Skip to main content

Pagerangers Erfahrungsbericht Teil 2 – Onpage Optimierung

Pagerangers LogoIm ersten Testbericht (PageRangers Testbericht Teil 1 – Monitoring und Backlinks) des PageRangers SEO Tools wurde über die Einrichtung eines Projektes, Keyword Monitoring und Backlink Analyse geschrieben. In diesem Teil soll hingegen über das Thema der Onpage Optimierung sowie Search Console berichtet werden.

 

 

Onpage Analyse im Überblick

Nachdem man sich eingeloggt hat und zu dem Modul „Optimierung“ navigiert hat. findet man zunächst ein Dashboard mit vielen verschiedenen Informationen. Hier sieht man nicht nur die einzelnen Kategorien im Überblick, sondern auch, wie der aktuelle Optimierungsstand ist, die Anzahl an URLs, Bilder, CSS und JS Dateien und vor allem die kritischen Fehler auf einen Blick, ebenfalls zusammengefasst.

Bei den Zusammenfassungen der jeweiligen Kategorien kann der Verlauf eingesehen werden sowie der Optimierungsstand der jeweiligen Kategorie. Von hier kannst du dann zu der entsprechenden Kategorie springen, um dort weitere Details einzusehen.

Pagerangers Optimierung Dashboard by seo-tech.de

 

Des Weiteren können alle gefundenen URLs im Untermenü „Alle gefundenen URLs“ im Detail angesehen und Informationen wie Statuscode, Antwortzeit, Kompression sowie Dateigröße abgerufen werden. Über die oberen Filter, können weitere Informationen eingeblendet werden, wie z. B. Titlelänge und -breite, Description etc.

Pagerangers gefundene URLs Analyse by seo-tech.de

 

Außerdem befinden sich unter jeder URL weitere Informationen, die abgerufen werden können, wie z. B. die Anzahl an eingehender und ausgehender Links oder die Anzahl der eingebundenen Bilder.

Pagerangers weitere Informationen unterhalb der URLs by seo-tech.de

Bei den gefunden URLs könnte es sich auch um externe URLs handeln, deshalb gibt es auch die Anzeige ganz rechts ob es intern oder extern ist. Wenn du die internen URLs untersuchen möchtest, gibt es ein weiteres Menü, welches „interne Webseiten“ heißt. Auch hier bekommst du Informationen wie Ladezeit, Dateigröße, Titellänge sowie Klickpfadlänge angezeigt. Du kannst hier auch noch weitere Informationen über das Filtermenü einblenden lassen.

Übrigens kann jede Seite auch in der Einzelanalyse geöffnet und betrachtet werden, hierzu musst du auf das Lupensymbol klicken, danach bekommst du die Einzelanalyse zu sehen. Diese sieht ähnlich wie das Dashboard aus, allerdings nur mit den verschiedenen Kategorien der Optimierung.

Weitere Details zu z. B. eingebundenen Bildern sowie CSS und JavaScript Dateien bekommst du unter den jeweiligen Menüs angezeigt. zu PageRangers

 

Crawler Einstellungen und Informationen

Eine weitere interessante Funktion ist die Einstellun der Crawler. Du kannst zunächst die Informationen über den / die Crawler abrufen und in einem anderen Menü Änderungen vornehmen. Wenn du die Informationen über die Crawler abrufst, dann bekommst du angezeigt, wann ein Crawlvorgang durchgeführt wurde und ob dieser erfolgreich war oder nicht und was der Grund war, wieso der Crawlvorgang z. B. abgebrochen wurde.

Bei den Crawler Einstellungen kannst du bestimmen, ab welcher URL mit dem Crawlen begonnen werden soll, wie viele gleichzeitige Requests gemacht werden dürfen und wie tief es gehen darf. Sprich, hier wird die Klickpfad Tiefe definiert, immer gemessen ab der Start URL. Wählst du z. B. 7 Ebenen aus, so wird ab der Start URL maximal 7 Ebenen nach unten geschaut, falls so viele Ebenen überhaupt existieren.

Auch kannst du festlegen, wann der Crawler in der Woche immer die Webseite besuchen soll, z. B. Freitag ab 21 Uhr.  Außerdem ist es möglich, ein bestimmtes Crawling Kontingent festzulegen. URLs oder URL Parameter können ebenfalls eingegeben werden, wie auch ein bestimmer User Agent festgelegt oder Cookies  akzeptiert oder abgelehnt werden.

Pagerangers Crawler Einstellungen by seo-tech.de

zu PageRangers

Wenn du Fehler, bzw. Optimierungspotenziale identfiziert hast, dann kannst du dir diese auf deine ToDo Liste packen, um diese Stück für Stück abzuarbeiten und zu beheben, wenn du das nicht gleich sofort parallel machen möchtest, sondern dir einen Überblick verschaffen willst. Denn es kann auch sein, dass du bei einer URL mehrere Punkte gleichzeitig identifizierst, sodass ein sofortiges Loslegen nicht so sinnvoll ist, hinsichtlich des Zeitmanagements.

Pagerangers ToDo Liste erstellen by seo-tech.de

 

Alerting

Beim Alerting kannst du dich benachrichten lassen, falls ein bestimmtes Ereignis eintritt, wie z. B. dass eine URL gecrawlt wird, welche keinen Titel oder keine Beschreibung enthält. Die Definition von Alerts ist hier breit gefächert. Die Benachrichtung kannst du an eine bestimmte Adresse schicken lassen. Somit bist du immer up2date wenn eines deiner Alerts eintritt und kannst anschließend in das Tool hineinschauen.

Pagerangers Onpage Optimierung Alerts by seo-tech.de

 

Kritische Onpage Fehler mit PageRangers finden

Kritische Fehler auf einer Webseite sind nie gut, weshalb es gut ist, wenn man diese ausfindig und schnellstmöglich beheben kann. Auch hier kann dich die PageRangers SEO Suite unterstützen. Denn unter dem Menüpunkt „kritische Fehler“ werden alle URLs aufgeführt und kategorisiert (fehlender Titel, Antwortzeit zu lange, etc.) und entsprechend zusammengefasst. Du kannst anschließend Bereich für Bereich durchgehen, dir die Fehler anschauen und anschließend diese beheben.

Pagerangers kritische Fehler finden by seo-tech.de

 

Weiterhin hast du die Möglichkeit, neue und verlorene URLs ausfindig zu machen. Wenn dir eine URL abhanden kommt, weil diese z. B. nicht mehr vorhanden und nicht mehr erreichbar ist oder – was auch sehr wahrscheinlich ist, dass der Link entfernt wurde. zu PageRangers

 

Meta- / Headerdaten analysieren

Bei der Meta- und Headeraten Analyse geht es in erster Linie, Title und Beschreibung zu analysieren, um diese später zu optimieren. Aber auch Canonical Tag und Robots Tag wird analysiert und die Informationen werden ausgeliefert.

 

Title Analyse

Bei der Analyse des Titles geht es darum, ob dieser gesetzt ist und wenn ja, ob er zu lang oder zu kurz ist. Du siehst hier dann die Seiten, welche einen zu kurzen oder zu langen Titel haben und kannst es entsprechend anpassen. Die Länge wird in Zeichen angegeben und ebenso in Pixel (als Breite).

Pagerangers Title Länge by seo-tech.de

 

Weiter geht es mit der Analyse der Einzigartigkeit des Titles. Jede Seite sollte ja in der Regel einen Title haben, welcher einzigartig ist für diese Seite. Andernfalls wäre es Duplicate Content und doppelte Inhalte machen keinen Sinn, da kein Mehrwert geboten wird. Hier wird dir angezeigt, wie oft dieser Titel auf deiner Website verwendet werde. Dies gibt die Zahl mit gelbem Hintergrund ganz rechts aus. Mit Klick auf die Lupe daneben siehst du dann die einzelnen Seiten, welche diesen Titel verweden.

Pagerangers Title Einzigartigkeit by seo-tech.de

 

Description Analyse

Bei der Analyse der Beschreibung ist es ähnlich wie beim Titel. Hier ist es so, dass die Beschreibung an sich geprüft wird, ob diese vorhanden ist, ob sie zu kurz oder zu lang ist. Auch hier wird die Länge in Zeichen und in Pixel ausgegeben. Die Description Einzigartigkeit wird hier ebenfalls geprüft und du kannst hier wie bei der Überprüfung des Titels vorgehen. zu PageRangers

 

Server Analyse mit PageRangers

Bei der Server Analyse werden unter anderem der Status Code geprüft, wie auch die Kompression und die Reaktionszeit sowie Übertragungszeit. Je nachdem ob du einen eigenen Webserver (oder auch vServer verwendest) oder ein Webhosting Paket, kannst du hier Hand anlegen oder eben auch nicht.

 

Status Code

Hier werden verschiedene Status Codes ausgegeben. Die meisten werden – hoffentlich – 200er sein gefolgt von einigen 301ern. 500er und 400er Status Codes sollten am besten gar nicht aufkommen. Zu Beginn gibt es eine Übersicht, welche Status Codes vorgefunden wurden und wie viele deiner Seiten davon jeweils betroffen sind. Anschließend kannst du dir die Kategorie genauer ansehen.

 

Kompression

Damit die Webseite schnell lädt, sollte man auf einen guten PageSpeed achten, da man ansonsten User verschrecken könnte und diese abspringen. Hier ist es also auch wichtig, dass eine Kompression eingeschaltet ist, um die Dateien zu komprimieren. PageRangers zeigt dir hier, bei welchen Seiten dies der Fall ist und wo es keine Kompression gibt.

Pagerangers Server Kompression by seo-tech.de

 

Reaktionszeit & Übertragungszeit

Schnelle Antwortzeiten des Servers sind ebenfalls ein Punkt für eine gute oder schlechte Ladezeit der Seite. Unter dem Menüpunkt „Reaktionszeit“ wird die Zeit des Servers gemessen, bis er auf eine Anfrage reagiert. Je komplexer eine Anfrage ist, desto mehr Zeit benötigt der Server in der Regel. Je mehr CSS und JavaScript Dateien enthalten sind, dann komplexer ist die Abfrage und dauert dementsprechend länger. Aber auch die Reaktionszeit des Servers kann hier ein Thema sein.

Pagerangers Server Reaktionszeit Analyse by seo-tech.de

Zur besseren Analyse, kannst du gtmetrix verwenden und hier das Wasserfallmodell ansehen.

Bei der Übertragungszeit ist es ähnlich. Hier wird analysiert, wie lange es dauert, bis die Seite komplett aufgebaut ist, sprich, die reine Übertragungszeit, nachdem der Server geantwortet hat.

 

Sonderzeichen und Großbuchstaben in URL

In den URLs sollten in der Regel keine Sonderzeichen und keine Großbuchstaben eingefügt werden. Das ist unleserlich und der eine oder andere Browser hat damit ggf. noch ein Thema. Deshalb zeigt dir PageRangers hier die URLs an, welche Sonderzeichen oder Großbuchstaben in der URL enthalten.

 

URL-Länge

Lange URLs sollten wenn möglich vermieden werden, aber das lässt sich nicht immer. Vor allem bei Seiten, die etwas größer und somit eine andere Informationsarchitektur haben, ist dies gar nicht so einfach. Oder auch, wenn es um „User genereated Content“ geht und der User diesen Beitrag erstellt hat, dann kann die URL schon mal länger werden. Hier zeigt dir PageRangers ebenfalls die „zu langen URLs an“. In Anführungszeichen deshalb, weil auch URLs mit 60 Zeichen zu lange sind, sprich ab 60 Zeichen, was ist persönlich gar nicht lange finde. zu PageRangers

CSS Dateien, welche mit z. B. Autoptimize optimiert wurden, sind kryptisch und bei PageRangers ebenfalls eine zu lange URL (hier mit über 100 Zeichen).

Pagerangers URL Länge Analyse by seo-tech.de

 

GET-Parameter

Das Thema Ladezeit hatten wir oben. Je mehr Anfragen an den Server gerichtet werden, desto länger dauert es, bis die Seite geladen ist, da diese Anfragen bearbeitet werden müssen. Daher ist auch die Anzahl an GET Anfragen interessant. Hast du zu viele GET Anfragen, dann versuche es, soweit es geht, diese zu verringern.

 

Inhaltanalyse mit PageRangers

Nun geht es an den Inhalt der jeweiligen Seite. Hier wird untersucht, wie der Inhalt der Webseiten ist, sprich, wie groß sind die Dateien, wie sind die Bilder verlinkt und wie groß sind diese und es werden die Überschriften in H1 analysiert.

 

Überschriften Analyse

Bei der Analyse der Überschriften geht es nur darum, ob H1 gesetzt wurde und wenn ja, wie oft wurde genau diese eine Überschrift verwendet. Denn jede Seite sollte genau eine H1 Überschrift haben und diese sollte auch pro Seite unterschiedlich sein.

Pagerangers H1 Überschrift Analyse by seo-tech.de

 

Dateigröße

Je kleiner die Dateien sind, desto schneller werden diese geladen. Je mehr Dateien auf der Seite sind, desto größer ist die Seite selbst. Damit die Seite dennoch schnell geladen wird, sollte man darauf achten, dass die Bilder und andere Dateien möglichst klein sind. Auch dies wird hier analysiert. zu PageRangers

 

Inhaltanalyse bzgl. Anzahl Wörter und Mehrwert

Der Inhalt ist wichtig und vor allem, soll der Inhalt dem Leser einen Mehrwert bieten. Sprich, er soll ihm seine Frage beantworten und bei seinem Vorhaben unterstützen können. Je nach Thema kann die Frage und das Problem mit einigen wenigen Worten beantworten und gelöst sein, meistens reicht dies eben nicht. Aus Sicht von Suchmaschinen, allen voran Google, ist eine zu geringe Anzahl an Wörtern in einem Artikel nicht gut und wird als „Thin Content“ eingestuft. Bei zu viel „Thin Content“ kann es sein, dass Google die Seite abstraft oder schlechter bewertet. Grund hierfür ist, dass nicht ausreichend Informationen aus dem Text gezogen werden können.

Aber die Worte alleine machen es nicht aus. Stoppwörter etc. zählen in der Regel nicht, sodass diese getrost abgezogen werden können und nicht zu den „gehaltvollen Wörtern“ zählen. PageRangers hilft dir bei der Analyse der beiden Themen und „Thin Content“.

Pagerangers Thin Content Analyse by seo-tech.de

 

Auch das Verhältnis von Text zu Code wird analysiert und dir die Seiten ausgegeben, die ein zu schlechtes Verhältnis haben, sodass du hier ggf. Hand anlegen kannst. Meistens handelt es sich dann hier ebenfalls um „Thin Content“ Seiten.

 

Bilder Analyse

Bilder machen das Lesen einer Seite und das Verstehen eines Themas deutlich einfacher. Außerdem verdeutlichen sie das Geschriebene. Daher sollte man darauf achten, dass die Bilder

  • lesbar und somit abrufbar sind
  • einen alternativen Text (ALT-Text) haben
  • und nicht zu groß sind (für ein schnelleres Laden der Seite).

Diese Themen werden von PageRangers ebenfalls analysiert.

 

Struktur Analyse mit PageRangers

Bei der Struktur Analyse geht es hauptsächlich um die Untersuchung von CSS und JavaScript Dateien sowie der internen Verlinkung. Die interne Verlinkung ist ein wichtiges Thema und sollte daher nicht unterschätzt werden. Bei den jeweiligen Themen gibt dir PageRangers eine Übersicht über den aktuellen Stand deiner Seite.

 

CSS Analyse

Bei der CSS Analyse wird dir angezeigt, wie viele CSS Dateien du auf welcher Seite verwendet hast. Vor allem aber auch, ob die CSS Datei abrufbar ist oder ob es bei dem Abrufen dieser CSS Datei einen Fehler gibt.

 

JavaScript Analyse

Wie bei den CSS Dateien, auch das Gleiche bei den JavaScript Dateien. zu PageRangers

 

Interne Verlinkung Analyse mit PageRangers

Die interne Verlinkung und Struktur einer Seite sind sehr wichtig. Denn die interne Verlinkung gibt den Linkjuice weiter an die verlinkenden Seiten. So können wichtige Seiten hervorgehoben werden. Aber auch, wenn es um weitere Themen geht, welche in einem Artikel nur am Rande angeschnitten oder erwähnt wurden, sollten verlinkt werden, damit der User dort weitere Informationen zu dem angeschnittenen Thema bekommt.

Bei PageRangers gibt es hier verschiedene Untermenüs, wo man weitere Details zu den Links bekommt. Bei Link Status Codes bekommst du das Ergebnis zurück, welche Links nicht erreichbar sind. Bei Affiliatetheme Nutzern der Hinweis, dass hier bei der Verwendung des Whatsapp social Buttons ein Fehler auftritt (keine Rückmeldung) und so kein Statuscode kommt. Also getrost ignorieren oder ausbauen 🙂

Dasselbe gilt auch bei dem Punkt „Broken Links“. Auch hier sind Whatsapp Social Buttons als Fehler deklariert. Sollten auch andere Links fehlerhaft und nicht mehr funktional sein, kannst du sie hier sehen. Zuerst siehst du die URL Übersicht, mit den URLs welche einen kaputten Link haben:

Pagerangers Broken Links Analyse by seo-tech.de

Klicke auf das Lupensymbol (oder unten auf ausgehende Links) und du bekommst alle Links angezeigt, die

Pagerangers Broken Links Status by seo-tech.de

nicht mehr funktionieren, allerdings auch diese, welche funktionieren. Du siehst anschließend hinten an der Farbe und dem Text „Broken“, dass dieser Link nicht mehr funktioniert.

So findest du dann diejenigen Links, die nicht mehr funktionieren und kannst diese entweder berichtigen oder entfernen.

 

Weiter geht es damit, dass dir PageRangers anzeigt, welche URL von dir ggf. zu wenig verlinkt wurde. Damit siehst du in der Detailansicht, welche URL mit welchem Anchortext verlinkt wurde. Über die Lupe erhältst du dann weitere Informationen zu der jeweiligen URL.

Ein weiterer und wichtiger Punkt ist die Analyse des Klickpfads. Dieser sollte nicht zu lang sein, sprich, der User sollte seine Zielseite mit möglichst wenigen Klicks erreichen können. Hier siehst du, wie viele Klicks man benötigt, bis man auf der jeweiligen Seite ist.

 

Eigene Onpage Bewertungsmaßstäbe definieren

Mit PageRangers kannst du auch deine eigenen Bewertungsmaßstäbe definieren. Sprich, du kannst den einzelnen Bewertungskriterien, egal ob MetaTags, Bilder, Überschriften, PageSpeed, Kompression, Dateigrößen, etc. eigene Bewertung bzw. Gewichtung zuweisen. Damit setzt du deinen eigenen Bewertungsmaßstab, sodass für dich z. B. Fehler mit der robots.txt oder geblockte Suchmaschinen keinen so großen Wert haben, wie z. B. fehlende Überschriften oder duplicate content. An sich eine coole Sache, weil du die einzelnen Punkte nach deinem Gusto definieren kannst. Finden tust du es im Tool übrigens unter Optimierung -> auf der linken Seite in der Navigation unter „Bewertungsmaßstäbe“.

pagerangers bewertungsmassstaebe

 

Search Console in Verbindung mit PageRangers

In PageRangers kannst du die Serach Console mit einbinden. Du bekommst dann die Informationen aus der Serach Console aufbereitet in PageRangers angezeigt. Diese Informationen sind dadurch länger als 90 Tage einsehbar und du kannst diese hier auch weiter filtern. Außerdem siehst du den Verlauf deiner Positionen, Klicks, CTR und Impressions.

Pagerangers Search Console Dashboard by seo-tech.de

 

Außerdem kannst du einsehen, welche Keywords wie ranken und welche Veränderungen sich ergeben haben. Dasselbe gilt auch für deine verschiedenen URLs. Google sammelt viele Informationen, sodass man über die Search Console diese zahlreichen Informationen abrufen kann.

Du kannst dann jeweils die Auswertungen für

  • Impressionen
  • Positionen
  • Clicks
  • und CTR

im Detail anzeigen lassen, sprich den Verlauf hierzu. So siehst du, an welchem Tag welche Performance deine Seite abgeliefert hat und wo es Einbrüche gibt, wo es entweder nachzuforschen gilt, falls es sich nicht wieder erholt hat oder ob es einfach nur eine Google Laune war. Weil nicht für jedes Keywords muss man ranken, da es ggf. nicht passt. zu PageRangers

 

PageRangers Preise – Das kostet PageRangers

Bei PageRangers gibt es drei verschiedene Pakete. „Basic“ für 39,95 Euro zzgl. 19 % MwSt für kleine Seiten bis maximal 10000 URLs, 3000 Backlinks in der Überwachung, 500 Keywords und 2 Projekten, geeignet. Das „Professionell“ Paket gibt es ab 79,95 Euro zzgl. 19 % MwSt und ist für mehrere Projekte und vor allem größere Projekte geeignet. Den hier sind das Crawling von bis zu 30.000 URLs, 10.000 Backlinks und 1.000 Keywords im Monitoring in Summe denkbar, sowie bis zu 5 Projekte möglich. Bei dem „Business“ Paket sind bis zu 50 Projekte anlegbar und es können in Summe bis zu 300.000 URLs gecrawlt, 100.000 Backlinks überwacht und bis zu 5000 Keywords gemonitored werden. Dafür kostet es auch 349,95 Euro zzgl. 19 % MwSt. Bei einer Laufzeit von 12 Monaten gibt es bei Pagerangers einen Rabatt von 15% (zu PageRangers).

PageRangers Preise 3

 

PageRangers – Support

Ich habe während meines Tests einige Anfragen an den Support gestellt. Meine Fragen wurden innerhalb von 24 Stunden beantwortet, bzw. ich bekam einen Anruf und dort wurden meine Fragen anschließend beantwortet, sodass ich auch noch weitere stellen konnte. Das kann sich schon sehen lassen. Auch hat bei mir zu Beginn die Schnittstelle und Verbindung zu der Search Console nicht funktioniert, auch hier konnte man mir dann auch helfen, bzw. mitteilen, dass es nun funktioniert.

 

Fazit zu PageRangers

So, das waren wieder einige Worte zu dem Modul „Optimierung“ und „Search Console“ von PageRangers. Nachdem ich das Tool nun getestet habe, muss ich sagen, dass es für die kurze Zeit nicht schlecht ist, bzw. echt gut ist! Man bekommt in der Tat zahlreiche Informationen geliefert und das Tool ist schnell. Es werden die wichtigsten Informationen angezeigt, sodass man ohne weiteres schnell an die Punkte kommt, an denen man Hand anlegen muss, um weitere positive Ergebnisse zu erzielen. Cool sind auch die Features bzgl. Linküberwachung, Page-Observer und Search Console Integration. Der Preis passt und der Support ist schnell genug.

Was es hier (noch) nicht gibt, ist ein WDF*IDF Editor und keine Analysen hierzu. Die Navigation könnte man anders gestalten, damit es übersichtlicher wird, weil es derzeit viele Menüpunkte gibt, aber hier gab es eine Aussage, dass das bereits auf der ToDo steht. Auch bei einigen Punkten könnte man die Darstellung anders wählen (siehe z. B. broken links), damit man die tatsächlich benötigten Infos bekommt und nicht danach selbst noch suchen muss (scrolling und suchen nach roten bubblen, Sortierung danach hat bei mir nicht funktioniert). Brand Monitoring ist hier bis dato auch noch vergebens zu suchen.

Aber da das Tool noch am Anfang steht, wird sicherlich noch einiges kommen. Es bleibt spannend. Zu dem getesteten Zeitpunkt ist das PageRangers Tool echt ansehlich und für den sehr fairen Preis, TOP!

zu PageRangers

 

Mögliche Alternativen zu PageRangers:

Oder hier auch der SEO Tool Vergleich.

Eine Anzeige von Clixado

Hochwertige Backlinks kaufen

Durch Kooperationen mit unzähligen und unabhängigen Seitenbetreibern stehen uns über 4000 Blogs und Magazine zu verschiedenen Themen zur Verfügung, auf denen wir Artikel mit einem DoFollow Link zu deiner Seite veröffentlichen können.

  • Kein SEO-Netzwerk, verschiedene Seiteninhaber (kein PBN! oder ähnliches)
  • Keine abgestraften oder blackisted Seiten
  • Unterschiedliche Qualitäts- und Preisklassen
  • Einmalzahlung, keine laufenden Kosten

Jetzt kostenlos und unverbindlich Beispiele anfordern
 



Ähnliche Beiträge