Skip to main content

Facebook Ads Guide – Schritt für Schritt Anleitung

facebook logoDu möchtest deinen Traffic über mehrere Kanäle erhalten? Du willst deine Beiträge, Produkte oder Dienstleistungen auf einem anderen Weg bekannter machen, pushen und somit für mehr Besucher und Traffic sorgen? Du hast bestimmt schon von Facebook Ads gehört. Es ist ähnlich wie Google Adwords, nur eben auf Facebook bezogen. Aber auch auf Instagram und dem „Audience Network“ können deine Anzeigen gezeigt werden. Du möchtest Facebook Ads schalten, weißt aber nicht wie? Und du bist auch nicht sicher, was du dabei beachten sollst? In dieser Schritt für Schritt Anleitung, dem Facebook Guide möchte ich dir Facebook Ads etwas näher bringen.

 

 

Wenn du eine Facebook Anzeige erstellen möchtest, musst du dich in Facebook einloggen und anschließend ganz rechts oben bei dem Schlossymbol den kleinen Pfeil nach unten anklicken. Dort navigierst du zu „Werbeanzeige erstellen“, wie auf dem nachfolgenden Bild dargestellt:

facebook anzeige erstellen

Wichtig: NICHT über den Weg „Beiträge bewerben“ gehen! Gehe immer über diesen Weg um den Werbeanzeigen Manager zu nutzen, damit du auch wirklich die volle Kraft von Facebook Ads nutzen kannst und damit deine Anzeige den Leuten, gemäß deiner zu definierenden Zielgruppe angezeigt werden kann.

 

Kampagnentyp auswählen – Was möchtest du erreichen?

Nun kommt ein wesentlicher Punkt. Hier musst du entscheiden, was das Ziel deiner Kampagne sein soll, du kannst nun also den Kampagnentyp auswählen. Facebook Ads bietet hierfür derzeit 13 Möglichkeiten. Damit kannst du dein Ziel genauer definieren und somit das meiste aus der Werbeanzeige holen. Die verschiedenen Möglichkeiten soll nachfolgend näher erläutert werden.

facebook ads Kampagnentyp

Die verschiedenen Marketing Ziele lassen sich in 3 Hauptkategorien einteilen:

  • Bekanntheit
  • Beachtung
  • Conversion

Diese drei Kategorien bieten dir dabei jeweils einige Möglichkeiten, wie du zum Ziel kommen kannst.

Bekanntheit steigern

Damit du deine Bekanntheit steigern kannst, bietet dir Facebook Ads vier verschiedene mögliche Wege, dies zu erreichen.

Bewirb deine Beiträge

Mit dieser Option kannst du deine bereits auf Facebook geposteten Beiträge bewerben. Auch neue Beiträge, die geplant sind, kannst du damit pushen. Normale Posts werden den Fans deiner Seite angezeigt. Mit der Option „Bewirb deine Beiträge“ wird das ausgeweitet und auch „Nicht-Fans“ angezeigt. Damit kannst du z. B. Gewinnspiele, News, Aktionen, etc. posten und somit noch mehr Menschen erreichen.

 

Hebe deine Seite hervor

Wenn dein Ziel ist, deine Seite (Fanpage) mit mehr Fans auszustatten, dann kannst du mit der Option „Hebe deine Seite hervor“ nutzen, um noch mehr Fans für deine Fanpage zu gewinnen. Das ist wohl die effektivste Methode, um an dein Ziel zu kommen.

 

Erreiche Menschen in der Nähe deines Unternehmens

Wenn dein Unternehmen regional bekannter werden soll und du so mehr Kunden in der Umgebung an dich binden oder auf dich aufmerksam machen möchtest, dann kannst du diese Option verwenden. So werden die User angesprochen, die sich in der Nähe deines Unternehmens befinden / wohnen.

 

Marktbekanntheit steigern

Mit der Option „Marktbekanntheit steigern“ kannst du Personen erreichen, die aufgrund derer Interessen nach, mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit auf deine Anzeige klicken.

 

Beachtung erhöhen

Wenn es darum geht, dass die Leute deiner Seite mehr Beachtung schenken sollen, gibt es hier einige Möglichkeiten

 

Leite Menschen auf deine Webseite

Um mehr Klicks für deine Webseite zu erhalten, kannst du diese Option wählen. Damit kannst du eine Werbekampagne starten und bei Klick auf diese, werden die User auf deine Seite geleitet. Damit kannst du diese bekannter machen, Leads sammeln, etc.

 

Erhalte mehr Installationen deiner App

Wenn du eine App hast, die du stärker vermarkten möchtest, dann kannst du diese Option wählen. Die User werden so auf deine App geleitet und können diese nutzen.

 

Sorge für mehr Teilnehmer bei deiner Veranstaltung

Wenn du einen Event planst, dann kannst du noch mehr Leute für deinen Event gewinnen, indem du diesen Kampagnentyp wählst. Damit erreichst du mehr Personen und kannst dich womöglich über mehr Teilnehmer auf deinem Event freuen.

 

Videoaufrufe erhalten

Hast du ein Video, das dein Produkt oder deine Dienstleistung näher bringt und möchtest, dass diesem mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird? Dann wähle diesen Kampagnentyp aus und lasse die User deine Videos anschauen.

 

Leads für dein Unternehmen sammeln

Wenn es dein Ziel ist, mehr Leads zu sammeln, dann kannst du dies mit diesem Kampagnentyp machen. Damit kannst du die Leute bringen, sich an deinem Newsletter anzumelden um somit E-Mail Adressen zu sammeln, etc.

 

Conversion steigern

Soll die Conversion gesteigert werden, dann kannst du verschiedene Kampagnentypen verwenden, unter anderem die nachfolgenden.

 

Steigere Conversions auf deiner Webseite

Mit diesem Kampagnentyp kannst du die Conversions auf deiner Webseite steigern. Facebook Ads hilft dir dabei, deine Conversions zu steigern und um so dein Produkt oder deine Dienstleistung besser an den Mann oder an die Frau zu bringen.

 

Erhöhe die Interaktion in deiner App

Um mehr Interaktionen in deiner App zu erhalten, kannst du ebenfalls die Facebook Ads nutzen, damit du an dein gewünschtes Ziel kommst.

 

Bringe Menschen dazu, dein Angebot in Anspruch zu nehmen

Mit diesem Kampagnentyp kannst du besondere Aktionen bewerben, Gutscheine, Neueröffnungs- oder Jubiläumsangebote, etc.

 

Produktkatalog bewerben

Wenn du bestimmte Produkte hast, dann kannst du mit Facebook Ads Produkte aus deinem Produktkatalog anzeigen lassen.

 

Namen definieren – Wie soll deine Kampagne heißen?

Basierend auf dem Kampagnentyp „Klicks auf die Webseite“ wird die Anleitung Schritt für Schritt dargestellt. So ist es zu Beginn notwendig, dass man der Kampagne einen Namen gibt. Denn bei vielen Facebook Ads ist es nicht von Vorteil, wenn jede gleich heißt. Ein aussagekräftiger Name sollte bei einer Anzeige gewählt werden, beispielsweise „Katzen – Kratzbaum – DE – w 18 – 55“. Damit weißt du, dass es sich hier um das Thema Katzen handelt, speziell um Kratzbäume, die Anzeige wird nur in Deutschland geschaltet und die Zielgruppe ist weiblich zwischen 18 und 55 Jahren.

Klicks auf Webseite

 

Zielgruppe festlegen – Wer ist deine Zielgruppe?

Bei Facebook Ads ist es wichtig – und gerade das ist der riesengroße Vorteil – dass du deine Zielgruppe möglichst genau bestimmst. Denn bei Facebook kannst du die Zielgruppe sehr detailliert wählen, wie nirgendwo anders. Du hast bei der Definition deiner Zielgruppe die Möglichkeit bzgl. eines sogenannten „Custom Audience“. Damit kannst du eine Werbeanzeige für spezielle Zielgruppen erstellen, wie z. B. für diejenigen, die deine App benutzen.

Oder, wenn du eine E-Mail Adressliste hast, kannst du diese mit den Facebook E-Mail Adressen vergleichen lassen. Sollten sich hier Matches ergeben, dann wird die Werbeanzeigen diesen Leuten angezeigt. Für diesen Vergleich musst du deine vorhandene E-Mail Adressliste in das Anzeigentool laden und Facebook überprüft, ob diese E-Mail Adressen einem Mitglied zugeordnet werden kann. Allerdings ist dies in Deutschland bzgl. des Datenschutzes sehr kritisch. Du müsstest – wie bei z. B. deinem Datenschutz im Impressum, bzw. Datenschutzunterseite – angeben, dass du die E-Mail Adresse für Werbeanzeigen verwenden möchtest und diesem müssten die User zustimmen. Dies wird natürlich nur selten gemacht, besonders bei Newsletter Anmeldungen etc. Die Möglichkeiten, die du mit Custom Audiences hast, kannst du im nachfolgenden Screenshot sehen:

 

facebook ads custom audiences

Für die Schritt für Schritt Anleitung beziehe ich mich auf das klassische Targeting-Tool. In dem klassischen Targeting-Tool hast du bei Facebook Ads die Möglichkeit, bestimmte Parameter einzustellen. Wichtig: Stelle unbedingt bei „Standorte“ auf „Personen, die in diesem Ort leben“ ein. Ebenso ist die Sprache wichtig. Wenn du also deutsche Personen ansprechen möchtest, dann definiere „Deutschland“ und „Deutsch“ als Sprache. Andernfalls kannst du Klicks von arabischen, serbischen, chinesischen etc. Besuchern bekommen. Damit verpulverst du nur dein Geld und erzielst nicht die erwünschten Ergebnisse.

Du kannst bei Orten natürlich auch nur die entsprechenden Städte festlegen, wenn es regional bezogene Anzeigen und Produkte sind. Außerdem kannst du auch das Alter und das Geschlecht definieren. Weiterhin interessant sein dürften, die Interessen der Personen, die die Anzeige zu sehen bekommen sollen. Hier kannst du allerdings nur aus den Vorschlägen von Facebook wählen und keine eigenen Vorschläge machen. Dabei ist es dir mit Facebook Ads möglich, dass du Interessen einschließt, aber auch gleichzeitig ausschließt.

Auch ist es möglich, dass du eine „oder“ Kombination definierst oder eine „UND“, sodass mindestens eines der Kriterien erfüllt werden muss. Nachteilig kann es sein, wenn es sich um eine „falsche“ Fan-Gemeinde handelt, sprich, wenn es allein den Namen inne hat, dann reicht es schon. Das kann auch etwas missverständlich werden und somit auch zu einer falschen Zielgruppe, leider gibt es hierzu noch keine bekannte Lösung, außer mit dem Ausschlusskriterium versuchen, es einzugrenzen.

Du kannst auch Verbindungen definieren, sprich, die Anzeige wird allen angezeigt, die eine Verbindung mit deiner App, Facebook-Seite oder Veranstaltung haben. Aber, du kannst auch selbst Verbindungen bzgl. App, Facebook-Seite oder Veranstaltung definieren.

 

facebook ads targeting tool

 

Platzierungen – Wo soll deine Anzeige sichtbar sein?

Weiter geht es mit den Platzierungen der Werbeanzeige auf Facebook. Du kannst definieren, wo die Anzeige zu sehen sein soll. So kannst du dich für eine automatische Platzierung entscheiden oder du wählst die verschiedenen Geräte (nur Desktop, nur Handy) selbst aus. Ebenso ist die Auswahl der Plattformen möglich (Facebook, Instagram und Audience Network). Die Auswahl kann sogar soweit gehen, dass du nur iOS oder Android Handys selektieren kannst.

Facebook Ads Platzierungen

Wie du siehst, kannst du deine Anzeigen sehr granular definieren, sodass ein genaues Targeting möglich ist.

 

Budget & Zeitplan festlegen – Wie viel willst du für deine Anzeige ausgeben?

Was natürlich nicht fehlen darf, ist das Budget, welches du ausgeben möchtest und der Zeitplan, wann und wie die Facebook Ads geschaltet werden. Du kannst bei deinen Facebook Anzeigen festlegen, wie viel Geld du pro Tag oder über die gesamte Laufzeit ausgeben möchtest. Außerdem, kannst du auch den Zeitplan genau bestimmen, musst du zwar nicht, ist allerdings sehr zu empfehlen. Auch kannst wählen, ob du nach Klicks oder nach Impressionen bezahlen möchtest. Ebenso, ob du das Gebot automatisch optimieren und definieren lässt oder ob du deine Gebote manuell bestimmst.

Facebook Ads Budget & Zeitplan

Du kannst natürlich auch bestimmen, wann du deine Anzeigen geschaltet haben möchtest. Ob es dir lieber ist, dass diese ständig angezeigt werden oder nur zu bestimmten Zeiten. Wenn du lieber bestimmte Zeiten auswählen möchtest, dann musst du ein Laufzeitbudget auswählen, da die Anzeigen sonst ständig über den gesamten Tag verteilt angezeigt werden.

 

Facebook Ads mit Bilder und Medien gestalten

Jede Werbeanzeige sollte über ein Bild verfügen. Du kannst entweder selbst ein Bild hochladen oder eines der Stockfotos auswählen, welche kostenlos sind. Beim Hochladen eines eigenen Bildes, solltest du beachten, dass möglichst wenig Text zu sehen soll (weniger als 20% des Bildes). Die empfohlene Bildgröße liegt bei 1200 x 628 Pixel und einem Bildseitenverhältnis von 1.91 : 1

Neben der Möglichkeit eines einzelnen Bildes, kannst du auch mehrere Bidler verwenden und so ein Karussell erstellen oder eine Slideshow. Natürlich kannst du auch ein Video als Werbemedium verwenden. Wähle hier aussagekräftige Bilder und versuche, was am besten funktioniert. Denn jede Zielgruppe (Alter, Geschlecht, Interessen) können auf unterschiedliche Bilder und Medien unterschiedlich anspringen.

 

Text und Linkdarstellung definieren

Nun geht es an den sichtbaren Bereich, neben den Bildern. Hier definierst du den Text, der angezeigt werden sollte. Du definierst hier die Überschrift sowie die Ziel URL. Außerdem kannst du eine entsprechende Facebook Seite mit verbinden, sodass hier ggf. noch Fans gewonnen werden können, bzw. eine passende Facebook Seite angezeigt wird. Auch kannst du ein entsprechendes Instagram Konto verbinden, sofern du die Instagram als mögliche Plattform ausgewählt hast und ein entsprechendes Konto verfügbar ist.

Die Möglichkeit eine andere URL als die Ziel URL anzeigen zu lassen besteht ebenso wie die Auswahl einer Call to Action (CTA). Damit kannst du die User entsprechend animieren zu kaufen, mehr zu erfahren, etc.

 

Facebook Ads und Facebook Tracking Pixel

Eigentlich ist die Anzeige fast fertig gestellt. Fehlt jetzt eigentlich nur noch die Möglichkeit des Trackings. Du kannst einen Facebook Pixel erstellen und damit die Conversions nachverfolgen. Die Ergebnisse kannst du im Werbeanzeigenmanager sehen.

 

Fertig – Deine Anzeige absenden und auf Genehmigung warten

Wenn du jetzt fertig bist, dann kannst du die Facebook Anzeige einsenden. Diese wird noch überprüft und wenn alles passt, wird diese freigeschaltet. Das ganze Prozedere geht in der Regel in weniger als einer Stunde (meist noch schneller) durch. Danach können es die User, welche zu der definierten Zielgruppe gehören, die Facebook Anzeige sehen.

 

Was gibt es bei Facebook Ads zu beachten?

Wichtig ist bei der Erstellung der Facebook Ads darauf zu achten, dass du deine Zielgruppe nicht zu breit fächerst, denn ansonsten hast du einen zu großen Streuverlust. Viel besser ist es, wenn du diese genau eingrenzt. Außerdem solltest du darauf achten, dass die Sprache und das Land auf „Deutsch“, bzw. „Deutschland“ eingestellt ist – sofern es dein Zielpublikum ist – damit du keine Leute in anderen Ländern erreichst, die du gar nicht ansprechen wolltest.

Spiele außerdem mit den Einstellungen was den Klickpreis rum, sodass du eine gute Balance für dich findest. Du kannst natürlich am Anfang mit dem automatischen Klickpreis starten. Nachträglich kannst du es nochmals verändern und schauen, ob diese Optimierung dir etwas mehr gebracht hat.

 

Facebook Ads – Relevanz

Bei den Facebook Ads gibt es eine sogenannte „Relevanz“. Diese zeigt dir, wie relevant deine Werbeanzeige inkl. Text und Bild, der Zielgruppe und dem Thema entspricht. Dieser Wert kann zwischen 1 und 10 ausfallen, wobei 1 die geringste Relevanz und 10 die höchste Relevanz darstellt.

Die Relevanz der Facebook Anzeige wird anhand von „positivem und negativem“ Feedback berechnet. Sprich, je öfter man ein positives Feedback erhält (Conversion, Klick, Video anschauen) desto höher wird die Relevanz. Und umgekehrt verhält es sich damit, wenn die Relevanz sinkt oder niedrig ist.

 

Facebook Ads und Bezahlung

Die Bezahlung der Facebook Ads kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Du kannst entweder bequem per PayPal oder aber auch per Kreditkarte bezahlen. Dabei musst du eine Hauptbezahlmethode festlegen. Du kannst zwar immer wieder hin und herspringen, aber eine Art der Bezahlung muss als die Primäre ausgewählt sein.

Wenn du unterschiedliche Firmen hast, bei denen du die Abrechnung auf die jeweilige Anschrift laufen lassen möchtest, dann kannst du zuerst die Anzeigen für die eine Firma schalten und anschließend für die andere, falls du nur ein Facebook Konto besitzt und es damit verknüpft hast. Die Adresse für alle anderen Rechnungen – auch in der Vergangenheit – wird damit geändert und du kannst, auch wenn du es vorher falsch eingestellt hattest – doch noch rückwirkend auf die richtige Adresse umstellen.

 

Facebook Ads Fazit

Das waren jetzt einige Informationen rund um Facebook Ads und eine Schritt für Schritt Anleitung. Ich hoffe, du weißt nun mehr darüber und kannst es für dich besser nutzen. Facebook Ads ist in der Tat eine sehr gute Möglichkeit, ganz genau und gezielt vorzugehen und deine Zielgruppe zu definieren. Außerdem besteht auch die Möglichkeit des Retargetings. Das bedeutet, wenn jemand auf deiner Webseite war und dieser nichts gekauft oder sich nirgends eingetragen hat, diesem die Anzeige erneut auszuspielen oder eine andere Anzeige zuspielen. Damit senkst du den Streuverlust und kannst evtl. doch noch mehr Personen erreichen.

 

Eine Anzeige von Clixado

Hochwertige Backlinks kaufen

Durch Kooperationen mit unzähligen und unabhängigen Seitenbetreibern stehen uns über 4000 Blogs und Magazine zu verschiedenen Themen zur Verfügung, auf denen wir Artikel mit einem DoFollow Link zu deiner Seite veröffentlichen können.

  • Kein SEO-Netzwerk, verschiedene Seiteninhaber (kein PBN! oder ähnliches)
  • Keine abgestraften oder blackisted Seiten
  • Unterschiedliche Qualitäts- und Preisklassen
  • Einmalzahlung, keine laufenden Kosten

Jetzt kostenlos und unverbindlich Beispiele anfordern
 



Ähnliche Beiträge