Skip to main content

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO, Englisch: GDPR) ist seit dem 25.05.2018 vollständig wirksam. Vieles ist nicht neu, die Strafen sind allerdings sehr hoch. Was bedeutet es für das Online Marketing? Hier gibt es eine DSGVO Checkliste und weitere Tipps. Die DSGVO erweitert den Aspekt der Datenschutz und Datensicherheit und soll personenbezogene Daten stärker schützen.

 

Personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten sind Daten, die auf eine Person bezogen sind und diese eindeutig identifzieren. Dazu gehören beispielsweise:

  • Personalien wie Name, Geburtsort, Geburtsdatum, Nationalität, Familienstand
  • Kontaktdaten wie Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, IP-Adresse
  • Angaben über Vermögen, Eigentum sowie Schulden und Kredite
  • physische Merkmale wie Haarfarbe, Augenfarbe, Tätowierungen
  • Kaufverhalten
  • und einige weitere

Neben den personenbezogenen Daten gibt es noch besonders schützenswerte personenbezogene Daten. Diese unterliegen einem deutlich strengeren Datenschutz. Dazu gehören unter anderem:

  • Gewerkschaftszugehörigkeit
  • religiöse, philosophische und politische Orientierung
  • rassische und ethnische Herkunft
  • psychische und physische Krankheitsbilder
  • sexuelle Orientierung

Da viele Bestandteile der DSGVO nicht neu sind und sich in BDSG sowie TMG widerfinden, wollte man mit der Datenschutzgrundverordnung diese bündeln, sowie EU weit standardisieren. Einige Neuerungen und Erweiterungen haben dabei ebenfalls Einzug gefunden.


DSGVO Checkliste für Webseiten und digitale Unternehmen

SEO Tools Alternativen 5Die Datenschutzgrundverordnung (kurz DSGVO) ist ab 25.05.2018 vollständig wirksam, bzw. ab da ist die Übergangszeit von 2 Jahren um. Was das bedeutet, welche Änderungen sich für dich ergeben und was du tun musst, kannst du in unserem anderen Artikel nachlesen: „DSGVO für Blogs, Webseiten, Unternehmen. Änderungen und Tipps„.

DSGVO für Blogs, Webseiten, Unternehmen. Änderungen und Tipps

dsgvo Datenschutzgrundverordnung Checkliste etc.Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) geht uns alle an. Egal ob man ein Blogger, ein Webseitenbetreiber, Shopbetreiber oder ein Unternehmen ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Online oder Offline tätig ist. Wichtig ist es, dass man sich mit diesem Thema auseinandersetzt. In Foren und in den sozialen Medien ist immer wieder zu hören „Ich habe keine Zeit für die DSGVO“, „ich mache nichts“, „ich warte ab“. Naja, das ist als Unternehmer gTrob fahrlässig abzuwarten, wo vieles nicht neu ist und schon lange im Einsatz ist. Siehe auch Blogbeitrag von Ernesto Ruge.