Skip to main content

Expired Domains als Linkquelle – Alte Stärke nutzen

SEO Tools Alternativen 5Backlinks sind nach wie vor sehr wichtig für eine gute Positionierung in den Suchmaschinen. Natürlich zählen hier nicht nur die Anzahl der Backlinks, sondern auch die Qualität von diesen. Und ohne einen guten Content, ist hier gar nichts möglich. Daher ist auch der Content und dessen Qualität von großer Bedeutung.

Social Signals sind ebenfalls von Interesse. Weitere Offpage Optimierung Faktoren kannst du in den Artikeln „Positive Offpage Ranking Faktoren“ und „Negative Offpage Ranking Faktoren“ finden. Ebenso gibt es die „Positive Onpage Ranking Faktoren“ und „Negative Onpage Ranking Faktoren“.

Wie du aber auch an interessante Backlinks von expired Domains kommst, möchte ich dir hier ein paar Gedanken dazu geben.

 

Was sind expired Domains?

Expired Domains sind Domains, die einfach fallen gelassen worden sind, sprich, diese wurden vom ehemaligen Besitzer gekündigt, weil er keine Verwendung mehr dafür hat oder vergessen hat, diese zu verlängern, was in anderen Ländern teilweise üblich ist. Das bedeutet, dass sich hierauf evtl. auch ein Projekt befunden hat, das evtl. nicht so gut gelaufen ist. Da das Projekt aber eine Historie hat, sind hier womöglich auch noch Verlinkungen vorhanden.

 

Backlinks von Expired Domains – Was bringt das?

Da wie oben bereits erwähnt, Backlinks wichtig sind, da diese den Trust und die Relevanz einer Domain verstärken, sind diese wichtig, damit man gut rankt, ist zwar nicht das einzige Rankingmittel, aber doch ein starkes, bis heute. Und her wertvoller, stärker und relevanter ein Hyperlink von einer anderen Seite ist, desto mehr Vertrauen und Stärke bringt dieser mit.

Von gekündigten und verwaisten Domains kann man die Backlinks abgreifen, da man diese Domains registrieren und die Verlinkungen weiterleiten kann. Vielmehr wird das eigentliche Linkziel weitergeleitet, als der Backlink.

 

Backlinks von Expired Domains – Was beachten?

Wenn du auf der Suche nach expired Domains bist, dann schaue ob du eine Domain findest, die für dich und dein Thema relevant ist und eine, die bereits Backlinks hat. Möglicherweise solltest du versuchen, die ehemalige Internetseite zu untersuchen, ob hier eine Abstrafung vorgelegen hat oder nicht. Im Detail meine ich hier, ob die Backlinks von Spamseiten kamen oder ob es tatsächlich gute und relevante Backlinks waren.

Überprüfen kannst du dies mit einigen SEO Tools und indem du auf einige Links gehst und prüfst, welchen Content sie hier haben. Mit der „Waybackmachine“ oder „archive.org“ kannst du die Historie der ehemaligen Webseite prüfen. Dazu gehst du einfach auf ein Datum, welches vor dem Kündigungsdatum liegt.

 

Abgestrafte Webseiten kannst du getrost vergessen und brauchst diese auf keinen Fall zu registrieren, außer du willst hier noch etwas mehr Arbeit reinstecken als eigentlich notwendig. Prüfe auch, ob, ob dir die Domain überhaupt etwas bringt (bzgl. Traffic) und ob sie damals abgestraft wurde. Dies kannst du mit SEO Tools wie Sistrix (zu Sistrix), PageRangers (zu PageRangers), OnPage.org (zu OnPage.org), XOVI (zu XOVI) oder seobility (zu seobility) prüfen.

 

Verlinkung von Expired Domains und das Vorgehen

Wenn du also nun auf der Suche nach einer passenden Expired Domain bist, dann schaue ob diese Domain und der Inhalt zu deinem Thema passt. Prüfe auch die Links, ob diese sinnvoll und relevant sind. Wenn dies der Fall ist, dann kannst du diese für dich registrieren. Nun gehört sie dir. Wie du die Links abgreifen kannst, gibt es zwei – drei Möglichkeiten.

 

Möglichkeit 1: Links von expired Domains weiterleiten

Wenn du die Hyperlinks nur weiterleiten willst, bzw. die eigentlichen Linkziele, dann kannst du prüfen, um was es sich auf dem Linkziel gehandelt hat. Wenn du einen passenden Artikel hast, dann kannst du dies über einen 301 redirect auf diesen Artikel weiterleiten / umleiten. Wenn du keinen solchen Artikel hast, dann kannst du so einen Artikel erstellen und dann eine Weiterleitung einrichten. Die Weiterleitung richtest du natürlich in der .htaccess Datei der ehemals expired Domain (jetzt deiner) ein.

Möglichkeit 2: Artikel aufleben lassen, Links verwenden

Du kannst aus den Informationen die du gewonnen hast, dir die Seite nochmal erstellen. Sprich, du baust die Seite neu auf und versorgst sie mit den entsprechenden Artikeln. Die URLs und Titel benennst du genauso (zumindest die URLs), wie sie in dem Link zu finden sind. Dann bekommst du nämlich gleich die Links und die Stärke der Links auf diese Artikel und deine Seite.

 

Möglichkeit 3: Webseite aufleben lassen und Links weiterleiten

Dies ist eigentlich nur eine Erweiterung von der zweiten Möglichkeit. Denn wenn du diese Seite erstellt hast, kannst du aus den von dir erstellten Artikeln für diese Seite eine Verlinkung auf deine eigentliche Seite machen. Damit hast du einen Zwischenschritt eingebaut und kannst den Anchortext nochmals verändern und bestimmen. Außerdem kannst du die expired Domain dann nochmal selbst etwas mit mehr Trust versorgen und dies dann wiederum auf deine Seite umleiten.

 

Fazit

Die Backlinks von expired Domains abzugreifen lohnt sich auf jeden Fall. Denn du kannst so an weitere Backlinks kommen, an die du vorher evtl. nicht gekommen wärst. Natürlich wirst du hierfür etwas mehr Zeit und Energie stecken müssen, aber dafür bekommst du auch mehrere Backlinks und kannst – je nach Möglichkeit und Vorgehen – die Anchortexte und Links nochmals selbst bestimmen. Der Nachteil ist, dass die Links, die vorher von verschiedenen Seiten gekommen sind, nun nur von einer Seite kommen. Aber, du hast dann auch mehrere Instanzen und kannst dies sogar evtl. für ein Private Backlink Network (PBN) nutzen oder auch als zusätzliche Einnahmequelle.

 

Eine Anzeige von Clixado

Hochwertige Backlinks kaufen

Durch Kooperationen mit unzähligen und unabhängigen Seitenbetreibern stehen uns über 4000 Blogs und Magazine zu verschiedenen Themen zur Verfügung, auf denen wir Artikel mit einem DoFollow Link zu deiner Seite veröffentlichen können.

  • Kein SEO-Netzwerk, verschiedene Seiteninhaber (kein PBN! oder ähnliches)
  • Keine abgestraften oder blackisted Seiten
  • Unterschiedliche Qualitäts- und Preisklassen
  • Einmalzahlung, keine laufenden Kosten

Jetzt kostenlos und unverbindlich Beispiele anfordern
 



Ähnliche Beiträge