Skip to main content

Affiliate als Fulltime-job – Chancen und Verdienst

Affiliate als Fulltime-job – Chancen und Verdienst

affiliateMarketing ist für das Bekanntmachen neuer Produkte sehr wichtig. Marketing unterlag und unterliegt einem ständigen Wandel, wie alles andere eben auch. Neue Möglichkeiten ergeben sich schon alleine durch die ständigen und schnellen Veränderungen in der IT und Multimedia. Aber auch die Bedürfnisse und Sichtweisen der Menschen ändern sich ständig, ebenfalls aufgrund technischen, kulturellen sowie persönlichen Veränderungen.

Online Marketing ist stark im Kommen und ermöglicht ein flexibles Arbeiten. Es ist möglich so viel zu arbeiten wie man möchte, wie und wo man möchte und verdient dabei auch noch nachts oder im Urlaub Geld. Doch ist es denn wirklich so? Und ist das wirklich so einfach? In diesem Artikel möchte ich dazu ein paar Worte verlieren.

 

 

Was ist ein Affiliate?

Jeder kennt Vertreter, Verkäufer und Makler. Diese handeln im Auftrag eines oder mehrerer Anbieter und vertreiben so bestimmte Produkte. Wenn ein Makler oder Vertriebler ein Produkt verkaufen, so erhalten diese eine Provision. Ein Affiliate ist so etwas ähnliches. Denn ein Affiliate promoted ebenfalls Produkte anderer und bekommt eine Provision bei einem Verkauf oder einer Vermittlung eines Produktes oder Dienstleistung. Das Produkt ist für den Kunden deswegen nicht teurer, vielmehr spart sich der Anbieter die Kosten für das Marketing. Als Affiliate hat man den entscheidenen Vorteil, dass das Internet ständig und rund um die Uhr geöffnet hat. Zusätzlich können diese Produkte von überall aus zu jeder Zeit erreicht werden.

 

Geld verdienen als Affiliate?

affiliate-moneyDa die Bezahlung des Affiliates ebenfalls über eine Provision stattfindet (z. B. PPC, PPS, PPL), kann man als Affiliate auf jeden Fall Geld verdienen. Die Höhe kommt auf das Produkt und auf das Partnerprogramm an. Außerdem ist auch das Provisionsmodell von Interesse. Die einen bezahlen nur für die Leads (PPL), andere nur für Sales (PPS) oder aber auch per Klick (PPC). Natürlich gibt es auch Kombinationen von diesen. Im Finanzbereich z. B. kommt es gut vor, dass für eine Anfrage ein Lead bezahlt wird und anschließend eine Provision für einen Sale. Das ist ganz interessant. In anderen Bereichen wird auch eine Provision für die „Lebensdauer“ des geworbenen Kunden bezahlt (Lifetime). Bleibt also der geworbene Kunde 1 Jahr lang Kunde, so bekommt man Monat für Monat die Verkaufsprovision, was natürlich sehr attraktiv ist.

 

Affiliate nebenberuflich?

Wer als Affiliate durchstarten möchte, der sollte das zunächst langsam anfangen. Sprich, sich informieren und viel recherchieren, ggf. Kurse und Events besuchen und als Affiliate nebenberuflich starten. Denn so kann ausreichend Erfahrung gesammelt und etwas aufgebaut werden. Wenn man dann etwas sattelfester ist, kann man überlegen, ob man den aktuellen Job an den Nagel hängt und sich stattdessen Vollzeit dem Affiliate Dasein und somit Online Marketing widmet.

 

Von Affiliate Leben können?

Je professioneller und besser man macht, desto mehr Provision kann verdient werden. So kann man als Affiliate definitiv leben. Je nachdem welche Ziele man als Affiliate hat, kann man nur für sich selbst und seine eigenen Projekte arbeiten sowie die Produkte anderer vertreiben oder auch eigene Produkte kreieren und diese vermarkten. Alternativ kann auch für andere Kunden und Unternehmen gearbeitet werden, um deren Webseiten nach vorne zu bringen. Die Modelle und Möglichkeiten können unterschiedlich ausfallen. Aber vom Affiliate leben, das geht auf jeden Fall, einfach ist es aber keineswegs.

Wie wird man ein Affiliate?

wie Affiliate werdenEin Affiliate kann man werden, indem man sich an einem Affiliate Netzwerk anmeldet, z. B. (affili.net, zanox, belboo, Tradedoubler, etc.). Anschließend wählt man das passende Partnerprogramm eines Anbieters aus und bewirbt sich hierfür. Wurde man angenommen, kann mit der Vermarktung des Produktes oder der Dienstleistung gestartet werden. Hierfür wird natürlich eine Webseite benötigt oder alternativ kann man die Produkte auch in den sozialen Medien vertreiben. Allerdings ist eine Webseite zu diesem Thema ganz hilfreich. So ist also der passende Webhoster zu finden (z. B. All-inkl.com) und sichert sich so die gewünschte Domain, sofern diese noch frei ist.

Anschließend muss die Webseite mit leben gefüllt werden. Um die Webseite zu erstellen kann man diese selbst mit HTML und PHP Dateien Code und Dateien erstellen oder man verwendet ein CMS, z. B. WordPress. Außerdem wird ein Design und eine Informationsarchitektur (Navigation) benötigt. Hier kann man ein kostenloses Theme verwenden, kostenpflichtige Themes oder man erstellt sich das Layout etc. selbst. Mit einem „SEO Template“ oder Affiliate Theme, kann man sich einige Arbeiten abnehmen lassen (z. B. Affiliate Theme).

So, nun soll Leben eingehaucht werden, sprich, Content kommt auf die Seite. Wenn die entsprechenden Inhalte auf der Webseite verfügbar gemacht worden sind, dann kann mit dem vermarkten der Seite gestartet werden. Diese sollte optimiert werden, sodass sie in Google und anderen Suchmaschinen gefunfden werden kann. Nur so können die Besucher auf die Webseite gelangen und Umsatz generieren. Entsprechende SEO Tools (auch kostenlose SEO Tools) helfen dabei, die ständige Entwicklung der Seite im Auge zu behalten. Für die Vermarktung der Seite kann SEA und SEO verwendet werden, wie auch Social Media.

 

Wie finde ich Affiliate Programme?

Affiliate Programme findet man entweder über die Suche des Affiliate Netzwerks oder über einen Link zum Partnerprogramm eines Herstellers. Hierüber kann man sich anmelden und die entsprechenden Werbemittel einsehen, sodass mit der Vermarktung und der Promotion des Produktes begonnen werden kann.

 

Gewerbeanmeldung für Affiliate notwendig?

Da man als Affiliate die Absicht Geld zu verdienen verfolgt, muss hierfür ein Gewerbe angemeldet werden. Die Gewerbeanmeldung kostet je nach Region zwischen 30 und 50 Euro und ist schnell vollzogen. Die Arbeit kann aber auch schon vorher begonnen werden. Infos zur Gewerbeanmeldung auf gruenderkueche.de

 

Affiliate werden – Was muss man beachten?

Vor dem Start als Affiliate sollte man sich gut über das Thema informieren, besonders was die Gesetze im Internet angeht. Telemediengesetz, Urheberrechtsgesetz sind nur einige Punkte, die wichtig sind. Außerdem ist eine Recherche bzgl. der Basics von Interesse, damit man richtig durchstarten kann. Bevor mit einem Projekt gestartet wird, sollte man auf jeden Fall überlegen, in welchem Bereich man tätig sein möchte. Denn die Frage nach der Monetarisierung ist hier wichtig. Möchte man als Affiliate über PPC (z. B. Google Adsense) bezahlt werden oder lieber per Lead (PPL) oder per Sale (PPS).

Es sollten ausreichend Partnerprogramme vorhanden sein, damit, falls ein Anbieter sein Partnerprogramm einstellt, nicht die kompletten Einnahmen des Projektes verschwinden und man somit ohne Einnahmen aus diesem Projekt steht. Somit ist die Empfehlung, lieber mindestens 3 Partnerprogramme haben zu können, anstatt nur eines.

 

Affiliate als Fulltime-job?

Affiliate als Fulltime-Job ist machbar, das dauert allerdings ein wenig, bis man davon leben kann. Allerdings, je nachdem wie man vorankommt und mit welcher Leidenschaft man es macht, kann es bei dem einen schneller und bei dem anderen langsamer gehen. Hier ist einiges an Kreativität und Testing notwendig, damit verschiedene Wege und Mittel getestet und erprobt werden können. Außerdem ist es wichtig, dass man nicht nur auf Google setzt, sondern unterschiedliche Traffic-Kanäle aufbaut, damit, falls Google eine andere Richtung einschlägt oder etwas verändert, was einen negativen Einfluss auf das eigene Projekt hat, man nicht mit starken Einkommeneinbrüchen zu kämpfen hat.

 

Einige SEO Tools in der Übersicht:

Oder hier auch der SEO Tool Vergleich.

 

 

Eine Anzeige von Clixado

Hochwertige Backlinks kaufen

Durch Kooperationen mit unzähligen und unabhängigen Seitenbetreibern stehen uns über 4000 Blogs und Magazine zu verschiedenen Themen zur Verfügung, auf denen wir Artikel mit einem DoFollow Link zu deiner Seite veröffentlichen können.

  • Kein SEO-Netzwerk, verschiedene Seiteninhaber (kein PBN! oder ähnliches)
  • Keine abgestraften oder blackisted Seiten
  • Unterschiedliche Qualitäts- und Preisklassen
  • Einmalzahlung, keine laufenden Kosten

Jetzt kostenlos und unverbindlich Beispiele anfordern
 



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *