Skip to main content

Videolinks und Bildlinks

Was sind Bildlinks?

Bildlinks sind Links, die hinter Bildern hinterlegt sind. Das heißt also, dass wenn du ein Bild als Link verwendest, dass das als Bildlink gewertet wird. Auch Bildlinks sind für eine natürliche Verlinkung wichtig. Natürlich sind Bildlinks nicht sonderlich oft vorzufinden. Dennoch solltest du einige Links in Form eines Bildes setzen. Achte dabei auch auf Themenrelevanz. Bei WordPress kannst du die Bildlinks auch unter dem Bild setzen. Da google auch eine Bildersuche bietet, solltest du versuchen, dass deine Bilder dort wiederzufinden sind. Denn so kannst du zusätzliche Links, bzw. Besucher abstauben.

Social Links – Backlinks aus dem Social Network

Was sind social Links? – Links aus Facebook, Twitter & Co.

Social Links sind Backlinks aus sozialen Netzwerken. Das heißt, dass wenn du einen Link im sozialen Netzwerk setzt, dass du einen social Backlink bekommst. Google führt immer wieder Änderungen am Algorithmus durch. Google hat nun die Anzahl der Social Links ebenfalls in seinen Algorithmus aufgenommen. Da man in den sozialen Netzwerken eine Empfehlung bekommt, werden eben diese Empfehlungen, bzw. Links aus den sozialen Netzwerken als Rankingfaktor gewertet.

Trashlinks auch Spamlinks genannt

Was bringen Trashlinks?

Trashlinks bringen rein gar nichts. Denn Trashlinks sind Spamlinks bzw. Müll Links. Das heißt, diese Linkart bringt dir rein gar nichts. Natürlich schaden Trashlinks deinem Ranking und deiner Seite nicht, denn sonst könnte die Konkurrenz einen ganz einfach aus dem Rennen schmeißen, indem Sie viele Spamlinks auf deine Seite setzen würde.

Gemietete Backlinks – Backlinks zur Miete

Gemietete Backlinks – Was beachten?

Gemietete Backlinks sind so ähnlich wie gekaufte Backlinks. Somit gilt auch hier also, dass gemietete Backlinks von google ungern gesehen werden und als nofollow gekennzeichnet werden sollten. Sollte dich google erwischt haben, dass du Backlinks kaufst und/oder mietest, kann es zu einer Abstrafung seites google kommen. Somit bewirkst du genau das Gegenteil. Du steigerst damit dein Ranking nicht, sondern durch die Abstrafung verlierst du eigene Plätze im Ranking oder wirst ganz aus dem Index entfernt. Vermeide also Backlinkkauf und Backlinkmiete. Versuche lieber ein natürliches Linkbuilding zu betreiben und setze Blogkommentare, veröffentliche Artikel in Artikelverzeichnissen, RSS-Verzeichnissen und Webkatalogen.

Gekaufte Backlinks – Aufgepasst bei Linkkauf

Gekaufte Backlinks – Informationen zu gekauften Backlinks

Eines gleich vorweg. Backlinks kaufen und verkaufen ist verboten. Denn das ist nicht die Idee von google, denn dadurch entsteht keine natürliche Verlinkung. Gekaufte Backlinks müssen als nofollow Links gekennzeichnet werden. Somit würde ein starker PR8 Link also nichts bringen. Deswegen setzen viele gekaufte Backlinks nicht auf nofollow. Sollte google das mitbekommen, so wird es für dich nicht positiv ausfallen, sondern der Optimierungsversuch und Steigerung der Rankings geht nach hinten los.

Linkarten – Welche Linkarten gibt es?

Welche Linkarten gibt es?

In der SEO Welt gibt es verschiedene Linkarten. Es ist nicht unwesentlich diese zu kennen, wenn du Suchmaschinenoptimierung betreibst. Denn du wirst sicherlich Linkbuilding (Offpageoptmierung) betreiben um deine Rankings zu verbessern. Deshalb ist es nicht schlecht, wenn du die verschiedenen Linkarten kennst.

Es gibt folgende Linkarten:

Duplicate Content – DC

Duplicate Content (DC)

Duplicate Content sollte immer vermieden werden. Denn ein Duplicate Content heißt, dass der Artikel, bzw. der Text mehrfach (mindestens also doppelt) im Internet vorhanden ist. Da Google und Co. dem Benutzer einen Mehrwert bieten möchten und nur hilfreiche Suchergebnisse präsentieren wollen, ist es nicht sonderlich hilfreich, mehrfach vorhandenen Content zu veröffentlichen. Sollten die Suchmaschinen eine Seite mit doppeltem Inhalt finden, wird die Suchmaschine den Text auf der relevanteren Seite anzeigen. Dies kann dazu führen, dass der eigene Text von jemandem kopiert und auf seiner Seite veröffentlicht wird, seine Seite besser rankt, obwohl der eigene Text kopiert wurde.

SEO Linkwheel – So funktioniert ein Linkwheel

SEO Linkwheel – Was ist das?

Ein SEO Linkwheel ist ein wheel (zu Deutsch: Rad) bestehend aus mehreren Links, die dann miteinander verknüpft werden und somit ein Rad bilden. Mit einem Linkwheel, bzw. Linkrad kann man seine eigenen Rankings gut verbessern. Ein Linkwheel wird deshalb auch sehr oft auf Seiten erstellt, die bereits stark sind. So bietet sich wordpress.com, squidoo, etc. an. Da diese meist einen hohen Pagerank haben. Natürlich wird beim Erstellen eines Blogs auf so einer Seite, der erstellte Blog nicht gleich mit einem hohen Pagerank versehen. Aber das gibt den erstellen Blogs trotzdem eine gewisse Stärke und zahlreiche Backlinks für die Monteysite.

SEO Diver Tool Testbericht Teil 3 – Links

Backlink Trust Points

SEO Diver SEO Tool - Backlink Trust Points

Mit dem SEO Diver Backlink Trust Points ist es möglich, die verschiedenen Domains, die auf deine Seite verlinken auf die Trust Points zu überprüfen. Denn je höher der Trustpoint ist, desto besser für deine Seite. Seiten mit höherem Trust bekommen von google ebenfalls mehr „Trust“ und werden somit ein besseres Ranking verspüren. Den größten Trust dürfte wohl Wikipedia haben, denn schließlich ist wikipedia immer ganz weit vorne, wenn nicht auf Platz 1.

SEO Diver Tool Testbericht Teil 2 – Recherche

SEO Diver SEO Tool InLinksBei der Rechereche des SEO Diver Tools gelangt man unter anderem zu dem Untermodul „InLink“. Das ist ein Tool, bei dem man eine Abfrage mit der Filterfunktion von DomainPop starten kann. So kann man nach evtl. neuen Backlinkpartner suchen, die bestimmte Kriterien erfüllen. Denn die Domain-Popularität ist sehr wichtig und je höher die Domain-Populiarität ist, desto besser für die eigene Seite.