Skip to main content

Duplicate Content ist keine SEO Gefahr

SEO Mythos aufgedeckt – Duplicate Content keine Gefahr

SEO ist eine Wissenschaft für sich. SEO heißt Neues ausprobieren um neue Mythen aufzudecken und neue Wege zu finden, wie man seine Seite nach vorne bringen kann. SEO bedeutet aber auch, die Suchmaschinen zu verstehen. Heute möchte ich das Thema „Duplicate Content als Penalty Grund“ angehen.

Oft wird davon gesprochen, dass wenn eine Seite mit „www“ und ohne „www“ aufgerufen werden kann, ein doppelter content entsteht. Mit diesem Thema wird häufig Abstrafung in Verbindung gebracht. Es gilt nun zu klären, wie Google mit Duplicate Content

  • mit und ohne „www“
  • auf der eigenen Seite
  • auf fremden Seiten
  • auf mobilen Seiten
  • sowie in feeds umgeht.

Da Google stets bemüht ist, den Besuchern immer einen Mehrwert zu bieten, wird Google mit diesem Duplicate Content umgehen zu wissen und die Informationen nur einmal präsentieren.

 

Webseite mit oder ohne „www“

Oft liest man Fragen in Foren, ob man seine Webseite mit oder ohne „www“ aufrufen lassen und hierfür eine Weiterleitung in der .htaccess Datei einbauen soll. Dabei spielt das für Google keine Rolle. Denn Google erkennt die eine sowie auch die andere Variante und kann auch hier aussortieren. Das heißt also, dass dies nur der eigenen Vorliebe dient.

 

Duplicate Content auf der eigenen Seite

Duplicate Content auf der eigenen Seite kann schnell passieren, wenn die eigene Webseite über die Jahre gewachsen ist und nun zahlreiche Artikel und Tags beinhaltet. Da kann es schnell passieren, dass man einige Informationen – oder zumindest Teile davon – doppelt auf seiner Webseite aufführt. Das ist aber nicht so schlimm, da Google damit umgehen kann. Google möchte die Informationen dem Besucher nur einmal zur Verfügung stellen und in den Suchergebnissen aufführen. Google sucht hierzu die relevanteste Unterseite aus und zeigt diese an. Auch bei Zitaten geht Google so vor und mit einem Penalty muss man nicht rechnen.

Bei großen Webshops kann es schon mal vorkommen, dass die gleichen Informationen mehrmals in größerer Anzahl vorkommen. Da eine große Anzahl an doppelten Einträgen die Ressourcen der Crawler zu stark bindet, ist es durchaus möglich, dass man hier mit negativen Einwirkungen seitens des Suchmaschinenanbieters rechnen muss. Daher ist hier auf jeden Fall Vorsicht geboten, auch wenn es am Anfang noch keine negativen Auswirkungen mit sich bringt.

 

Duplicate Content auf fremden Seite

Bei Duplicate content auf fremden Webseiten geht Google ähnlich wie bei dem Duplicate content auf der eigenen Webseite vor. Der Suchmaschinenriese wählt auch hier wieder die relevanteste Webseite aus und zeigt sie in den Suchergebnissen an. Aber genau hier fängt es an. Wenn der eigene Text auf einer anderen Webseite zu finden ist und die Suchmaschine den Plagiatstext als relevanter einschätzt, dann fällt die eigene Webseite aus den Suchergebnissen heraus. Stattdessen wird die Webseite mit dem geklauten Text in den Suchergebnissen angezeigt. Das wiederum lenkt die Besucher auf die Webseite des Konurrenten.

Hier ein passendes Video von Matt Cutts:

Solltest du deinen Text auf einer anderen Webseite wiederfinden, dann solltest du den Webmaster direkt anschreiben und diesen bitten, dass er den Text runternimmt, denn schließlich liegt das Copyright bei dir und er hat dich nicht um Erlaubnis gefragt.

 

Duplicate Content auf mobilen Seiten

Die mobile Ansicht einer Webseite ist das Gleiche wie der Aufruf der Webseite mit und ohne „www“. Das heißt also, dass die Suchmaschine auch hier wieder weiß, wie sie mit dieser Situation umgehen soll. Demnach wird die passende Webseite angezeigt, wenn der Suchende etwas sucht.

 

Duplicate Content in feeds

Der doppelte Inhalt in feeds ist dasselbe wie der doppelte Inhalt bei den eigenen Unterseiten. Google weiß wie man damit umgeht und straft die Webseite nicht ab. Allerdings kommt es auch hier auf die Menge an. Denn wenn der doppelte content zu oft in den Feeds vorkommt, dann sind auch hier die Ressourcen des Crawlers beeinträchtigt, sodass sich dies ggf. negativ auf die eigene Webseite auswirkt. Aufpassen sollten hier Webshops und große Seiten.

 

 

Fazit

Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass Duplicate Content nicht für eine Abstrafung der Webseite veranwortlich gemacht werden kann. Außer, es kommen zu viele doppelte Inhalte vor, sodass die Ressourcen für die Crawler zu stark gebunden werden. Nichtsdestotrotz sollte man Duplicate content weitestgehend vermeiden, spätestens dann, wenn man eine große Webseite besitzt und zu viel gleiche Informationen gepostet hat. Schließlich möchte man seinen Besuchern einen Mehrwert bieten.

Eine Anzeige von Clixado

Hochwertige Backlinks kaufen

Durch Kooperationen mit unzähligen und unabhängigen Seitenbetreibern stehen uns über 4000 Blogs und Magazine zu verschiedenen Themen zur Verfügung, auf denen wir Artikel mit einem DoFollow Link zu deiner Seite veröffentlichen können.

  • Kein SEO-Netzwerk, verschiedene Seiteninhaber (kein PBN! oder ähnliches)
  • Keine abgestraften oder blackisted Seiten
  • Unterschiedliche Qualitäts- und Preisklassen
  • Einmalzahlung, keine laufenden Kosten

Jetzt kostenlos und unverbindlich Beispiele anfordern
 



Ähnliche Beiträge