Skip to main content

OnPage.org Testbericht Teil 2

OnPage.org Test – Server und Architektur Werkzeuge

Onpage Optimierung fängt nicht bei der eigentlichen Seite an. Onpage Optimierung fängt bereits am System an, also auf „der eigenen Seite“, falls man einen eigenen Server hat. Damit man also eine gute Onpage Optimierung hat, sollte man also bereits beim Server und dem installierten CMS anfangen.

onpage org Statuscodes im Server Dashboard

 

OnPage.org bietet hierbei eine Hilfestellung an. Eine hohe Verfügbarkeit des Servers ist besonders wichtig. Denn schließlich sollen die Besucher das Produkt oder die Dienstleistung kaufen können. Ein nicht erreichbarer Service verkauft sich eben nicht. Aber auch Google und Co bewerten dies negativ. Denn wenn der Crawler, Spider oder Bot die Webseite besucht und diese ist nicht erreichbar, so macht dies keinen guten Eindruck und es wird negativ bewertet. Selbstverständlich muss jeder für sich wissen, welche Webseite er bei welchem Webhosting Anbieter hostet. MoneySites sollten allerdings immer bei guten Webhosting Anbietern gehostet werden.

Neben der Verfügbarkeit sind die Antwortzeiten des Servers wichtig. Denn je schneller der Server antwortet, desto schneller ist die Webseite geladen und der Besucher sowie der Bot muss weniger warten. Dies wird positiv bewertet. Hier kannst du Ryte selbst kostenlos testen: zu Ryte (ehemals OnPage.org) und kostenlos testen*

Antwortzeiten des Servers

Lasse dir alle langsamen und sehr langsamen Seiten von OnPage.org anzeigen, indem du auf „Antwortzeiten“ klickst. Dort findest du jede einzelne Unterseite die gecrawlt wurde und als langsam (2 – 3 Sekunden) oder sogar sehr langsam (3 – 4 Sekunden) eingestuft wurde. Wenn alles grün hinterlegt ist und deine Seiten in 1 – 2 Sekunden geladen sind, dann bist du gut dabei und hast ein wichtiges Kriterium erfüllt. Bleibe dann weiter dran.

 

 

Habe ein Auge auf die Redirects und Statuscodes

Statuscodes solltest du ebenfalls immer im Auge behalten, denn wenn du eine Unterseite hast, die nicht mehr erreichbar ist, dann ist es gut, diese mit einem 301redirect zu versehen. Google und die Besucher

Server redirects im Überblick

mögen es nicht, nicht funktionsfähige oder nicht vorhandene Seiten aufzurufen. Auch hier zeigt dir das SEO Werkzeug OnPage.org welche Redirect Statuscodes beim crawlen deiner Seite gefunden wurden. Am besten ist, du bereinigst alle 4xx und 5xx Statuscodes und wandelst die 302er (temporäre Weiterleitung) in 301redirects (permanente Weiterleitung) um. Ein Klick auf „redirects“ im Menü links oder bei der Übersicht, werden dir die verschiedenen Statuscodes mit Angabe der Häufigkeit angezeigt. Hier hast du nun die Möglichkeit die Seiten mit dem jeweiligen Statuscode anzusehen und gleich zu bereinigen oder dir zunächst die Liste herunterzuladen.

Unter dem Unterpunkt „Statuscodes“ findest du weitere Statuscodes zu HTML Seiten, JavaScript, CSS und anderen Dateien. Auch diese sollten bereinigt werden, damit deine Seite keine toten Links und Unterseiten enthält. Schließlich möchtest du bei Google und den anderen Suchmaschinen gut ranken.

Optimierte Seiten-Architektur für optimale Ergebnisse

Server-Architektur Bewertung

Klar, eine gut optimierte Seiten-Architektur gehört zu den Basics einer SEO Onpage Optimierung. Denn schließlich muss jede Unterseite erreichbar und einen sprechenden Namen haben. Eine kryptische Unterseite lässt sich schlecht einprägen und die nicht enthaltenen Keywords in der URL lassen Punkte liegen. Daher ist es gut, dass auch hier OnPage.org unterstütztend zur Seite steht und die Fehler, die ggf. auf der Seite enthalten sind, aufzeigt.

Zunächst einmal ist der Klickpfad ein wichtiges Instrument. Der Benutzer sollte von der obersten Ebene, also von domain.tld bis zur letzten Unterseite mit maximal 4, bei größeren Seiten 5 Klicks durchkommen. Denn je höher der Klickpfad ist, desto höher ist die Chance, dass sich der Besucher verstrikt und die Orientierung verliert. Lasse dir hierzu von OnPage.org alle Seiten aufzeigen, die eine Klickpfadlänge von mehr als 4 Klicks haben. Hier kannst du Ryte selbst kostenlos testen: zu Ryte (ehemals OnPage.org) und kostenlos testen*

 

 

 

Klickpfad Länge

So ähnlich gestaltet es sich bei den Verzeichnissen. Auch hier sollte man darauf achten, dass man nicht zu viele Ebenen hat. Verzeichnisse mit 5 Ebenen sind eindeutig zu lang. Hier solltest du dir die zu langen URL Pfade anzeigen lassen und wenn möglich beheben. Bei WordPress sind es oft die tags, die mit hineinspielen und die URL Pfadlänge zu lang machen. Unter „URL-Länge“ erhälst du weitere Informationen zu den URLs. Hier werden dir nämlich alle URLs angezeigt, auch die URLs die zu viele Zeichen enthalten (ab 61 Zeichen).

Hinter dem Begriff „Blockierter Inhalt“ verbergen sich alle Seiten, die vom index ausgeschlossen sind. Hier kannst du nachsehen ob du nicht eine für dich relevante Seite mit wichtigem Content vom crawlen per robots.txt ausgeschlossen hast.

Unter „GET-Parameter“ siehst du alle URLs die GET-Parameter innerhalb der Seite verwenden. Achte hier vor allem auf Unterseiten mit Session-IDs. Diese kannst du vom indexing getrost ausschließen lassen. (URL Parameter unter Konfiguration in deinem Google Webmaster Account.)

 

Architektur Dateinamen

Dateien wie z. B. PDF, doc, xls, etc. sollten ebenfalls sprechende Namen erhalten. Denn auch Dateinamen tauchen in den SERPs auf, deshalb kann sich auch hier positives Ranking ergeben. Wähle passende und sprechende Namen, ggf. mit keyword für einen optimalen Dateinamen, lasse aber Sonderzeichen weg.

Unter dem Punkt „Sitemap“ verbirgt sich lediglich eine Auflistung der Seiten, die in der sitemap.xml enthalten sind und die, die nicht darin enthalten sind. Wichtige Unterseiten sollten stets in der Sitemap enthalten sein, andere wiederum, wie z. B. Login Seiten oder Seiten mit Session IDs können getrost wegbleiben.

Den Verlauf der Optimierung siehst du im unteren Graf, aber auch neben der jeweiligen Prozentzahl. Damit zeigt dir OnPage.org, wie erfolgreich deine Arbeiten waren oder ob diese genau das Gegenteil bewirkt haben.

Um weitere und genauere Informationen zu erhalten, kannst du jederzeit auf das Bewertungskriterium oder auf die Fehler (rot), Warnungen (gelb) oder OKs (grün) klicken. Damit gelangst du zu den jeweiligen detailierten Seiten. Hier kannst du Ryte selbst kostenlos testen: zu Ryte (ehemals OnPage.org) und kostenlos testen*

Weitere Teile des OnPage.org Testberichts:

 

Die neuen Testberichte zu OnPage.org:

 

Mögliche Alternativen zu OnPage.org / Ryte:

Oder hier auch der SEO Tool Vergleich.

 

 

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich Ja, bring mich zu den Social Buttons.


Du willst mehr Sichtbarkeit in den Suchmaschinen?

Dann analysiere deine Rankings, optimiere die Schwächen deiner Website und erhalte kostenlos und unverbindlich einen SEO-Check für deine Website.

Jetzt kostenlos SEO-Check machen!

Eine Anzeige von Clixado

Hochwertige Backlinks kaufen

Durch Kooperationen mit unzähligen und unabhängigen Seitenbetreibern stehen uns über 4000 Blogs und Magazine zu verschiedenen Themen zur Verfügung, auf denen wir Artikel mit einem DoFollow Link zu deiner Seite veröffentlichen können.

  • Kein SEO-Netzwerk, verschiedene Seiteninhaber (kein PBN! oder ähnliches)
  • Keine abgestraften oder blackisted Seiten
  • Unterschiedliche Qualitäts- und Preisklassen
  • Einmalzahlung, keine laufenden Kosten

Jetzt kostenlos und unverbindlich Beispiele anfordern
 



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *