profi an, damit er ihn / sie bei der Erstellung eines Textes unterstützt und so an Dinge denkt, die der Auftraggeber nicht gedacht hat.

Daher müssen sich bei einem schlechten Text beide an die Nase fassen und beide hätten sorgfältiger am Texter Briefing arbeiten können.

 

SEO Tools für das Texter Briefing

Wenn du bestimmte SEO Tools verwendest, wie z. B. das WDF*IDF Tool von Ryte, Searchmetrics oder von PageRangers. Wenn du noch mehr aus deinem Texter Briefing und noch mehr aus deinen Texten holen möchtest, dann kannst du mit der Searchmetrics Cloud – was relativ teuer ist – oder – und das ist mein Geheimtipp – mit der PageRangers Content Suite arbeiten. Damit hast du eine super einfache Übersicht und kannst super Texter Briefings erstellen. Du kannst in dem Tool nämlich gleich eine Keyword und Fragen Recherche machen und dann diese Informationen in das Briefing der Texter übernehmen.

pagerangers content suite content editor action

Dem Texter kannst du das alles mit freigeben, sodass er in dem Editor arbeitet, egal ob für neuen oder bestehenden Text. Er oder sie sieht gleich die Veränderungen und welche Dinge bereits umgesetzt wurden. Somit also sehr praktisch und hilfreich.

zu PageRangers und kostenlos testen*

Texter Briefing Vorlage

Ich möchte dir noch zwei Vorlagen als Beispiel für ein mögliches Texter Briefing mitgeben. Eines soll für einen neuen Text gelten, das andere für einen Text, welcher aktualisiert werden soll. Damit solltest du für beide Teile gewappnet sein und hast je ein Beispiel.

Fazit – Warum dieser Aufwand?

Jetzt kannst du dich fragen, „Wozu das Ganze?“ und „lohnt sich der Aufwand überhaupt“? In der Tat kann man sich diese Fragen stellen, aber polierst du dein Auto oder lässt es polieren? Wozu denn? Ein Text ist eine Möglichkeit, wie du im Internet und somit in den Suchmaschinen gefunden wirst. Dies ist eine Möglichkeit wie die Besucher zu einem bestimmten Thema auf deine Webseite gelangen und sich mit dir und deinen Produkten, Dienstleistungen etc. auseinandersetzen.

Und je besser die Qualität deiner Texter und des Briefings, desto besser kann das Feedback der Leser und die Reichweite des Textes sein.

Einige Onpage SEO Tools in der Übersicht:

Oder hier auch der SEO Tool Vergleich.

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich Ja, bring mich zu den Social Buttons.


Du willst mehr Sichtbarkeit in den Suchmaschinen?

Dann analysiere deine Rankings, optimiere die Schwächen deiner Website und erhalte kostenlos und unverbindlich einen SEO-Check für deine Website.

Jetzt kostenlos SEO-Check machen!*

Eine Anzeige von Clixado

Hochwertige Backlinks kaufen

Durch Kooperationen mit unzähligen und unabhängigen Seitenbetreibern stehen uns über 4000 Blogs und Magazine zu verschiedenen Themen zur Verfügung, auf denen wir Artikel mit einem DoFollow Link zu deiner Seite veröffentlichen können.

  • Kein SEO-Netzwerk, verschiedene Seiteninhaber (kein PBN! oder ähnliches)
  • Keine abgestraften oder blackisted Seiten
  • Unterschiedliche Qualitäts- und Preisklassen
  • Einmalzahlung, keine laufenden Kosten

Jetzt kostenlos und unverbindlich Beispiele anfordern
 



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *