Skip to main content

Seolingo Testbericht Teil 1 – SEO Sofware zum Installieren

Seolingo LogoIn den letzten Testberichte hatte ich lediglich SEO Software, welche sich online abrufen lies und diese somit online zur Verfügung stand. Eine Installation war bisweilen bei keinem der SEO Tools notwendig. Jetzt habe ich allerdings ein SEO Tool getestet, welches zuerst installiert werden muss, bevor es genutzt werden kann. Es geht um das Tool Seolingo. Die Software ist sehr umfangreich, sodass ich diesen Testbericht, bzw. die Testberichtreihe in einige Teile aufgliedern muss. In diesem Erfahrungsbericht geht es dabei um folgende Teile des Werkzeugs:

Einrichtung eines neuen Projektes

Zuerst musst du die Software natürlich installieren, wenn du dies getan hast, ist es notwendig, ein Projekt anzulegen, damit dies gecrawlet werden kann. Hierzu wirst du zu Beginn aufgefordert, ein neues Projekt anzulegen. Hast du dies getan, muss es noch verifziert werden. Diesen Prozess kennst du auch von Google Webmastertools, wenn du eine neue Webseite hinzufügst. Denn auch bei Seolingo ist es auch notwendig, dass du eine Verifizierungsdatei hochlädst. Wenn du diese kleine Textdatei hochgeladen hast, kannst du auf „verifizieren“ klicken und die Domain wird verifiziert. Nun ist die Domain soweit hinzugefügt und du kannst deine Webseite analysieren lassen. Allerdings ist es so, dass wenn du dich vertippt und das Projekt hinzugefügt hast, dass dies von deinem Contingent deiner Domains weggeht. Eine Änderung der Domain ist nur alle 12 Tage möglich. Alternativ kannst du dich an den Support wenden und dann sollte dies ebenfalls kein Problem sein.

Bevor du aber deinen ersten Crawl durchführst, kannst du wie unten aufgeführt, einige Einstellungen für den Crawl vornehmen:

Crawl konfigurierenAuf los geht es los, in diesem Fall eben bei „Crawl starten“. Der Crawl wird von deinem Rechner aus gestartet und analysiert deine Webseite. Dies ist je nach Anzahl der Seiten, die gecrawlt werden, nach einer relativ kurzen Zeit abgeschlossen. Anschließend kannst du den Crawl laden und die unterschiedlichen Fehler und Warnungen ansehen und daran arbeiten. Natürlich bekommst du auch die „OKs“ für deine anderen Seiten, bzw. Bereiche angezeigt. Du erhältst eine detaillierte Analyse von den auf deiner Seite verfügbaren Dokumenten (Unterseite, Bilder, etc.). Hier kannst du Seolingo selbst testen.

Möchtest du die Ergebnisse noch in irgendeiner Form filtern, so stehen dir zahlreiche Filtermöglichkeiten zur Auswahl. Seitentitel, Beschreibung, Canonical Tags, Texteinzigartigkeit, Stoppwörter in % und viele viele weitere Filtermöglichkeiten kannst du hier anwenden.

Filter

Dashboard

Das Dashboard ist lang und stellt die einzelnen Bereiche übersichtlich auf einen Blick dar. Dort wird dir außerdem angezeigt, wie wiele Warnungen und Fehler pro Bereich existieren und den Wert der Optimierung für diesen Teilaspekt deiner Seite. Schön ist, dass man beim Klick auf einen Bereich auch dahin gelangt und sich die detaillierteren Informationen ansehen kann. Hier kannst du Seolingo selbst testen.

 

Meta-Tags

Kommen wir zu dem ersten Punkt der Onpage Optimierung Faktoren, den Meta-Tags. Die zwei wichtigsten Meta-Tags sind bis heute noch immer der Titel und die Beschreibung. Diese werden von der Suchmaschine ausgewertet und entsprechend dem Thema und dem Text auf Relevanz hin überprüft. Außerdem sieht der Benutzer diese beiden Tags in den Suchergebnissen und kann darauf klicken, sodass er zu der entsprechenden Seite gelangt.

Titel

Bei der Analyse des Titels untersucht das Seolingo Onpage Tool die zwei folgenden Kriterien:

  • Länge des Titels
  • Duplikate des Titels

Die Länge des Titels wird analysiert und anschließend ausgewertet. Dabei erfolgt die Kategorisierung wie folgt:

  • 0 Zeichen
  • 1 – 25 Zeichen
  • 26 – 55 Zeichen
  • 56 – 70 Zeichen
  • über 71 Zeichen

Dies ist auch in der nachfolgenden Grafik ersichtlich:

Meta Länge des TitelsAus der Grafik geht hervor, dass 0 und über 71 Zeichen rot dargestellt werden, was so viel heißt, dass der Titel viel zu kurz, bzw. viel zu lang ist. Die Range, welche gelb angezeigt wird, gibt an, dass der Titel zu kurz bzw. zu lang ist und grün ist die Range, in der die Länge passt.

Wenn du mehr Details zu den jeweiligen Ranges haben möchtest, dann kannst du auf den Reiter „Details“ klicken und schon bekommst du weitere Informationen zu den jeweiligen Seiten. Du kannst nach den jeweiligen Bereichen filtern und somit die Seiten mit zu kurzen oder zu langen Titeln anzeigen lassen und daran arbeiten. Dies sieht aus wie auf dem nachfolgenden Screenshot:

Meta Länge des Titels Details

Das ist aber noch nicht alles. Denn zu jeder Unterseite, gibt es noch eine richtig detaillierte Aufstellung mit allen möglichen Informationen und Statistiken. Diese kannst du nahezu überall aufrufen, wenn du auf auf eines der aufgeführten Dokumente klickst. Denn dann erhältst du ausführliche Informationen zu dieser einen Unterseite, wie z. B. auf dem nächsten Screenshot dargestellt:

Einzelauswertung einer Unterseite

Wie es auf dem Screenshot ersichtlich ist, sind das in der Tat sehr viele Informationen, sodass du einen sehr guten Überblick bekommst, woran du noch arbeiten kannst. Einige der „Fehler“ und Warnungen sind keine. Wenn du z. B. Keywords in den Überschriften oder in Bildern verwendest, dann ist es so und diese sind ja passend und relevant. Daher ist dies kein Fehler. Sicherlich solltest du kein Keyword-Stuffing betreiben, aber ein Fehler ist es nicht, wenn du es 1 – 2 Mal im Titel oder der Beschreibung verwendest. Der Wert wird ohnehin berechnet, indem Seolingo die wichtigsten Terme heraussucht. Dies muss aber auch nicht stimmen, das ist das Problem. Also immer etwas mit Vorsicht genießen.

Unter „Titel-Duplikate“ kannst du dir diejenigen Seiten ausgeben lassen, auf denen doppelte Title vorkommen. Das ist nicht zielführend und hat keinen Mehrwert. Daher solltest du nachsehen, woran es liegt und daran arbeiten. Oft kann es der Fall sein, wenn eine Webseite mit und ohne „Backslash“ auftaucht. Dies sollte man verhindern. Ein weiterer Fall kann sein, wenn es mehrere Seite davon gibt, wie auf dem unteren Bild dargestellt:

Dpppelte Titel Pages

Solche Informationen bekommst du, wenn du auf einen Titel in dem „Details“-Register klickst.

Hier kannst du Seolingo selbst testen.

 

Beschreibung

Bei der Auswertung der Beschreibung verhält es sich ähnlich wie bei den Titel. Hier wird ermittelt, wie viele Zeichen die Beschreibung enthält und diese Werte entsprechend angezeigt. Die Unterteilung ist bei Seolingo wie folgt gewählt:

  • 0 Zeichen
  • 1 – 75 Zeichen
  • 76 – 150 Zeichen
  • 151 – 165 Zeichen
  • über 166 Zeichen

Dabei ist hier 0 und über 166 Zeichen rot gefärbt, da dies viel zu kurz (bei 0 also nicht vorhanden) und bei über 166 Zeichen ist die Beschreibung viel zu lang. Wobei es nicht unbedingt von Nachteil sein kann, denn dann werden drei Punkte (…) in den Suchergebnissen angezeigt und der Besucher kann neugierig gemacht werden. Sollte sich weiter hinten ein Suchbegriff befinden, welcher vom User gesucht wurde, dann wird dieser dennoch angezeigt und die Beschreibung in der Mitte würde etwas gekürzt mit drei Punkten (…) angezeigt werden.

Auch bei den Meta-Description Duplikaten zeigt dir die Seolingo Software die notwendigen Informationen und Unterseiten an, ähnlich wie im Bereich Titel.

Weitere Meta-Tags

Weitere Meta-Tags, die Seolingo auswertet sind

  • Meta-Robots
  • und Canonicals

Unter Meta-Robots kannst du sehen, ob dieser Tag auf deinen Seiten gesetzt ist oder nicht. Und wenn dieser gesetzt ist, welche weitere Eigenschaften zeigt dieser auf. index? Noindex? Follow oder Nofollow?

Bei Canonicals kannst du sehen, wohin das Canonical Tag zeigt. Ob es zu sich selbst zeigt, zu der selben Domain, ob es auf eine externe Domain zeigt oder gar nicht gesetzt ist. Das alles siehst du in dieser Übesricht. Details kannst erhältst du bei beiden Meta-Tags wie gewohnt unter dem Reiter „Details“.

 

Inhalt

Unter dem Bereich Inhalt werden viele verschiedene Faktoren ausgewertet. Hauptsächlich geht es hier um deinen Content, deine Unterseiten und den erstellten Artikeln etc.

 

Texteinzigartigkeit

Unter Texteinzigartigkeit kannst du sehen, wie einzigartig deine Texte sind. Es ist wichtig, dass du einzigartige Inhalt erstellt. Auch wenn der Duplicate Content keine Gefahr darstellt, dieser ist aber kontraproduktiv und bietet weder der Suchmaschine noch dem User einen Mehrwert, sodass die Suchmaschine doppelte Inhalt aus den Suchergebnissen verbannt. Dabei wird die Texteinzigartigkeit von Seolingo in folgende Bereiche eingeteilt:

  • 0 – 65 %
  • 65 – 75 %
  • 75 – 80 %
  • 80 – 85 %
  • 85 – 90 %
  • 90 – 95 %
  • über 95 %

Aufteilung im nachfolgenden Screenshot ersichtlich:

Inhalt Onpage TexteinzigartigkeitDuplicate Content ist, wenn du 0 – 65 % Uniqueness hast. Bei 65 – 75 % ist es schon nahe am doppelten Content und du solltest hier etwas tun. Hohe Ähnlichkeiten können auch dann auftreten, wenn Tags verwendet werde. Denn dann haben die Tags, welche in dem einen oder mehreren Artikeln verwendet wurden, auch oft sehr ähnlichen Content. Lösung wäre hier, keine Tags zu verwenden oder damit leben. Hier kannst du Seolingo selbst testen.

Die Texteinzigartigkeit kann auch Domainweit getestet werden. Gerade hier ist es der Fall, dass die verwendeten Tags in den Artikeln den gleichen Content aufweisen. Das Einzige was sich bei den Tags ändert, ist der Titel, denn hier entspricht der Tag dem Titel. Das ist natürlich keine große Uniqueness. Hier ist die Frage, nach der Sinnhaftigkeit dieser Auswertung. Alternativ kannst du diese aber auch in deinem WordPress SEO PlugIn z. B. YOAST diese auf „Noindex, follow“ setzen. Damit tauchen sie nicht mehr in den Suchergebnissen auf und das Problem mit dem duplicate Content ist Geschichte. Ähnliches Problem besteht bei Seiten mit „page/2“. Diese Archivseiten solltest du ebenfalls aus dem Index nehmen.

Du kannst mit Seolingo auch auf Plagiate prüfen. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn du einen Copyscrape Account hast. Hast du diesen nicht, dann kannst du dir entweder einen erstellen oder du kannst nicht auf Plagiate mit Seolingo prüfen.

Bei Seolingo gibt es auch die Möglichkeit Boilerplate-Content zu überprüfen. Als Boilerplate Content wird derjenige Content bezeichnet, der nicht zum Hauptinhalt gehört und somit auf den meisten Unterseiten unverändert wiedergefunden wird, wie z. B. Navigation, Footer, Werbung, „Ähnliche Artikel“, „letzte Beiträge“, etc.

Inhalt Boilerplatte Content

Wenn eine Seite also einen hohen Wert bei dieser Auswertung hat, so hat diese Seite nur sehr wenig eigenen Content. Erneut könnte es sich hier um Archivseiten, Tag oder Kategorien handeln. Hier kannst du die jeweiligen Unterseiten ausfindig machen, indem du unter Details nachsiehst und den entsprechenden Filter setzt.

 

Thematischer Fokus

Seolingo zeigt die Unterseiten an, die eine ähnliche Thematik behandeln. So können auch hier wieder Tag und Archivseiten gefunden werden. Dabei werden nur diejenigen Dokumente in Betracht gezogen, welche eine Übereinstimmung von mindestens 70 % aufweisen.

 

Offtopic Unterseiten

Offtopic Unterseiten ist nur eine andere Darstellung der Funktion „Thematischer Fokus“. Denn auch hier werden diejenigen Seiten angezeigt, die einen ähnlichen thematischen Bezug zu anderen Dokumenten haben. So sind hier zwar die Werte auf der rechten Seite grün, aber dies ist eigentlich eher negativ zu sehen. Denn wenn eine Unterseite zu 85 % mit einem anderen übereinstimmt, oder gar zu 95 %, dann ist dies nicht gut. Auch hier können die Tag und Archivseiten schuld sein. Hier kannst du dann also auch nachlegen. Hier kannst du Seolingo selbst testen.

 

Überschriften

Überschriften sind wichtig und es gibt verschiedene Ordnungen, von h1 bis h6. H1 sollte jedoch nur einmal auf der Unterseite vorkommen. Seolingo wertet die Häufigkeit des Vorkommens der jeweiligen Überschriftordnung aus und gibt zeigt sie dir an:

ÜberschriftenWie du auf dem Bild sehen kannst, werden Überschriften lediglich bis zur 4ten Ordnung berücksichtigt, denn die anderen machen kaum Sinn und werden relativ selten bis nie verwendet.

Natürlich sollten die Überschriften auch einmalig sein, denn ansonsten bringt es dem User und der Suchmaschine nichts, wenn es doppelte Überschriften gibt. Schließlich ist es dann nicht eindeutig, welche Seite nun die Führende ist. Häufige Ursachen für doppelte Überschriften sind – wie hätte es auch anders sein sollen – Tag und Archivseiten. Du siehst also, wenn du diese erst gar nicht einsetzt, hast du das Problem erst gar nicht.

 

Lesbarkeit, Flesch und Wiener Sachtextformel

Die Lesbarkeit deiner Seite ist je nachdem welches Themengebiet du behandelst und wer deine Zielgruppe ist, sehr wichtig. Daher solltest du darauf achten, dass die Lesbarkeit zu jederzeit passend ist und deine Leser nicht langweilt oder gar überfordert.

Bei Seolingo wird der Fleschwert wie folgt festgelegt:

  • 0 – 29 sehr schwer (für Akademiker)
  • 30 – 49 schwer (anspruchsvolle Zeitung)
  • 50 – 59 mittelschwer (Boulevard-Zeitung)
  • 60 – 69 mittel (13 – 15 jähriger Schüler)
  • 70 – 79 mittelleicht (Werbung)
  • 80 – 89 leicht (Comics)
  • 90 – 100 sehr leicht (11 jähriger Schüler)

Wenn du für das Web schreibst – so als Empfehlung von Seolingo – solltest du auf einen Fleschwert von 60 – 70 abzielen, also mittel. Damit solltest du die meisten abgeholt haben. Natürlich kannst du je nach Thema mal in die Tiefe abtauchen, denn wie gesagt, wichtig ist deine Zielgruppe. Wenn du den Text leichter lesbar machen möchtest, dann solltest du auf kürzere Sätze und ggf. weniger Fachbegriffe verwenden, bzw. die Fachbegriffe dementsprechend erklären.

FleschwertHier kannst du Seolingo selbst testen.

 

Als einen weiteren Lesbarkeitsindex verwendet Seolingo „Wiener-Sachtextformel“. Die Wiener-Sachtextformel gibt die Lesbarkeit eines Textes in Schulklassen vor. So ist also ein Text mit dem Wert von 5 für einen Fünftklässer geeignet, 9 für einen Neuntklässler. Ab einem Wert von 13 sind die Texte demnach für Akademiker geeignet. Berechnet wird der Faktor aus „Durchschnittliche Anzahl Wörter pro Satz“ und „Durchschnittlicher Anzahl Silben pro Wort“.

 

Term Wiederholung

Ein Text sollte aus unterschiedliche Termen bestehen um den Leser bei Laune zu halten und nicht zu nerven und damit abzuschrecken. Wiederholen sich die gleichen Terme zu oft, kann dies auf ein niedriges Qualitätsmerkmal hindeuten. Bei Seolingo wird geprüft, wie oft sich die gleichen Terme innerhalb der 15 darauf folgenden Wörtern wiederholen. Die Stoppwörter werden dabei ausgeschlossen.

Aber auch hier kann es sein, das diese Auswertung durch Tags, Archiv und Kategorie Seiten schlechter erscheint.

Term Wiederholung

 

Keyword Wiederholung

Die gleichen Keywords sollten sich nicht immer und immer wiederholen, denn dann ist der Content nicht gut und der User springt schnell ab, da ihm dieser Content keinen Mehrwert liefert und somit auch nicht weiterhilft. Seolingo prüft deine gesamten Seiten und zeigt dir das Ergebnis an. Auch hier wieder, häufige Ursacher, Archiv-, Tag- und Kategorieseiten. Wie auf dem nachfolgenden Bild zu sehen ist, sind die Schuldigen schnell gefunden. Es handelt sich wie oben erwähnt hauptsächlich um Tags und anschließend um Archiv sowie Kategorieseiten.

Keyword Wiederholung Details

 

Hier kannst du Seolingo selbst testen.

 

Informationsgehalt

Eine sehr cooles Feature ist die Auswertung bezüglich des Informationsgehalts. Denn hier analysiert Seolingo, ob der Text oberflächlich geschrieben wurde oder ob das Thema hier tatsächlich auch etwas tiefer behandelt wurde. Dabei schaut das SEO Tool auf die Verwendung von verschiedenen Wörtern. So ist zum Beispiel „Auto“ nur sehr oberflächlich, „Autoreifen“ oder „Autoreparatur“ ist dagegen schon etwas detaillierter und spezifischer. Natürlich kann die SEO Software nicht feststellen, ob es dann sich tatsächlich um einen tiefergehenden Text handelt oder ob dieser oberflächlich gehalten wurde. Dennoch ein nettes Feature, was einem bei der einen oder andere Analyse weiterhelfen kann. Die üblichen Verdächtigen Tag-, Kategorie- und Archivseiten kommen hier gar nicht zu tragen, da diese dort enthaltenen Wörter auch meist tiefergehend sind, obwohl das Hauptthema, z. B. „Auto“ auch genannt werden könnte.

Informationsgehalt

Die Analyse bzgl. der Stoppwörter übernimmt das SEO Wergkzeug ebenfalls. Füllwörter wie „und“, „in“, „aber“ etc. werden häufig bei den Analysen ausgeschlossen, wenn auch nicht überall. Seolingo gibt an, dass wenn zu viele oder zu wenige Stoppwörter verwendet werden, die Texte eher zu den minderwertigen gezählt werden können. Daher solltest du hier tiefer in die Analyse gehen und solche Seiten ggf. überarbeiten.

 

Content Umfang

Der Content Umfang ist nichts anderes als die Auswertung deiner Unterseite in Bezug auf die Anzahl der vorkommenden Wörter. Allerdings auch hier wieder die üblichen Verdächtigen, welche die Statistik fälschen, da diese nur sehr wenige Wörter enthalten.

Content Umfang

Auch der Wortschatz, welcher in den Artikeln verwendet wird, wird analysiert. Je mehr unterschiedliche Wörter verwendet werden, desto besser der Wert und somit auch die Qualität des Textes. Dabei erfolgt die Unterteilung in

  • 0 – 15 %
  • 15 – 25 %
  • 25 – 40 %
  • 40 – 60 %
  • über 60 %

Berechnet wird der Wert so, dass die Anzahl der unterschiedlichen Wörter ins Verhältnis der Gesamtanzahl an Wörtern gesetzt wird. Sehr niedriger Wert kann Thin Content bedeuten und auch hier sind unsere üblichen Verdächtigen womöglich die Schuldigen. Hier kannst du Seolingo selbst testen.

 

Alleinstellungsmerkmale

Unter Alleinstellungsmerkmale versteht die Suchmaschinenoptimierung Software exklusive Terme. Das bedeutet, dass auf möglichst jeder Unterseite exklusive Terme verwendet werden sollen. Auch hier kann es zu Missverständnissen kommen, wenn Seiten wie Tag, Kategorie oder Archiv gewertet werden.

Wo die Übeltäter bzgl. des „Thin Contents“ ebenfalls ihr Unwesen treiben können ist bei dem Text zu Code Verhältnis. Seolingo wertet hier das Verhältnis zwischen dem geschriebenen Text und dem HTML Code aus. Klar ist, dass je nach CMS und PlugIns schon zu viel Code kommen kann, aber es sollte dennoch versucht werden, dass der Anteil des geschriebenen Textes wenigstens 20 – 25 % oder mehr ausmacht.

 

SPAM

Google und andere Suchmaschinen sind bestrebt, SPAM zu vermeiden. Auch den Usern hilft SPAM nicht weiter. Deshalb solltest du auf deinen Seiten keinen SPAM betreiben. Hier wird untersucht, ob du Begrifflichkeiten wie „Viagra“, „Casino“, „Kredite“ etc. verwendest. Natürlich gilt dies für dich nicht, wenn du Webseiten betreibst, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen. Allerdings, wenn dies Begriffe zu oft vorkommen, dann ist es in der Tat wieder SPAM. Die Seolingo SEO Software filtert sich entsprechend heraus. So habe ich eine Finanzseite, welche das Thema „Kredite“ ebenfalls beachtet, getestet und es ergaben sich keine SPAM-Inhalte. Damit ist also alles in Ordnung. Hier kannst du Seolingo selbst testen.

 

WDF*IDF

WDF*IDF Texte sind für Suchmaschinen wichtig. Denn diese berücksichtigen verschiedenen Wörter und Terme, sodass Google & Co. besser zufrieden gestellt werden können und damit eventuell bessere Rankings erzielt werden können. Mit Seolingo kannst du hier deine gesamte Domain analysieren lassen und ermitteln, welche Suchbegriffe wie oft verwendet werden. Du kannst alternativ aber auch einen Suchbegriff eingeben, welcher als Referenz verwendet wird. Dabei werden die Referenzwerte aus der Google-Suche für den jeweiligen Suchterm bezogen.

WDF*IDF Analyse

 

Eine umfassende Erklärung was in dieser Funktion gemacht werden kann und was die einzelnen Werte bedeuten, gibt es, wenn man auf den blauen Kreis mit dem weißen „i“ drüberfährt.

 

Fazit zu den Onpage Funktionen

Nach nun vielen Worten zu der Seolingo Suchmaschinenoptimierung Software und dem ersten Teil des Testberichts, möchte ich ein kleines Fazit geben. Das Menü und das Layout ist gewöhnungsbedürftig und nicht so schick wie bei den anderen SEO Tools, die ich bis jetzt getestet habe. Diese waren aber – wie zu Beginn des Artikels erwähnt – alle online verfügbar. Nichtsdestotrotz ist die Menüführung ganz OK und passend.

Das Funktionsspektrum kann sich sehen lassen. Viele verschiedene Funktionen sind vorhanden und helfen dir bei der Analyse und anschließenden Optimierung deiner Webseite. Allerdings vermisse ich ganz deutlich die Möglichkeit der Analyse der Konkurrenz. Denn diese gibt es hier zu keiner Zeit, was eigentlich schade ist. Denn zur Analyse der Domain muss eine Verifizierungsdatei per FTP hochgeladen werden.

Auch was die grafische Darstellung angeht, ist dies doch sehr einfach gehalten. So gibt es auch keinen Verlauf der Entwicklung. Der einzige Verlauf, der ersichtlich ist, sind die Optimierungsgrade bei der Auswahl des Crawls. Auch ein Keyword Monitoring oder eine Keyword Recherche fehlt in dem Tool. Allerdings habe ich im Installationsordner einen Ranktracker gesehen, denn ich zu einem späteren Teil ausprobieren werde.

Im Großen und Ganzen bin ich bis jetzt allerdings ganz zufrieden. Das SEO Werkzeug tut das, was es soll.

Hier kannst du Seolingo selbst testen.

 

Weitere Teile des Testberichts:

 

Mögliche Alternativen zu Seolingo:

Oder hier auch der SEO Tool Vergleich.

 

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich Ja, bring mich zu den Social Buttons.


Du willst mehr Sichtbarkeit in den Suchmaschinen?

Dann analysiere deine Rankings, optimiere die Schwächen deiner Website und erhalte kostenlos und unverbindlich einen SEO-Check für deine Website.

Jetzt kostenlos SEO-Check machen!

Eine Anzeige von Clixado

Hochwertige Backlinks kaufen

Durch Kooperationen mit unzähligen und unabhängigen Seitenbetreibern stehen uns über 4000 Blogs und Magazine zu verschiedenen Themen zur Verfügung, auf denen wir Artikel mit einem DoFollow Link zu deiner Seite veröffentlichen können.

  • Kein SEO-Netzwerk, verschiedene Seiteninhaber (kein PBN! oder ähnliches)
  • Keine abgestraften oder blackisted Seiten
  • Unterschiedliche Qualitäts- und Preisklassen
  • Einmalzahlung, keine laufenden Kosten

Jetzt kostenlos und unverbindlich Beispiele anfordern
 



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *